Pornic: Der Erfinder des La Fraiseraie-Eis verrät seine Geheimnisse in zwei Büchern

Pornic: Der Erfinder des La Fraiseraie-Eis verrät seine Geheimnisse in zwei Büchern
Pornic: Der Erfinder des La Fraiseraie-Eis verrät seine Geheimnisse in zwei Büchern
-

Von

Hervé Pinson

Veröffentlicht auf

20. Mai 2024 um 17:36 Uhr

Sehen Sie sich meine Neuigkeiten an
Folgen Sie Le Courrier du Pays de Retz

Alles begann mit einer Wanderung vor drei Jahren. Soziologe im Ruhestand und ehrenamtlicher Mitarbeiter des Community-Radiosenders Jade FM, Frederik Mispelblomheute 74 Jahre alt, kreuzte sich in den 1970er Jahren mit Joseph Maillard, dem Gründer der Firma La Fraiseraie in Pornic (Loire-Atlantique). Bei einem Spaziergang einigten sie sich darauf, sich erneut zu treffen, um die Show zu retten Malerei und Darstellung des Landes Retz.

Eins führte zum anderen, sie wurden Freunde und entwickelten das Projekt, ein Buch zu schreiben, in dem sie auf ihre unterschiedlichen Lebenswege zurückgreifen.

Persönliche Entwicklung

In Vom Landwirt zum Unternehmererklärt der Gründer von La Fraiserie mit dem Soziologen, wie er sich bei der Gründung und Entwicklung seines Unternehmens auf seine Werte und Lebensprinzipien stützte.

Er, dieser Bauernsohn, wurde älter 87 Frühlingfungiert als eine Art Selbstbeobachtung seiner Vergangenheit, unterbrochen von „Wind und Gezeiten“. Um seinem ersten Buch aus dem Jahr 2011 noch mehr Bedeutung zu verleihen, Nach dem Weg.

„Die Leute fragten mich, ob es eine Fortsetzung geben würde“, lächelt Joseph Maillard. Diese Fortsetzung fungiert daher als Exegese und beleuchtet, inwieweit ihn Liebe, Solidarität, Mut, Toleranz, Wissen um Gelehrsamkeit, Selbstvertrauen und sogar gut geführte Autorität dazu geführt haben familiärer und sozialer Erfolg.

„Wir haben alte Anekdoten genommen und neue eingefügt“, betonen die Pornic-Co-Autoren. Neben dem Wissen über die Entstehungsgeschichte von La Fraiseraie sieht Frederik Mispelblom darin ein Buch, das Fans der Persönlichkeitsentwicklung ansprechen wird und auch durch Zitate berühmter Persönlichkeiten unterbrochen wird.

„Mein erster Sorbetautomat hat 2000 Stunden Mindestlohn gekostet“

Denn das Leben von Joseph und seiner Frau Colette ist kein langer, ruhiger Fluss. Sie erlebten den schmerzlichen Unfallverlust eines 17-jährigen Kindes, Katastrophen in der Landwirtschaft, Gesundheitsprobleme … Und das, ohne auf ein Netzwerk von Freunden und diesen enormen Mut zu zählen, der von ihrem Großvater inspiriert wurde, Julien Maillard, ein tapferer Bauer, der seine Farm während des Ersten Weltkriegs behielt, als vier seiner sieben Kinder an die Front mobilisiert wurden. Oder dieser kommunistische Onkel, der an seine Überzeugungen glaubte, vorbildliches Selbstvertrauen, manchmal auch, wenn es bedeutete, diejenigen, die ihm nahe standen, vor den Kopf zu stoßen.

Videos: derzeit auf -

Ein Mut, zu dem wir auch Kühnheit hinzufügen könnten. „Ich habe den Gegenwert investiert 2000 Stunden Mindestlohn die erste Sorbetmaschine zu kaufen“, erinnert sich noch an den ehemaligen Chef, der auch Agrarberater war und den manche für „verrückt“ hielten, als er direkt auf die Verarbeitung seiner Produkte setzte.

In Wirklichkeit wusste er nur, wie man „vertraut“. Praktikanten “. Dadurch kam ihm sowohl die Idee von Erdbeermarmelade als auch die von Eiscreme in den Sinn… Ein Konzept, das sich seitdem zu einem Erfolg entwickelt hat, mit einem florierenden Geschäft in Pornic und anderswo, über seine Verkaufsstellen an der Küste und in Nantes.

Hindernisse verursachen Transformation

Perfektionistisch, die beiden Autoren des Buches haben sich nach acht Versionen geeinigt, „ohne sich die Haare auszureißen“, lachen sie. Joseph Maillard nutzte die Gelegenheit, um die Neuauflage seines ersten Buches zu organisieren.

Seine Enkelkinder (sieben an der Zahl) waren seine ersten Leser „und Berater“: „Sie waren es, die mir den Stift gaben.“ »

Seine neue Herausforderung: diese Werte zu vermitteln, die wie Mantras klingen und „von vornherein veraltet zu sein scheinen“, die es uns aber ermöglichen, „im Laufe der Zeit vom Amateurismus zur Professionalität zu gelangen“ und sicherzustellen, dass die verschiedenen Hindernisse „die Veränderungen verursacht haben“. “.

„Im ersten Jahr wurden 81 % der Ernte durch Krankheiten vernichtet“, resümiert Joseph Maillard, als er vor 55 Jahren seine ersten Erdbeeren auf dem heutigen Gebiet Europas, in Pornic, pflanzte, wo bis zu 15 Hektar davon angebaut wurden Früchte wuchsen.

Und der Besuch von La Fraiseraie, das heute der Familie Têtedoie gehört, bereitet ihm immer große Freude: „Neulich Abend traf ich dort meinen neuesten Rekruten. » Der seit seiner Einstellung innerhalb des Unternehmens an Boden gewonnen hat. Die Freude am gemeinsamen Erfolg.

Nach dem Weg (Joseph Maillard) und Vom Landwirt zum Unternehmer (Joseph Maillard und Frédérik Mispelblom), Herausgeber von Le Temps, erhältlich im Buchhandel und in den Boutiquen von La Fraiseraie, 17 € und 19 €. Diese beiden Bücher werden in jeweils 700 Exemplaren veröffentlicht. Signierstunde am Donnerstag, 23. Mai, um 19 Uhr im Buchhändler Encre bleue in Pornic.

Verfolgen Sie alle Nachrichten aus Ihren Lieblingsstädten und -medien, indem Sie Mon - abonnieren.

-

NEXT Das Leben von Frau Bendiche wird in einem Roman erzählt