Transphobe Gerüchte über Brigitte Macron: Ihre Tochter Tiphaine Auzière „liefert einen Knüller“ und sagt offen, was sie davon hält

Transphobe Gerüchte über Brigitte Macron: Ihre Tochter Tiphaine Auzière „liefert einen Knüller“ und sagt offen, was sie davon hält
Transphobe Gerüchte über Brigitte Macron: Ihre Tochter Tiphaine Auzière „liefert einen Knüller“ und sagt offen, was sie davon hält
-

Tiphaine Auzière wurde diesen Montag, den 27. Mai 2024, am Set von Touche pas à mon poste eingeladen, um über die Veröffentlichung ihres bei Stock Editions erschienenen Buches „Assises“ zu sprechen. Brigitte Macrons Tochter kehrte zu den transphoben Gerüchten gegen ihre Mutter zurück.

Sie kam an diesem Montag, dem 27. Mai 2024, zum TPMP-Set, um über die Veröffentlichung ihres Buches zu sprechen „Assises“, herausgegeben von Stock. Tiphaine Auzière, die Tochter von Brigitte Macron, nutzte diesen Moment, um auf die Verschwörungsgerüchte um ihre Mutter zurückzukommen.

„Ich wurde von einem Vater und einer Mutter geboren“

„Also, ich gebe dir eine Kugel, Cyril, es ist so, dass ich wie alle Menschen hier als Sohn eines Vaters und einer Mutter geboren wurde.“begann sie mit Ironie, aufgegriffen von Hier ist.

„Ich lasse es laufen“

Tiphaine Auzière gab dann ihre Meinung dazu ab, was sie von dieser falschen Information über ihre Mutter hält: „Ich lasse es so laufen, wie die Leute sagen, dass wir von Reptilien regiert werden, dass die Erde flach ist, denn für mich ist sie auf der gleichen Ebene, das ist das Einzige, was darin steht, und ich finde das ziemlich besorgniserregend für die Gesellschaft.“ betonte sie und rief hervor „Alle Kollateralopfer…“

„Es gibt die direkten Opfer und wir können an meine Mutter denken, die mit ihren Lieben so etwas bekommt, und dann gibt es auch die indirekten Opfer.“ […] Und schließlich, wenn ich heute trotz aller Beweise von Leuten höre … Ich könnte Ihnen meinen Familienstand nennen, es würde nichts ändern.bedauerte sie.

Direkte und indirekte Opfer

Der Anwalt, Autor vonSitzend, außerdem hinzugefügt: „Was mich wütend macht, sind diejenigen, die diese Art von falschen Informationen verbreiten, weil sie sowohl direkte als auch indirekte Opfer beleidigen.“.

Falsche Theorien

Seit der ersten Wahl von Emmanuel Macron zum Präsidenten der Republik im Jahr 2017 ist die First Lady das Ziel mehrerer Verschwörungstheoretiker in sozialen Netzwerken. Letztere zögern nicht, falsche Theorien über sie zu verbreiten. Die populärste und völlig falsche Behauptung lautet, Brigitte Macron sei Transgender und heiße eigentlich Jean-Michel Trogneux.

„Das Schlimmste sind falsche Informationen und erfundene Szenarien mit Menschen, die es am Ende glauben und einen verärgern, auch in Bezug auf Ihre Privatsphäre.“sprach Emmanuel Macron am Rande der Zeremonie zur Verankerung der Abtreibung in der Verfassung am 8. März 2024.

„Das Schlimmste sind falsche Informationen und Szenarien, die mit Leuten erstellt werden, die am Ende daran glauben. Und die Ihre Privatsphäre stören. »

Emmanuel Macron spricht über Verschwörungstheorien gegen seine Frau Brigitte Macron. pic.twitter.com/g79OQedno7

— TF1Info (@TF1Info) https://twitter.com/TF1Info/status/1766125211861102758?ref_src=twsrc%5Etfw

„Wir müssen Gerechtigkeit walten lassen“

„Gegen diesen Machismo müssen wir Recht und Gerechtigkeit einsetzen“ erklärte Emmanuel Macron und wünschte sich eine Stärkung „Digitale öffentliche Ordnung“ in sozialen Netzwerken, „ein fantastischer Ort für den verrücktesten Ausdruck“ dass er immer noch davon ausgeht, dass es so ist „ohne Regeln.“

-

NEXT Das Leben von Frau Bendiche wird in einem Roman erzählt