König Karl III. nimmt seine Tätigkeit wieder auf und macht Halt in einem Krebszentrum

König Karl III. nimmt seine Tätigkeit wieder auf und macht Halt in einem Krebszentrum
Descriptive text here
-

König Karl III. nahm seine offiziellen Aktivitäten nach etwa wieder auf zweimonatige Krebsbehandlung.

• Lesen Sie auch: Für König Karl III. läuft es schlecht: Der Palast aktualisiert die Vorbereitungen für seine Beerdigung

• Lesen Sie auch: Kränklicher als wir denken, bereitet König Charles bereits seine Nachfolge vor

In Begleitung der Königin Camilla, besuchte er heute Morgen, Dienstag, den 30. April, das Macmillan Cancer Centre am University College Hospital in London. Ihr Besuch zielte darauf ab, das Bewusstsein für die Bedeutung der Frühdiagnose zu schärfen und die innovative Forschung kennenzulernen, die von Cancer Research UK unterstützt wird.

Der Ausflug markiert auch Charles‘ ersten Tag als neuer Chef von Cancer Research UK, eine Position, die er kürzlich angetreten hat.

Letzten Freitag bestätigte der Buckingham Palace in sozialen Netzwerken, nachdem sich im Internet eine Flut von Gerüchten verbreitet hatte, dass Charles seine öffentlichen Verpflichtungen schrittweise wieder aufnehmen werde. Es wird erwartet, dass er in den kommenden Wochen neue Rollen und Verantwortlichkeiten übernimmt, darunter einen Staatsbesuch beim japanischen Kaiserpaar im Juni.

Eine Pressemitteilung des Palastes, herausgegeben von Harper’s Bazaar Am Dienstagmorgen bedankten sich Ihre Majestäten für die Unterstützung, die sie in dieser schwierigen Gesundheitsphase aus der ganzen Welt erhalten haben. Es wurde auch erwähnt, dass Charles nach seiner Behandlungs- und Genesungsphase unbedingt wieder seine volle Leistungsfähigkeit erreichen wollte.

Hier ist die offizielle Veröffentlichung des Palastes:

• Lesen Sie auch: König Karl III. bricht mit einer alten königlichen Tradition

SIEHE AUCH:

-

PREV Sie verlässt die New Yorker Justizpolizei nach drei Staffeln, doch die Serie begrüßt ihren Abschied nicht! – Nachrichtenserie
NEXT Daniel Radcliffe antwortet JK Rowling, die ihm „nicht verzeihen will“, dass er sich für Trans-Menschen eingesetzt hat