Guillaume Meurice, von Radio France suspendiert, erhält während seiner wöchentlichen Sendung die Unterstützung von Charline Vanhœnacker

-
>>

Die belgische Gastgeberin Charline Vanhoenacker, im Februar 2022 in Paris. GEOFFROY VAN DER HASSELT / AFP

Moderatorin Charline Vanhœnacker startete ihre wöchentliche Sendung bei France Inter am Sonntag, dem 5. Mai, in Abwesenheit von Guillaume Meurice, der von Radio France entlassen wurde und dessen Verteidigung sie verteidigte, indem sie die extreme Rechte anprangerte und das Management der Gruppe verspottete.

Der Komiker wurde am Donnerstag suspendiert, bis eine mögliche Sanktion verhängt werden könnte, die bis zur Entlassung gehen könnte, vier Tage nachdem er seine kontroversen Kommentare zu Benjamin Netanyahu Ende Oktober wiederholt hatte.

Im Anschluss an diese Äußerungen wurde gegen ihn eine Strafanzeige mit dem Vorwurf des Antisemitismus eingereicht, die jedoch abgewiesen wurde. Guillaume Meurice, der am 16. Mai vorgeladen wurde, erhielt nach seiner Entlassung die Unterstützung der Redaktion von France Inter und vieler linker Führer.

Lesen Sie auch | Artikel für unsere Abonnenten reserviert Bei France Inter sorgen sich Journalisten und Produzenten um ihre Meinungsfreiheit

Ergänzen Sie Ihre Auswahl

Guillaume Meurice, dessen üblicher Platz im Atelier symbolisch leer gelassen wurde, „Hat heute Abend kein Recht, bei uns zu sein, Inter hat ihn ins Internat geschickt, um ihn wieder auf den richtigen Weg zu bringen“witzelte Charline Vanhœnacker.

„Diese Kolumne wurde von einem Anwalt Korrektur gelesen“

„Einige von Ihnen fragen sich, warum wir nicht streiken. Wir sind Spezialisten für Streiks, haben sie alle zehn Jahre lang durchgeführt und kennen die Regeln: fünf Tage im Voraus bei Radio France. Möchten Sie nicht auch, dass wir Gesetzlose werden? »Sie hat hinzugefügt. „Da die extreme Rechte beschlossen hat, uns heute Abend zum Schweigen zu bringen, werden wir ihnen dieses Vergnügen nicht bereiten.“fuhr der Gastgeber fort und reservierte mehrere Bemerkungen für die öffentliche Runde. „Ich versichere unseren Managern bei Radio France, dass diese Kolumne von einem Anwalt Korrektur gelesen wurde, denn da ich das Gefühl habe, dass die Personalabteilung mit der Entlassung von Kollegen sehr überfordert ist, erspare ich ihnen unnötige Besprechungen.“.

„Indem wir mehr Zeit in die Personalabteilung und die Kriminalpolizei investieren als in das Schreiben von Witzen, werden wir am Ende denjenigen Recht geben, die sagen, dass öffentliche Gelder schlecht ausgegeben werden.“Sie sagte. „Wenn es um die Meinungsfreiheit geht, werden wir in diesem Spiel darauf bestehen, auch wenn wir auf einem Bein und mit verbundenen Augen auf das Spielfeld gehen müssenSie hat es versprochen. Solidarität besteht immer noch und sie ist die beste Verteidigung.“.

Lesen Sie auch: Artikel für unsere Abonnenten reserviert Von Stéphane Guillon bis Guillaume Meurice, diese Komiker von France Inter, die für Kontroversen sorgen

Ergänzen Sie Ihre Auswahl

Die Welt mit AFP

Diesen Inhalt wiederverwenden

-

PREV Lourdes: Iconix, lernen Sie die TV-Serie mit dem Atelier de la Danse kennen
NEXT Theater: Tschechow neu interpretiert wie Radio Nostalgia