Der „Jazz-Tag“ beleuchtete das Jazz-Erbe Tangers sowie die kulturellen und künstlerischen Verbindungen, die Marokko, Europa und Afrika verbinden.

-

HIBAPRESS-RABAT-MJCC

Die Wahl Tangers durch die UNESCO als Austragungsort der Feierlichkeiten zum Internationalen Tag des Jazz (Jazztag) vom 27. bis 30. April spiegelt die Fähigkeit Marokkos wider, große internationale Veranstaltungen erfolgreich zu organisieren. Die Feierlichkeiten standen unter der Schirmherrschaft seiner Majestät des Königs Mohammed VI. und fanden im Palast der Künste und Kultur von Tanger statt, einem Gebäude, dessen Bauarbeiten vom Souverän initiiert wurden. Dieses Bauwerk wird in Zukunft einen wichtigen kulturellen Platz einnehmen.

Der Minister für Jugend, Kultur und Kommunikation, Mohamed Mehdi Bensaiddans, betonte in einer Presseerklärung am Rande des Konzerts, das im Palast der Künste und Kultur anlässlich des Internationalen Jazztags organisiert wurde, dass „die Wahl auf Tanger und das Königreich Marokko fiel.“ Die Ausrichtung dieser globalen Veranstaltung zeigt die hohe Qualität der Organisation, die das Königreich bietet, indem es mehrere internationale kulturelle und sportliche Treffen und Aktivitäten ausrichtet, insbesondere den Afrikanischen Nationen-Pokal (2025) und die Weltmeisterschaft (2030) sowie mehrere andere internationale Veranstaltungen. Wir sind stolz darauf, dass die UNESCO Tanger als Austragungsort für die Feierlichkeiten zum Internationalen Tag des Jazz ausgewählt hat, da es das erste Mal ist, dass eine afrikanische Stadt oder ein afrikanisches Land Gastgeber dieses globalen Ereignisses ist. Dieses Ereignis betrifft mehr als zwei Milliarden Menschen auf der ganzen Welt, was die Relevanz dieser Entscheidung widerspiegelt.“

Herr Bensaid wies darauf hin, dass diese Wahl mit der langen Jazzgeschichte Tangers zusammenhängt, und erinnerte daran, dass die Stadt im Laufe ihrer Geschichte Jazzlegenden auf der Suche nach Inspiration und Neuerfindung gesehen habe.

Dieser prächtige Abend wurde durch die Anwesenheit des Beraters Seiner Majestät des Königs und Gründungspräsidenten der Essaouira-Mogador-Vereinigung, Herrn André Azoulay, des Ministers für nationale Bildung, Vorschule und Sport, Chakib Benmoussa, des Wali der Region Tanger-Tétouan, abgerundet. Younes Tazi aus der Region Al Hoceima, der Präsident des Regionalrats Omar Moro, der Präsident des Herbie Hancock Institute of Jazz Tom Carter und eine Reihe von Beamten und Persönlichkeiten aus der Welt der Kultur und Kunst, Marokkaner und Ausländer.

Die von der UNESCO und dem Herbie Hancock Institute of Jazz mit Unterstützung des Ministeriums für Kultur, Jugend und Kommunikation in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Tanger organisierten Feierlichkeiten zum „Jazz-Tag“ ermöglichten es, das Jazz-Erbe von Tanger hervorzuheben. sowie die kulturellen und künstlerischen Verbindungen, die Marokko, Europa und Afrika verbinden.

-

PREV Art Car BMW 2024: Wer ist Julie Mehretu, Star der zeitgenössischen Kunst und Nachfolgerin von Jeff Koons und Andy Warhol?
NEXT Frankreich: Édouard Baer wird sexuelle Gewalt vorgeworfen