Buchhändler und Studenten treffen sich in Joigny, um über Bücher zu diskutieren

Buchhändler und Studenten treffen sich in Joigny, um über Bücher zu diskutieren
Buchhändler und Studenten treffen sich in Joigny, um über Bücher zu diskutieren
-

Die Buchhändler Antoine Sausverd und Christophe Marie haben am Montag, den 10. Juni 2024, ihr drittes Jahr des Programms „Junge Leute im Buchhandel“ im Érea Jules-Verne in Joigny abgeschlossen. Eine Möglichkeit, junge Menschen für ihren Beruf und das Buch zu sensibilisieren.

Es war sowohl ihr erstes Buch an der regionalen Bildungseinrichtung (Érea) Jules-Verne in Joigny als auch ihr letztes Buch des Schuljahres für die jovinischen Buchhändler von Au Saut du livre, Antoine Sausverd und Christophe Marie. Am Montag, den 10. Juni, machten sie im Rahmen des Programms „Junge Leute in Buchhandlungen“, das von der Agentur Livre & Lecture und der Region angeboten wurde, eine Abschlussklasse auf die Welt ihres Berufs aufmerksam. Umgekehrt konnten die Schüler die Buchhandlung besuchen und Spaß haben.

„Es gibt einige, die zurückkommen“

Die beiden Männer reisen seit drei Jahren zu örtlichen Einrichtungen. „Am Anfang haben wir nur mit dem Pierre-Larousse-Gymnasium in Toucy angefangen, und heute arbeiten wir auch mit Louis-Davier, dem Saint-Jacques-College und Érea in Joigny zusammen. Wir haben dieses Jahr fast 80 Schüler getroffen.“
Für sie läuft das System in zwei Stufen ab. „Zuerst gehen wir eine Stunde lang durch die Schule, wo wir ihnen den Beruf des Buchhändlers, die Buchkette (vom Versand des Manuskripts an den Verlag bis zur Herstellung) und die Organisation der Buchhandlung vorstellen“, erklärt Antoine Sausverd. „Warum haben Sie sich entschieden? „Dieser Beruf?“, „Wie lange dauert es, alle Bücher wegzuräumen?“, „Wie viel verdient ein Buchhändler?“ … Auch Érea-Studenten nutzten die Gelegenheit, ihnen Fragen zu stellen.

Zweitens kommen junge Leute in die Buchhandlung und geben einen von der Region ausgegebenen Gutschein im Wert von 25 Euro pro Person aus. „Das sind Studenten, die den Laden nicht unbedingt kennen. Es gibt einige, die zurückkommen und Bücher kaufen, die sich von ihrem üblichen Geschmack unterscheiden.“

Wenn die beiden Manager in diesem Jahr vier Betriebe bereisten, ist dies vor allem der Wunsch der Lehrer. „Es handelt sich um eine Operation der Livre & Lecture Agency, die von der Region abhängt. Sie bietet Lehrern der Sekundarstufe die Möglichkeit, diese Aktion zu organisieren. Wir werden dann kontaktiert, um herauszufinden, ob wir interessiert sind“, erklärt Antoine Sausverd.

„Von zwölf Studierenden hatten nur drei eine Buchhandlung betreten“

Aurélie Thierry, Französischlehrerin an der Érea, nahm im ersten Jahr mit ihrer 4. Klasse teil. „Wir konnten verschiedene Aktivitäten durchführen, wie zum Beispiel Vorträge über den Buchhandel, einen Besuch in der Buchhandlung „Au Saut du Livre“ oder einen Besuch in der Buchhandlung „Au Saut du Livre“. Sie kauften ziemlich viele Mangas , religiöse Bücher oder sogar ein anderes über das Kochen Jean-René Caroff, der Autor von Mara: The Conception of Space, besuchte uns ebenfalls in Érea. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Aber wie der Lehrer betont, reicht es nicht aus, interessiert zu sein, um von dem System zu profitieren. „Wir haben letztes Jahr ein Projekt vorbereitet, bevor wir das System bei der Region angefordert haben. Die Schüler haben so ein ihnen unbekanntes Universum entdeckt, und sie fühlten sich wichtig und wertgeschätzt, das erwähne ich auch in den Zeugnisnotizen.“ Mit meiner Kollegin Marie-Pierre Rousselet möchten wir nächstes Jahr das Gleiche tun, zusätzlich mit einer Buchmesse hoffe ich, dass die Community unser Projekt erneut bestätigt.

Dieses wichtige jovinische Geschäft verlagert sich an die Kais

Louis Lamure

-

NEXT Am Mittwoch geht es auf Bücherreise nach Bertranges