„Attitude(s)“ von Johnny Jane: Spaziergang mit einem befreiten Melancholiker

„Attitude(s)“ von Johnny Jane: Spaziergang mit einem befreiten Melancholiker
„Attitude(s)“ von Johnny Jane: Spaziergang mit einem befreiten Melancholiker
-

„Hey, Johnny Jane/Du, der deine Turnschuhe und deine offenen Augen schleppt/Im Niemandsland und an schmutzigen Orten…“ Der Text von Jane Birkins Lied „The Ballad of Johnny Jane“, das Gainsbourg 1976 für ihn geschrieben hat, erinnert uns daran wer er als Teenager war. Daher ist es nur natürlich, dass Émile – sein richtiger Vorname –, ein bedingungsloser Fan des Mannes mit dem Kohlkopf, diesen Künstlernamen wählte. „Gainsbourg ist der Boss. Er beherrscht alles: Sprache, Phonetik, Arrangements… Er ist der komplette Künstler mit Klasse und zweitem Grad“, vertraut der Songwriter, der in „1998“ von den Träumen und Enttäuschungen eines kämpfenden jungen Mannes aus der Provinz erzählt. „Ich war nicht sehr akademisch und ein wenig verloren. Aber es ist auch dieses Nichts, das mich aufgebaut hat. Und ich habe nie versucht, marginal zu sein, es sind die Leute, die einen in Schubladen stecken“, fährt der Künstler mit seinen wasserstoffblonden Haaren im Andy-Warhol-Stil fort.

Tiefe Stimme, manchmal „automatisch abgestimmt“

Nach seiner Ausbildung am Höheren Konservatorium für Musik in Orléans trat er anschließend der Königlichen Akademie der Schönen Künste in Brüssel bei. „Wegen der akademischen Seite habe ich meine Spontaneität verloren. Gerade in der Musik habe ich meine tiefe Freiheit und die Reinheit meiner Kindheit wiederentdeckt. Ich sehe das Lied als Unterhaltung im guten Sinne des Wortes. »

Unter dem Deckmantel seiner Figur befreit sich dieser große Melancholiker mit einer manchmal „automatisch gestimmten“ tiefen Stimme und wagt es, seine Liebe auszudrücken („Justine“). Er beschwört die Partys herauf, in denen wir uns verlaufen, um dem zu entfliehen, was uns verletzt („Normal“) “) und bietet eine Satire auf die amerikanische Kultur, begleitet von einem trashigen Clip, in dem er Gangster im Tarantino-Stil spielt („American Style“).

Dieser Radiohead-Fan ist verrückt nach Schlagzeug und Fender Rhodes-Orgeln und zeigt auf der Bühne Rockgeist. Und warnt: „Ich mag es nicht, wenn alles wie am Schnürchen geregelt ist, ich liebe es, wenn sich etwas bewegt und es überraschend ist. » Genug, um uns in andere Floridas zu entführen …

Attitude(s), von Johnny Jane (Sony Music/Columbia). Im Konzert am 10. Oktober im Olympia.


Wir konnten Ihre Anmeldung nicht bestätigen.


Ihre Anmeldung ist bestätigt.

-

PREV Nicki Minajs „Entschuldigung“ nach ihrer Festnahme wegen Cannabisbesitzes am Amsterdamer Flughafen
NEXT Gabriel Henry oder die Suche nach Erinnerung