Von literarischen Treffen in Luxushäusern bis hin zu prominenten Buchclubs in sozialen Netzwerken: Wenn Lesen zum Trend wird

Von literarischen Treffen in Luxushäusern bis hin zu prominenten Buchclubs in sozialen Netzwerken: Wenn Lesen zum Trend wird
Von literarischen Treffen in Luxushäusern bis hin zu prominenten Buchclubs in sozialen Netzwerken: Wenn Lesen zum Trend wird
-

Denn das Buch ist auch ein genialer Linkmacher. „Das Buch ist sowohl ein Einzelgenuss als auch ein Gemeinschaftsvergnügen“, sagt Régine Hatchondo. „Und wir spüren wirklich das Bedürfnis, sich rund um ihre Lieblingswerke zu treffen. In Brooklyn ist es sogar zu einem der besten geworden.“ Möglichkeiten, Freunde zu treffen, sogar Liebhaber. Diese „Lesepartys“ genannten Abende, die in Cafés organisiert werden und bei denen sich eine Menge Teilnehmer im Rhythmus der Musik abwechselt, halten in Frankreich Einzug in Momente des Lesens und der Diskussion über Schlüsselwörter. Im vergangenen März organisierte My Little Paris seine Veranstaltung. Zweitausend Menschen hatten sich angemeldet.

In einer Zeit, in der die Menschen immer mehr unter Einsamkeit leiden, ermöglicht es Ihnen, mit Fremden über ein Thema zu sprechen und in einem Wort eine Verbindung herzustellen.

„Lesen ist eine Möglichkeit, Zeit zu gewinnen, in Geschichten einzutauchen und der aktuellen ‚Infobesity‘ zu entfliehen“, analysiert Anaïs Peignier, verantwortlich für den Inhalt der Website. „Aber das Buch ist auch ein fantastischer ‚Eisbrecher‘.“ Wenn Sie immer mehr unter Einsamkeit leiden, können Sie mit Fremden über ein Thema sprechen, Lesetipps austauschen, Kontakte knüpfen, kurz gesagt, „Lesendetating“? Einige fragen sich jedoch: Wurde die wahre Leidenschaft für Wörter in den Bibliotheken von „Bookshelf Wealth“ („Bling-Bling-Bibliotheken“) verwässert, die zu schön sind, um wahr zu sein, und die das Ego zu geringen Kosten stimulieren?

Andere prangern einen gewissen Opportunismus an, insbesondere unter Prominenten. So auch Kaia Gerber, die dieses Jahr in die Liste der Stars aufgenommen wurde, die ihren Buchclub anbieten (Reese Witherspoon, Dua Lipa…). Um ihren Charakter zu bereichern und Geld zu verdienen, sind die Analysen nicht gerade freundlich … Vor allem, da wir wissen, dass die Dichterin Ashley Gonzales hinter der Auswahl instagrammfähiger Werke steckt, die auf den Posts vieler Influencer erscheinen (wie Kendall Jenner, fotografiert im Bikini). Lektüre Zeigen Sie mir buchstäblich einen gesunden Menschen von Darcie Wilder). In den sozialen Medien nennen wir das „performatives Lesen“.

Also könnten wir das Baby natürlich mit dem Bade ausschütten. Aber in einer Zeit, in der sich die Abbrecherquote bei den 15- bis 24-Jährigen bestätigt – im Jahr 2022 gab jeder fünfte Jugendliche an, überhaupt nicht zu lesen – ist das durch soziale Netzwerke geweckte Interesse an Büchern ein begrüßenswertes Phänomen. „Ich denke, dass TikTok die Demokratisierung von Literatur ermöglicht“, erklärt Valentine Tedo, Schöpferin des Instagram-Accounts @_entouteslettres_, der ihre Lieblingswerke durch Zitate und Lesungen hervorhebt, die über die Rezension einer Zeitschrift hinaus einen persönlicheren und lebendigeren Look bieten Zitate, die ich hervorhebe, sprechen von Liebe und vom Tod. Es sind sowohl intime als auch universelle Gefühle, die jeden ansprechen.

Im Bild: Emma Roberts’ Buchclub. Um den Lesungen und Ratschlägen des Stars auf Instagram zu folgen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich im Marie Claire Magazin Nr. 861 vom Juni 2024 veröffentlicht.

Lesen Sie auch

Alice Raybaud: „Freundschaften unter Frauen und zwischen Minderheiten sind Gegenkräfte“

-

NEXT Das Leben von Frau Bendiche wird in einem Roman erzählt