„Le Coucou qui lit à Valentigney“ schließt nach 95 Jahren einer literarischen und weiblichen Saga endgültig seine Pforten

-

Nach rund 95 Jahren ihres Bestehens wird die berühmte Buchhandlung, die von Lucie Peugeot in Valentigney gegründet wurde, diesen Samstag um 17:30 Uhr endgültig ihren Vorhang öffnen.

Es ist ein bisschen wie der Traum der Buch- und Lesebegeisterten seit ihrer Kindheit, der vor fast sieben Jahren wahr wurde, als Catherine Grosjean diesen Buchladen endlich kaufen konnte. Das Coucou qui qui lit, das in der gesamten Region bekannt ist und von einer immer größeren und treuen Kundschaft besucht wird, wird an diesem Wochenende definitiv seinen Vorhang öffnen. So wird der schöne Holzvogel an diesem geschichtsträchtigen Ort nicht mehr stundenlang seinen fröhlichen und wiedererkennbaren Gesang erklingen lassen. Eine Seite, die umblättert.

Da ist sie, die berühmte Kuckucksuhr, die in Coucou qui lit, der Boroillotte-Buchhandlung, installiert ist und jeden Morgen heraufgeholt werden muss © Radio Frankreich
Angelique ALASTA

Eine Geschichte der Frauen

Die ungewöhnliche Geschichte dieser 1928 von Lucie Peugeot gegründeten Buchhandlung. Ja ja, Sie haben richtig gezählt, im gleichen Alter wie der benachbarte gelb-blaue Fußballverein… Erstens handelt es sich um eine Bibliothek für junge Mädchen, in der man auch Bücher kaufen konnte. Nur wenige Jahre später wurde aus dieser Marke eine vollwertige Buchhandlung. Im Laufe seines Bestehens wechselte die Einrichtung mehrmals den Besitzer, wurde jedoch stets von Frauen geführt. Catherine Grosjean ist die letzte in dieser langen Reihe. Sie verstand es, die Seele dieses Ortes zu bewahren, wo jeder wusste, was er suchte, oder kluge Ratschläge für tolle Lesestunden.

Fanny, 15, kam zusammen mit der Besitzerin Catherine Grosjean, um ihre Verbundenheit mit der Buchhandlung Coucou Qui Lit zu zeigen © Radio Frankreich
Angelique ALASTA

Ein nie geleugneter und generationenübergreifender Erfolg

Fanny Mit 15 entdeckte sie gemeinsam mit ihren Eltern, die dort schon seit vielen Jahren Kunden sind, die Buchhandlung. Als sie ganz klein war, überquerte sie die Schwelle des Ladens im Kinderwagen, vielleicht kam sie dadurch auf die Lust am Lesen? Es macht ihr Freude, durch die Regale zu schlendern und die Idee zu finden, die garantiert ins Schwarze trifft, sei es als Geschenk oder einfach nur um sich selbst eine Freude zu bereiten! Weit davon entfernt, „alles digital“ zu sein, in einer Zeit, in der große Fachmarken ihre Liefergeschwindigkeit und den kostenlosen Versand verkaufen, ersetzt für Fanny nichts den menschlichen Kontakt, den Austausch mit dem Buchhändler und das unvergleichliche Gefühl, vor dem Kauf ein Buch durchzublättern Es.

Ein Gefühl, das geteilt wird Nanette, 85 Jahre alt, der die Buchhandlung seit seiner Kindheit besucht. Zuerst bei ihren Großeltern, und jetzt ist sie es, die ihre Enkelkinder mitnimmt, um in den Strahlen von Le Coucou qui lit zu stöbern. Le Coucou lebt in Mulhouse und ist ihr Lieblingsbuchladen und ein unverzichtbarer Zwischenstopp, sobald sie nach Valentigney kommt, wo ihre Familie lebt. Die Freude am Lesen wird viel leichter vermittelt, wenn man in eine echte Buchhandlung gehen kann!

