Liebhaber des Volkstanzes, diese Show ist genau das Richtige für Sie

Liebhaber des Volkstanzes, diese Show ist genau das Richtige für Sie
Liebhaber des Volkstanzes, diese Show ist genau das Richtige für Sie
-

Tanz in historischen Kostümen, aber auch Gesang und kleine Dialoge lassen uns in das Dorfleben vor 100 Jahren eintauchen … Die Volksgruppe Seebach bietet eine einzigartige Show, die alle Generationen zusammenbringt. Wir sehen uns diesen Samstag, den 4. Mai, um staunen zu können.

Die Wette schien etwas verrückt, aber sie haben es geschafft. In nur vier Monaten gelang den Tänzern der Volksgruppe Seebach eine tolle Show. Für sie unbekannt, gewohnt, auf Partys und Festivals eine Reihe von Tänzen aufzuführen, die Bühne aber nicht länger als eine Stunde zu beleben. Sie werden sich der Herausforderung an diesem Samstag, dem 4. Mai, stellen.

„1920 in Seebach geboren“ zeichnet die Höhepunkte des Dorfalltags in der Vergangenheit nach, unterbrochen von den Jahreszeiten und Traditionen : Feldarbeit am Ende des Winters, Wehrpflicht und Heirat. Drei Gemälde, inspiriert vom Leben einer lokalen Persönlichkeit: Madeleine Rott, die letzte Bewohnerin, die nach den Riten der Streisselhochzeit geheiratet hat, mit ihrem Ehemann Hans.

„Wir erzählen seine Geschichte überhaupt nicht, betont Yolande Brinster, künstlerische Leiterin der Folk-Gruppe. Doch was sie erlebte, erlebte auch die große Mehrheit der Bevölkerung in Seebach. Madeleine ist die einzige Hundertjährige im Dorf. Sie ist eines der Gründungsmitglieder unseres Vereins und hat viele Menschen kennengelernt, daher war es ein guter Maßstab.“

Ein kleines Mädchen, ein Teenager und dann eine junge Frau verkörpern Madeleine in den Szenen, zwischen Tänzen, Liedern und Dialogen, fast ausschließlich auf Elsässisch.

Für diese Show bricht die Truppe definitiv ihre Codes. Zum ersten Mal wird sie in Arbeitskleidung auf der Bühne tanzen. Kleidung, teilweise von Madeleine Rotts Familie weitergegeben. Wie diese Schürze, die sie jeden Tag trug, und diese andere, etwas elegantere, die sie darüber streifte „Geh zum Coop“. „Wir fanden sie so schön, dass wir auf die Idee kamen, zusätzlich zu unseren Partykostümen mit ihnen zu tanzen.“vertraut Corinne Vogel, die Präsidentin.

Anschließend mussten sie zurückgenommen werden, um sie anzupassen oder sogar zu reparieren. Eine enorme Arbeit, die größtenteils von Céline Jacky geleistet wurde. Der Dreißigjährige fertigte auch neue Stücke nach dem Vorbild der alten an. „Wir haben nach alten Stoffen und Bändern aus dieser Zeit gesucht, um alles so authentisch wie möglich zu gestaltenerklärt sie und beschäftigt sich mit ihrer Nähmaschine. Es hat eine Weile gedauert. Innerhalb der Gruppe sind wir alle glücklich, diese Kleidung zu tragen, und ich sage mir, dass die Ältesten dort oben stolz sein müssen, uns all das tragen zu sehen.“

>>

Aus dieser Box kommt ein wahrer Schatz: Madeleine Rotts Kleidung.

© Noémie Gaschy / France Télévisions

Das Streben nach Authentizität wird bis ins kleinste Detail verdrängt. Der Verein durchsuchte die Archive nach alten Dokumenten. Insbesondere Fotos, die sie vergrößert und analysiert hat. Um zum Beispiel die Frisuren von gestern nachzubilden: „Die kleinen Mädchen tanzen mit Hauben. Wir haben ihnen immer Zöpfe gemacht, weil wir das bei den Älteren gesehen haben. Aber wir hatten uns die Fotos nie im Detail angesehen. Und da ist uns bei unserer Recherche aufgefallen, dass die Mädchen Samtbänder im Haar trugen.“ , also machen wir das Gleiche.erklärt Corinne Vogel.

In diesem Sinne wurden kürzlich auch die von den Tänzern getragenen Kronen neu angefertigt, wobei Glas- und Wachsperlen sowie Blumen verwendet wurden. Nacheinander auf einen Draht genäht und dann zusammengefügt. „20 Stunden Arbeit für eine einzelne Krone. Und es hat 24 gedauert …“lächelt Céline Jacky.

>
>

Zöpfe, Band und Krone, eine Frisur wie vor 100 Jahren.

© Noémie Gaschy / France Télévisions

Eine unglaubliche Hingabe, die Tania Binder teilt. Ihre Aufgabe: Die Initialen der Tänzer auf ihre T-Shirts sticken. „Das wurde damals systematisch gemacht. Wenn wir heute Kleidung finden, können wir dank dieser Initialen erkennen, ob sie unserer Großmutter, unserer Urgroßmutter oder jemand anderem gehörten.“ wessen am Tag der Show.scherzt sie mit der Nadel in der Hand.

Neue Outfits und hochmobilisierte Mitglieder… die Zukunft der Volksgruppe Seebach sieht rosig aus. Er hat rund 80 Mitglieder, darunter jedes Jahr viele Jugendliche und Kinder. Die Idee zu der Show stammten auch von jungen Tänzern, die seit Kurzem Moderatoren sind.

-

PREV Malou Khebizi erzählt uns von seinem Casting
NEXT Da seine Frau starb, nahm er im Alter von 80 Jahren die Herausforderung an, 1.000 km mit dem Fahrrad zurückzulegen, um auf die Krankheit Multiple Sklerose aufmerksam zu machen.