Kinderliteratur: 8 Bücher zur Vorbereitung auf die Olympischen Spiele

Kinderliteratur: 8 Bücher zur Vorbereitung auf die Olympischen Spiele
Kinderliteratur: 8 Bücher zur Vorbereitung auf die Olympischen Spiele
-

Der vom israelischen Sportler zum Grafikdesigner gewordene Orith Kolodny bietet ein absolut brillantes Dokumentaralbum! Seine Arbeit besteht aus kurzen Texten, die durch kraftvolle Bilder ausgeglichen werden, und stellt zwei gegensätzliche Illustrationen gegenüber, die aufeinander reagieren: zwei Sportarten, zwei Ereignisse, zwei Champions, zwei Olympische Spiele … Die Bilder reagieren aufeinander, ergänzen oder widersprechen sich auf diese Weise eine Möglichkeit, eine Debatte oder eine Befragung anzustoßen.

Es ist schön, gut, lustig, intelligent und sehr gut zu sehen. Ein Album, das man in kleinen Häppchen genießen oder nach Belieben verschlingen kann. Wenn es nur einen gäbe, wäre es dieser!

Orith Kolodny, Les Arènes, 10 Jahre alt.

„Die Medaille“, von Bénédicte Rivière (**)

In der Savanne bereiten sich die Tiere darauf vor, an einem verrückten Rennen um die Goldmedaille teilzunehmen. Wer wird gewinnen, der feurige Gepard, das imposante Nilpferd, die sportliche Giraffe, der gestresste Strauß, der ungeduldige Elefant oder das kleine Erdmännchen? Auch wenn einige mit unbestreitbaren Vermögenswerten beginnen, kann es durchaus sein, dass unvorhergesehene Ereignisse die Situation verändern.

Eine großartige Geschichte, die gegenseitige Hilfe und Solidarität in den Mittelpunkt des Wettbewerbs stellt.

Bénédicte Rivière und Léa Miozzo (Abb.), Fleurus, 3 Jahre alt.

„Es wird Sport geben“, von Philippe Nessmann (***)

Der Illustrator des sehr lustigen Wenn Schweine fliegen übernimmt sein Prinzip und wendet es mit Hilfe des ehemaligen sportbegeisterten Journalisten Philippe Nessmann auf einen sportlichen Kontext an.

Mit Humor fragen sie sich, ob das Wechseln von zehn Windeln am Tag oder das Backen eines Apfelkuchens als Sport gelten kann und schmücken ihre Doppelseiten mit vielen lustigen kleinen Figuren.

Kleine Fundstücke: ein Ausdruck allgemeiner Sprache aus dem Sport und eine „zu seltsame“ Sportart, die auf jeder Seite angeheftet ist.

Philippe Nessmann und Laura Lion (Bild), Sarbacane, 6 Jahre alt.

„Die Superheldinnen des Sports“, von Andrès Ramos (**)

Basierend auf dem von Marie-José Pérec vertretenen Grundsatz „Eine Legende muss inspirieren“ blickt dieses Dokumentaralbum auf die Reise mehrerer Sportlerinnen zurück, die über Generationen hinweg ihre Spuren hinterlassen haben.

Da die Autoren und der Verlag Franzosen sind, sind auch die meisten der vorgestellten Sportler Franzosen. So finden wir Suzanne Lenglen, Laure Manaudou, Laura Flessel, Camille Muffat und sogar Surya Bonaly. Zu den internationalen Stars zählen unter anderem Simone Biles, Serena Williams, Allyson Felix und Ellen McArthur.

Wir bedauern einige etwas zu offensichtliche Entscheidungen, begrüßen aber den „Girl Power“-Ansatz.

Andrès Ramos und Syanie Dalmat (Bild), Talent Sport, 10 Jahre alt.

„Z’Olympiques-Eier“ ​​von Ludivine Nouguès (**)

Auf Wunsch des Elefanten, dem Präsidenten des Olympischen Komitees, ist das gesamte heimische Geflügel dazu aufgerufen, an diesem großen Wettbewerb um das schönste Ei teilzunehmen.

Vom Strauß bis zum Storch, vom Kolibri bis zum Pinguin ist jeder davon überzeugt, dass er zweifellos gewinnen wird. Der Elefant ist jedoch sehr verwirrt und weiß nicht, wie er sich zwischen den beiden entscheiden soll.

Ein Album voller Farbe und Elan, wenn auch manchmal etwas verrückt.

Ludivine Nouguès und Émilie Gleason (Abb.), Sarbacane, 3 Jahre alt.

„Die Olympischen Spiele“, von Guillaume Guéraud (****)

Kennen Sie die Olympischen Spiele? Dieses Sportereignis umfasst 19 Veranstaltungen, von denen eine verrückter ist als die andere. Das komplizierte Kanu, das flexible Turnen, der rutschige Wassermelonenball, das ermüdende Halfter, der Handballspieler … alles sind neue Sportarten, die nach ihren eigenen verrückten Regeln gespielt werden.

Unser Favorit: Eis, lose abgeleitet vom Fechten, geübt mit einer Eistüte für mehr Spaß.

Tolles Album voller Humor und Spott: Wir lachen auf jeder Seite und es wird uns nie langweilig. Ein Muss.

Guillaume Guéraud und Ronan Badel (Bild), Seuil Jeunesse, 5 Jahre alt.

„Auf der Suche nach der Goldmedaille“, von Romain Gallissot (***)

In Louzmania herrscht Aufregung: Ein riesiges Sportereignis, das JOJO, steht vor der Tür. Aber alle sind ein wenig besorgt, denn die Goldmedaillen scheinen verschwunden zu sein.

Seite für Seite, Wettbewerb für Wettbewerb folgen wir den Kommentaren der beiden Sportjournalisten, die die Situation schildern, und werden zu Ermittlern auf der Suche nach den berühmten Sportpreisen.

Ein tolles Spaßalbum, das nach Belieben genossen oder verschlungen werden kann.

Romain Gallissot und Lionel Serre (Bild), Little Urban, 8 Jahre alt.

„Es war einmal Sport“, von Valérie Delattre (***)

Dank der Entdeckungen von Archäologen wissen wir, dass die Ausübung von Sport nichts Neues ist. Neandertaler warfen bereits den Speer; Im Neolithikum waren Skifahren und Schlittschuhlaufen weit verbreitet und die Ägypter übten sich im Ringen.

Dieses Dokumentarbuch behandelt in chronologischer Reihenfolge die Sportgewohnheiten unserer Vorfahren: Training, Körperpflege, Ernährung, Alltag der Sportler …

Wir lernen viel und sind auf jeder Seite überrascht, wenn wir die Entwicklung der Sportpraktiken im Laufe der Zeit messen.

Valérie Delattre und Ruben Gérard (Bild) in Zusammenarbeit mit Inrap, Actes Sud Jeunesse, 9 Jahre alt.

-

PREV Panayotis Pascots Buch „Next time you’ll bite the dust“, adaptiert für das Theater
NEXT In Ermont startet Partir en Livre seine 10. Ausgabe