Ein in Madrid ausgestelltes Caravaggio-Gemälde wurde für 1.500 Euro versteigert und dann in letzter Minute zurückgezogen

Ein in Madrid ausgestelltes Caravaggio-Gemälde wurde für 1.500 Euro versteigert und dann in letzter Minute zurückgezogen
Ein in Madrid ausgestelltes Caravaggio-Gemälde wurde für 1.500 Euro versteigert und dann in letzter Minute zurückgezogen
-

Von Verkaufsräumen bis hin zu Kunstgalerien. Ein Gemälde des italienischen Malers Caravaggio, das 2021 beinahe versteigert worden wäre, werde im Prado-Museum in Madrid (Spanien) ausgestellt, teilte die Institution am Montag, 6. Mai 2024, mitAFP.

Dieses Öl auf Leinwand mit dem Titel Ecce Homodas Christus mit seinem von einer Dornenkrone umgebenen Haupt darstellt, ist eines von sechzig Gemälden auf der Welt, die dem Künstler, einem Spezialisten für Hell-Dunkel (1571-1610), zugeschrieben werden.

Lesen Sie auch: Wahrer oder falscher Caravaggio? Die auf einem Dachboden in Toulouse entdeckte Leinwand könnte neue Höhen erreichen

Zuerst einem spanischen Maler zugeschrieben

Damals galt es als Werk eines Mitglieds der Schule von José de Ribera, einem spanischen Maler der ersten Hälfte des 17. Jahrhundertse Das für seine religiösen Kompositionen bekannte Gemälde aus dem 19. Jahrhundert wurde im April 2021 von einem spanischen Auktionshaus mit 1.500 Euro versteigert, bevor das Kulturministerium es blockierte im Extremfall die Operation.

Ein Bericht aus dem Prado-Museum hatte Alarm geschlagen und beschworen „ausreichende dokumentierte und stilistische Beweise“ zu bedenken, dass das Werk von Michelangelo Merisi da Caravaggio, bekannt als Caravaggio, stammt.

„Eine der größten Entdeckungen der Kunstgeschichte“

Nach einer sorgfältigen Analyse kamen die von den spanischen Behörden kontaktierten Experten zu dem Schluss, dass es sich bei diesem Gemälde tatsächlich um ein Werk des italienischen Künstlers handelte, heißt es in einer Pressemitteilung des Prado-Museums, zitiert von derAFP.

Lesen Sie auch: Die New York Met setzt auf Afrika

Dies verleiht diesem zwischen 1605 und 1609 entstandenen Gemälde „Außergewöhnlicher Wert“betont das Madrider Museum, für das sein Auftritt steht „eine der größten Entdeckungen der Kunstgeschichte“.

Der neue Besitzer ist nicht bekannt

Das gerade restaurierte Gemälde wird vom 28. Mai bis Oktober im Prado ausgestellt „Großzügigkeit“ seines neuen Besitzers, der a „vorübergehendes Darlehen“, unterstreicht das Museum, ohne die Identität dieses neuen Besitzers anzugeben, noch den Preis, zu dem er dieses Gemälde schließlich erworben hat. Laut unseren belgischen Kollegen von RTL-Info Der Wert des Gemäldes im privaten Sektor könnte 150 Millionen Euro erreichen.

-

PREV Abschluss der Outdoor-Kultursaison mit der Zirkusshow „Trois“.
NEXT Emilie Dupu wird von der Polizei festgenommen, als sie ihr Auto fuhr