die Aubusson Tapestry City, empfohlen von der britischen Tageszeitung The Times

die Aubusson Tapestry City, empfohlen von der britischen Tageszeitung The Times
die Aubusson Tapestry City, empfohlen von der britischen Tageszeitung The Times
-

Der Wandteppich der Internationalen Stadt Aubusson wird in einem Artikel in The Times vorgestellt, der am 26. Januar 2024 veröffentlicht wurde. Er wird von der Zeitung als einer von sieben anderen Orten empfohlen, die man während der Olympischen Spiele 2024 in Frankreich besuchen sollte.

Die Maeght-Stiftung in St-Paul de Vence, das Château La Coste bei Aix-en-Provence, die Matisse-Kapelle in Vence, das Mougins-Museum, die Villa Ephrussi de Rothschild in Saint-Jean-Cap-Ferrat, die Cité du Vitrail in Troyes und auf dem Podium als erste Empfehlung die Cité internationale de la Tapisserie d’Aubusson.

Das Museum ist eine der Führungen, die die britische Zeitung für die Olympischen Spiele 2024 anbietet. Es ist eine Quelle des Stolzes.“ vertraut seinem Direktor Emmanuel Gérard.

„Von der Times empfohlen zu werden, ist eine Anerkennung unserer in den letzten Jahren umgesetzten Projekte. Wir freuen uns, es ist großartig. Wir hoffen, dass es Creusois und Menschen von außerhalb dazu ermutigt, diesen Sommer zu kommen.“

© France 3 Limousin

Es ist ein prestigeträchtiger Titel. Es war fast unglaublich, dass wir auf Platz eins landeten, aber ich versichere Ihnen, es wird uns nicht zu Kopf steigen. Wir haben es unserer Präsidentin Valérie Simonet mitgeteilt.

Emmanuel Gérard

Direktor der International City of Aubusson Tapestry

Alice Bernadac, Kuratorin der Cité, fügt hinzu: „Wir freuen uns, es ist großartig. Wir hoffen, dass dies Creusois und Menschen von außerhalb dazu ermutigen wird, diesen Sommer zu kommen. Wir hatten niemanden gefragt, es ist eine Überraschung, es ist spontan von Seiten der Times. Dies ist eine Anerkennung unserer in den letzten Jahren umgesetzten Projekte.“

Willkommene Sichtbarkeit, seit die Times 360 erreicht 000 Zeitungsleser und mehr als 400 digitale Abonnenten.


„Diese malerische Stadt am Ufer der Creuse begann mit der Herstellung von Wandteppichen […] und tut dies auch heute noch.“ The Times, 26. Januar 2024

© Screenshot Le Times, Frankreich 3 Limousin

Der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Wandteppich ist auf dem Vormarsch und die englische Tageszeitung hebt den einzigen Ort in Frankreich hervor, der ihn präsentiert: „Viele Menschen verbinden Aubusson mit den Wandteppichen und Teppichen, die für französische Paläste hergestellt wurden, nachdem den Werkstätten 1665 eine königliche Genehmigung erteilt wurde. Aber diese malerische Stadt am Ufer des Flusses Creuse begann schon lange vorher mit der Herstellung von Wandteppichen und tut dies auch weiterhin Heute.”

Damit feiert er das Museum, sein saniertes Gebäude von 1200 m²2 hervorrufend“die farbigen Fäden eines Webstuhls“. Unter den hundert ausgestellten Werken nennt die Zeitung zwei Wandteppiche, die belegen, dass dieses Handwerk eine lange Geschichte hat: „Die Millefleurs mit dem Einhorn“ aus dem Spätmittelalter und die zeitgenössischen Wandteppiche von JRR Tolkien und Hayao Miyazaki.


Der „Tolkien“-Raum in der internationalen Wandteppichstadt in Aubusson (Creuse)

© Martial Codet-Boisse – Frankreich 3 Limousin

Drittattraktivster Standort in der Region Nouvelle-Aquitaine

Hinter der Cave de Gan-Jurançon und der Werkstatt Piment d’Espelette ist die Cité Internationale de la Tapisserie mit fast 55 der drittattraktivste Standort der Region 000 Besucher im Jahr 2023. Eine Zahl, die von Jahr zu Jahr steigt. “Das ist viermal mehr als vor zwei Jahren.“, erklärt der Regisseur. “Die Stadt beginnt einen landesweiten Ruf zu erlangen, denn wenn wir Besucher fragen, aus welchem ​​Departement sie kommen, sehen wir, dass sie wächst. Einige kommen aus dem Osten, aus Rhône-Alpes“…

Aber wie lässt sich diese Begeisterung für eine Kunst erklären, die vor fast vierzig Jahren schon längst verschwunden war? ?

„Ab den 1980er Jahren gab es eine schwierige Zeit und ein wirtschaftliches Umfeld, das dazu führte, dass es weniger Aufträge gab. erinnert sich Alice Bernadac. Heute und seit 2010 sind die Rahmenbedingungen günstiger, insbesondere weil die Stadt das künstlerische Schaffen durch öffentliche Aufträge fördert. Im weiteren Sinne gibt es eine Rückkehr von Textilien in der zeitgenössischen Kunst. Unter Künstlern besteht der Wunsch, sich mit dem „Machen“ zu beschäftigen. Sie wollen sich der Zusammenarbeit mit Handwerkern stellen. Die Färbung, das Farbverhältnis des Materials fasziniert sie, ein bisschen wie Keramik. Tapisserie ist eine Konzentration an Know-how.“


Monumentaler Tolkien-Wandteppich in der Cité Internationale d’Aubusson

© FTV – Louis Claveau

Die Tapestry City sagt, sie sei bereit, mehr Touristen willkommen zu heißen. Sie wird das temporäre Team für den Sommer verstärken und Besuche durchführen, die es insbesondere ermöglichen, die laufenden Wandteppiche zu beobachten.

„Wir hoffen, dass die Empfehlungen der Times befolgt werden. Wir sind bereit und warten auf zukünftige Besucher.“ freut sich der Kurator.

Aber es stehen große Ereignisse bevor. Tolkiens letzte beiden Wandteppiche werden bald fertig sein. Merking Palace (Illustration aus dem Roman Roverandom), gewebt von der A2-Werkstatt, und Beleg (Illustration aus dem Roman The Silmarillion), gewebt von der Pinton Manufacture, vervollständigen die Aubusson-Weberei-Ausstellung von Tolkien. Die Eröffnung der Gesamtausstellung soll Ende Juni stattfinden. Den ganzen Sommer über werden die vierzehn Wandteppiche und die beiden Teppiche in der Stadt Creuse zu sehen sein. Ein Thema, das der britischen Öffentlichkeit gefallen dürfte.

La Cité wird weiterhin international glänzen mit Miyazakis erstem Wandteppich, Prinzessin Monoké, der während der nächsten Weltausstellung im April 2025 in Japan, in Osaka, im französischen Pavillon ausgestellt wird.Tausende Menschen werden kommen. verzaubert Emmanuel Gérard. Diese Zusammenarbeit zwischen dem in Japan verehrten Gründer der Giblis-Ateliers und französischer Handwerkskunst könnte dem Museum nach Ansicht des Direktors zusätzliche Bekanntheit verleihen.

-

PREV Der ehemalige Champion Mathieu (Jeder will seinen Platz einnehmen) zurück in einem weiteren TV-Spiel!
NEXT Arabischer Fonds für Kunst und Kultur: Ausschreibung für das Kulturprogramm für Nordafrika