Dieses Kultbuch unserer Großmütter kehrt mit einem besonderen Buch zurück und wir sind Fans!

Dieses Kultbuch unserer Großmütter kehrt mit einem besonderen Buch zurück und wir sind Fans!
Dieses Kultbuch unserer Großmütter kehrt mit einem besonderen Buch zurück und wir sind Fans!
-

Ah, Martine … Wer ist nicht mit diesem vorbildlichen kleinen Mädchen mit fesselnden Abenteuern aufgewachsen? Die Kinderbuchsaga, die unsere Kindheit erschütterte, ist zu ihrem 70. Jubiläum und zu den Olympischen Spielen mit einem neuen Werk zurück: „Martine in Paris“. In dieser neuesten Folge, die letzten März veröffentlicht wurde, verlässt unsere Heldin das Land, um die Hauptstadt zu entdecken, und nimmt uns mit auf eine abenteuerliche Reise durch die belebten Straßen von Paris.

Eine Ikone der Kinderliteratur

Seit seiner Gründung im Jahr 1954 durch Gilbert Delahaye und Marcel Marlier hat sich Martine zu einer wahren Ikone der Kinderliteratur entwickelt. Mit ihrem klassischen Stil und ihrem neugierigen Charakter hat sie uns im Laufe der Jahre unvergessliche Momente beschert, von Tagen auf dem Bauernhof bis hin zu Ausflügen am Meer. Martine konnte sich mit der Zeit weiterentwickeln, sich nach und nach emanzipieren und unabhängiger und engagierter werden.

Eine Saga, die Generationen umspannt

Mit mehr als 120 Millionen verkauften Exemplaren in Französisch und 50 Millionen in anderen Sprachen ist die Saga Martine erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit bei Lesern auf der ganzen Welt. In rund dreißig Sprachen übersetzt und in 15 Ländern erhältlich, ist es nach wie vor ein Muss in Familienbibliotheken. Jedes Jahr finden fast 500.000 Exemplare von Martines Abenteuern einen Käufer und zeugen von ihrem zeitlosen Erfolg.

Eine willkommene Modernisierung

In dem Bemühen, sich an neue Generationen anzupassen, haben sich Casterman-Ausgaben vorgenommen, das Buch neu zu schreiben und zu modernisieren Martines Abenteuer. Die Texte wurden vereinfacht, veraltete Ausdrücke entfernt und Abbildungen aktualisiert. Diese Modernisierung zielt auch darauf ab, bestimmte Stereotypen zu beseitigen und die Saga umfassender und repräsentativer für die Vielfalt der heutigen Gesellschaft zu machen.

Eine Hommage an Marcel Marlier

Seit dem Tod von Marcel Marlier im Jahr 2011, dem symbolträchtigen Illustrator der Saga, kombinieren Martines neue Alben seine Archivzeichnungen mit Fotografien. Diese Hommage an Marcel Marlier ermöglicht es uns, sein Werk fortzusetzen und Martines Magie für zukünftige Generationen lebendig zu halten.

Mit seinem zeitlosen Charme und fesselnden Geschichten, Martine lässt uns weiterhin träumen und entführt uns in eine Welt voller Süße und Abenteuer. Eine schöne Lektion in Sachen Leben und Nostalgie, die uns an die einfachen Freuden der Kindheit erinnert.

Lesen Sie auch:

-

PREV Die 12. Ausgabe der Kinderbuchmesse beginnt diesen Freitag in Grimaud
NEXT Ein Buch wurde an eine finnische Bibliothek zurückgegeben… mit 84 Jahren Verspätung – rts.ch