Nanette, 85 Jahre alt, kommt seit fast 80 Jahren als Nachbarin in diese Buchhandlung. Es ist eine echte kulturelle und menschliche Komplizenschaft, die sie mit diesem Ort verbindet.
Nanette, 85 Jahre alt, kommt seit fast 80 Jahren als Nachbarin in diese Buchhandlung. Es ist eine echte kulturelle und menschliche Komplizenschaft, die sie mit diesem Ort verbindet. © Radio Frankreich
Angelique ALASTA

GillesEr kam auch als Nachbar, Musikprofessor am Montbéliard-Konservatorium, er steht kurz vor der Pensionierung und besucht die Buchhandlung seit 30 Jahren. Mit seiner Leidenschaft für Literatur, Entdeckungen und Kunst versteht er es, an diesem Ort das zu finden, was seinen Geist verführt und seinen Wissensdurst stillt. Was er auch sehr schätzt, sind die immer sehr klugen Ratschläge, die er zu zukünftigen Veröffentlichungen erhält, und so möchte er auch weiterhin vorgehen. Auch er wird den Sirenen von 3.0 nicht nachgeben, sondern hat beschlossen, zwei weitere unabhängige Buchhandlungen ins Visier zu nehmen, in Pontarlier, wo er herkommt.

Gilles ist seit 30 Jahren ein treuer Kunde, der Kuckuck, der liest, ist einer seiner Lieblingsspaziergänge, wenn er unter anderem mit seinem Hund Flash spazieren geht
Gilles ist seit 30 Jahren ein treuer Kunde, der Kuckuck, der liest, ist einer seiner Lieblingsspaziergänge, wenn er unter anderem mit seinem Hund Flash spazieren geht © Radio Frankreich
Angelique ALASTA

Jean Claude, er ist abhängig geworden! Diese Anekdote erzählt er gerne, weil er immer noch nicht glauben kann, dass ihn ein unabhängiger Buchladen süchtig nach literarischen Entdeckungen gemacht hat. Wer zugibt, nicht viel zu reisen, flüchtet über die Seiten. Er ist seit 19 Jahren ein junger Rentner aus dem staatlichen Bildungswesen. Der entdeckungsfreudige Fotoliebhaber variiert seine Lektüre gerne. Manchmal versucht er sich in der Philosophie, manchmal in der Psychologie, bei großen Autoren, durch die Seiten, denen er entgeht. Neugier gepaart mit Vergnügen, das sind seine Hauptmotive, um die Tür zu Coucou qui lit aufzustoßen. Immer fest im Hinterkopf verankert, die künftigen Bücher, in denen er nach Catherines stets sehr konkreten Ratschlägen blättern kann.

Dank Catherine und ihren Lesetipps entdeckte Jean-Claude die Freuden des literarischen Reisens wieder
Dank Catherine und ihren Lesetipps entdeckte Jean-Claude die Freuden des literarischen Reisens wieder © Radio Frankreich
Angelique ALASTA

Das Kapitel kann möglicherweise nicht endgültig abgeschlossen werden

An diesem Samstag um 17:30 Uhr wird der Schlüssel im Ladenschloss ein letztes Mal umgedreht. Ihre Stimme ist voller Emotionen, Tränen sind nicht weit in Catherines Augen, sehr bewegt von der Erinnerung an all diese Erinnerungen und der Verbundenheit der Kunden sowohl mit der Buchhandlung als auch (und vor allem) mit der Bibliothek. Zweifellos wird der Abdruck dieses fast hundert Jahre alten Ladens noch lange in aller Erinnerung bleiben. Aber wer weiß, vielleicht hat diese lange Geschichte noch nicht ihren Epilog erreicht?

Der Kuckuck, der liest – 3. Platz Emile Peugeot – 25700 Valentinigney – https://www.facebook.com/lecoucouquilit/

Ein hübsches Erinnerungsfoto im Eingang der Buchhandlung „Cuckoo Who Reads“ in Valentigney, mit Gilles, Jean-Claude und Nanette um Catherine Grosjean
Ein hübsches Erinnerungsfoto im Eingang der Buchhandlung „Cuckoo Who Reads“ in Valentigney, mit Gilles, Jean-Claude und Nanette um Catherine Grosjean © Radio Frankreich
Angelique ALASTA
Der Palaverbaum wird am Eingang der Buchhandlung aufgestellt, um eine Erinnerung an Ihren Besuch im Coucou qui lit vor dessen Schließung zu hinterlassen
Der Palaverbaum wird am Eingang der Buchhandlung aufgestellt, um eine Erinnerung an Ihren Besuch im Coucou qui lit vor dessen Schließung zu hinterlassen © Radio Frankreich
Angelique ALASTA

-

PREV L’Océanic arbeitet mit dem Verlag Soulières für die Veröffentlichung des Buches „Terre de Champions“ zusammen.
NEXT Bretenoux. Eine poetische Geschichte für eine universelle Suche