Passa-Ports, das schönste Schaufenster für Okzitanisch

Passa-Ports, das schönste Schaufenster für Okzitanisch
Descriptive text here
-

das Essenzielle
Am Vorabend seines 20-jährigen Jubiläums hat das Passa-Ports-Festival gerade eine erfolgreiche Ausgabe abgeschlossen, die ein großes Publikum angezogen hat.

Im kommenden Frühjahr wird der Verein Eth Ostau Comengés die 20. Ausgabe seines Passa-Ports-Festivals organisieren. Ein „Ereignis“, das besondere Aufmerksamkeit verdient… Aber ohne Übermaß. „Natürlich denken wir darüber nach und wollen diesen Anlass würdigen“, sagt Präsident Jean-Paul Ferré. „Aber es wird auch nicht darum gehen, alles auf den Kopf zu stellen: Unser Wunsch ist es, ein Festival im menschlichen Maßstab aufrechtzuerhalten.“

Abgeschirmt vom „Big Head“-Phänomen ziehen die Organisatoren des okzitanischen Festivals eine Bilanz ihrer 19. Ausgabe im gleichen Sinne: „nicht unzufrieden“, ohne in „Selbstzufriedenheit“ zu verfallen.

Musik, Gesang, Tanz… Aber nicht nur das

Es würde jedoch ausreichen, um die Brust aufzublähen. Erstens, weil das Publikum die ganze Woche über durchgehend präsent war; dann, weil die Qualität der Künstler das Publikum begeisterte; nicht zuletzt, weil es dem Festival gelungen ist, ein breites Spektrum an Zuschauern anzuziehen – von jungen Studenten bis zu älteren Zeugen der lokalen Geschichte und von überzeugten Okzitanisten bis zu Neo-Commingeois, die diese Kultur entdecken.

So viele positive Elemente, die Jean-Paul Ferré und sein Team zum Lächeln bringen, denn „das ist das Ziel: die okzitanische Kultur zu zeigen und zu teilen. Ob wir sie sprechen oder nicht, ob wir ihre Geschichte kennen oder nicht, wir leben in Okzitanien, wir sind es.“ alle Okzitaner. Passa-Ports ist nicht etwas zwischen Aktivisten; das Ziel dieses Schaufensters ist die Zugänglichkeit für alle Zielgruppen. Es umfasst zahlreiche kostenlose Treffen oder durch Austausch in okzitanischer und französischer Sprache.

Auch die Wahl der Austauschvektoren erwies sich als interessant. Während sich viele Festivals durch Musik, Gesang und Tanz ausdrücken, hat Passa-Ports den Umfang seiner Unterstützung erweitert, indem es Literatur, Kino mit seinen Dokumentationen, Geschichte mit seinen Führungen und dieses Jahr sogar ein Escape Game hinzufügt. Das Publikum hat es geschätzt und Eth Ostau Comengés kann sich über diese Anerkennung freuen. Aber nicht zu lange, denn der Verein hat nun ein weiteres Treffen zur Vorbereitung des Total Festum (vom 18. Mai bis 29. Juni): ein bisschen wie Passa-Ports, aber in den Dörfern Comminges (auch Couseran und Barousse).

„Passa Ports war ein einwöchiger Sprint“, kommentiert Jean-Paul Ferré. „Mit Total Festum gehen wir auf einen Marathon zu.“

-

PREV Radu Mihaileanu, Sponsor des Kurzfilmfestivals in Rémalard-en-Perche
NEXT Vivienne Westwoods persönliche Garderobe kommt unter den Hammer