der Gewalt wird Resilienz in „Fists“ benannt

der Gewalt wird Resilienz in „Fists“ benannt
Descriptive text here
-

Regisseurin Céleste Germe und Schauspielerin Maëlys Ricordeau präsentieren ihre Show „Poings“. von Pauline Peyrade geschriebenes und vom Kollektiv „Das Plateau“ produziertes Stück, das sich auf einzigartige Weise mit dem Thema Gewalt in Paaren auseinandersetzt.

Es ist eine Geschichte über giftige Liebe, aber ist es wirklich Liebe? Das Treffen zwischen einem Mann und einer Frau auf dem Boden einer Rave-Party, dann das von Kontrolle und Demütigung vergiftete gemeinsame bis hin zur Schmach und dem Trauma einer Vergewaltigung in der Ehe. In der mentalen Landschaft der weiblichen Figur, zwischen Trauma und Widerstandsfähigkeit, zwischen dem Schwindel des Chaos und dem Ausgang der Flucht, zwischen gewalttätiger Realität und der Poesie der Träume, liegt dieser Text von Pauline Peyradezusammengestellt vom Kollektiv „ Das Plateau » wurde 2008 gegründet und konzentriert sich heute auf seine beiden Gründerinnen.

Der Direktor Celeste Germe und die Schauspielerin Maëlys Ricordeauhaben das Kunststück geschafft, durch ein wirkungsvolles Multimedia-Gerät, das das Unsichtbare sichtbar und das Ungesagte hörbar macht, ihm eine Stimme verleiht, es auf der Bühne und in den Köpfen der Zuschauer zum Klingen bringt.

Die Show “ Fäuste » finden Sie unter Silvia Monfort Theater in Paris.

Celeste Germe Und Maëlys Ricordeau sind die Gäste von VMDN.

Am Ende der Show, Hugo Casalinho präsentiert seine Kolumne Playlist RFI Musique, er stellt uns seine Musikauswahl für den Monat vor. Er wird mit uns über den Ragga-Dichter Biga*Ranx, den Westinder David Walters, die Schweizer Afrobeat-Gruppe Konkolo Orchestra und die 4 Musiker der Gruppe Rawayana sprechen.

-

PREV VIDEO. Die Band Los Tchaopinos im Rhythmus für ihr erstes Album
NEXT Der große amerikanische Schriftsteller Paul Auster, Autor von „Moon Palace“ und „Leviathan“, ist im Alter von 77 Jahren gestorben