In Séné veröffentlicht der Stiftungsfonds Monique Arradon ein Buch über Leben und Werk der Künstlerin

In Séné veröffentlicht der Stiftungsfonds Monique Arradon ein Buch über Leben und Werk der Künstlerin
In Séné veröffentlicht der Stiftungsfonds Monique Arradon ein Buch über Leben und Werk der Künstlerin
-

Die Freunde von Monique Arradon versammelten sich am Dienstag, den 2. Juli, um die große Künstlerin, die seit Jahren in Séné lebt. Luc Foucault präsentierte eine Vorschau auf das Werk mit dem Titel „Monique Arradon, Reisende, die von einem Leben auf einem Zwischenstopp überrascht sind“: „Es ist das Ergebnis einer 18-monatigen gemeinsamen Arbeit zwischen den Freunden und dem von Monique gegründeten Stiftungsfonds.“ Das Buch erzählt die Geschichte eines Aktivisten, der eine Vorliebe für andere hat, über einen Zeitraum von fast einem Jahrhundert der Schöpfung.“ Die Schriftstellerin Sophie Lucet las der Öffentlichkeit ihr Vorwort über die fünf Jahreszeiten im Leben der Künstlerin vor: Kriegsjahre; Lebenstrieb; Leidenschaft für das Lernen und Schaffen; Städte und Vororte humanisieren; am Schnittpunkt von Träumen und Wissenschaft; zurück zur Quelle.

Das Werk wurde am 21. Juli auf der Buchmesse Séné vorgestellt

Das Cover des Buches stellt Antinox dar, das Signal des Weißen Kreuzes in Sainte Geneviève des Bois, ein Werk aus dem Jahr 1981: „Dieses Signal ist ein sich entwickelnder Ort des Lebens, Menschen versammeln sich dort, um die Lichteffekte und die leuchtenden Botschaften zu bewundern“, erklärt Monique. Pascal Beaufreton, Präsident des Vereins, „Ich kann es kaum erwarten, dieses großartige Buch zu präsentieren, es ist dein Leben, deine Arbeit, Monique.“ Nach einer kolossalen Bestandsaufnahme mussten Entscheidungen getroffen werden. Das Layout wurde vom Grafikdesigner Ludovic Denis erstellt. Viele Fotografen haben mitgearbeitet. »

Malika Labrume hat den Text nach langen Gesprächen mit der Künstlerin geschrieben, die mit 93 Jahren noch immer arbeitet und staunt. Das Buch wird am 21. Juli auf der Buchmesse „Séné à la page“ vorgestellt und ist in der Stal-Arzou-Galerie in Poulfanc erhältlich.

Praktisch:

-

PREV Ein zweitausend Jahre alter Computer enthüllt seine Geheimnisse mithilfe von Gravitationswellen
NEXT Wir lesen „Die Zypressen von Patmos“ von Antoine Silber