Taylor Swift startet am Donnerstag ihre Europatournee

-

(Paris) Verlassen Sie sich darauf, dass sie Europa zum Tanzen bringt und ihm Tränen in die Augen treibt: Der amerikanische Megastar Taylor Swift gibt Paris am Donnerstag vor Lyon, Madrid, London und München den Auftakt ihrer rekordverdächtigen Tournee durch den alten Kontinent .


Gepostet um 7:41 Uhr

Raphaëlle PELTIER

Französische Medienagentur

Die Eras-Tour, die im März 2023 in den Vereinigten Staaten begann, war Ende letzten Jahres die erste Tour in der Geschichte, bei der mehr als eine Milliarde Dollar an Tickets verkauft wurden. Eine Zahl, die sich voraussichtlich bis zum Auslaufen in Kanada im Dezember mehr als verdoppeln wird.

Diese präzise 3h20-Show, die der Sänger bereits durch Amerika, Asien und Australien gebracht hat, zeichnet die zehn Alben bis dahin (seitdem) nach Taylor Swift im Jahr 2006), was sie von einem aufstrebenden Stern im amerikanischen Country zum größten internationalen Popstar machte, mit 110 Millionen monatlichen Hörern auf Spotify (im Vergleich zu 70 für Beyoncé oder Dua Lipa).

Mitte April veröffentlichte die 34-jährige Sängerin ihren 11. Geburtstage Opus, Die Abteilung für gefolterte Dichter. Am ersten Tag wurden 1,4 Millionen Exemplare verkauft und nach seiner Veröffentlichung auf Spotify wurde es mit einer Milliarde Streams in fünf Tagen das meistgehörte Lied. Und trotz gemischter Kritiken ist das britische Musikmagazin NME nennt es einen „seltenen Fehltritt“.

„Wird sie diesem Album einen ganzen Abschnitt des Konzerts widmen oder nur ein paar Lieder spielen? », fragt Glenys Johnson, Autor von Taylor Swift, die Geschichte einer Modeikone (Hrsg. Place des Victoires), im Namen der „Swifties“, so der Spitzname der Fans der Sängerin.

„Tiefste Gefühle“

Laut Satu Hämeenaho-Fox, Autorin von In den Taylor-Vers, im Herzen von Taylor Swifts Universum (Gallimard Jeunesse), die große Blondine mit den blauen Augen und dem behaupteten Image einer durchschnittlichen Amerikanerin, hat ihren Erfolg auf der „gemeinsamen Sprache der weiblichen Jugend“ aufgebaut.

„Es gibt etwas in seiner Musik, das den jugendlichen Wunsch einfängt, das eigene Leben beginnen zu sehen, das Streben nach einer poetischeren Existenz voller Leidenschaft, Gefahr und Liebe“, beschreibt Hämeenaho-Fox gegenüber AFP.

type="image/webp"> type="image/jpeg">>>

FOTO ROBYN BECK, ARCHIV DER AGENCE FRANCE-PRESSE

Taylor Swift

Seit 17 Jahren singt die Künstlerin über ihre Freuden und Sorgen, vor allem aus dem Herzen, „ihr Publikum ist mit ihr aufgewachsen.“ Die vermittelten Gefühle sind komplexer geworden. […] Es schafft Raum für die tiefsten Emotionen, von denen wir manchmal das Gefühl haben, dass wir sie nicht fühlen dürfen.“

Fan seitdem MitternachtSoukeyna, 16, bewundert eine „sehr vollständige Künstlerin, die alle ihre Texte schreibt“, deren Electro-Pop-Sounds im Jahr 2022 auch über die USA hinaus die Aufmerksamkeit einer breiten Öffentlichkeit erregt haben (vier Alben zwischen 2019 und 2022). ). „Man muss sich die Texte wirklich anhören und verstehen, denn es ist etwas Einzigartiges“, fleht sie.

Auch die junge Frau aus Marmande, die am Sonntag mit ihrer älteren Schwester das Konzert besuchen wird, schätzt „das Gefühl, Teil einer Gemeinschaft zu sein“: „Ich habe den Eindruck, dass alle sehr fürsorglich sind. Alle singen, wir tauschen Armbänder, es sieht großartig aus. »

Der Star, Persönlichkeit des Jahres 2023 laut Magazin ZeitSie kümmert sich auch mit größter Sorgfalt um die „Swifties“ und lädt sie sogar zu sich nach Hause ein oder macht ihnen Geschenke.

Wirtschaftliche Auswirkung

Bei jedem der vier Pariser Konzerte werden bis Sonntag fast 42.000 Fans in der Paris La Défense Arena anwesend sein, darunter 20 % Amerikaner und 10 % Europäer, wie aus Zahlen hervorgeht, die der Veranstaltungssaal der AFP mitgeteilt hat.

Um ihr Ticket zu bekommen, hätten sie nach stundenlangem Warten in der Schlange durchschnittlich 180 Euro ausgegeben, erklärt Bathilde Lorenzetti, Vizepräsidentin der Paris La Défense Arena. Und dabei will es noch nicht bleiben: Der Veranstaltungsort, an dem sich die Warteschlangen bei japanischen Shows bereits abzeichneten, hat die Verkaufsstellen für Derivate ausnahmsweise verdoppelt.

Ihre sechste Tournee führt die ehemalige „America’s Little Bride“, die 2018 gegen den Trumpismus auftrat, nach Schweden, Portugal, Spanien, Lyon (2.-3. Juni), ins Vereinigte Königreich, nach Irland, in die Niederlande, in die Schweiz, nach Italien und nach Deutschland , Polen und Österreich.

Jedes Mal ist mit erheblichen Auswirkungen auf die lokale Wirtschaft zu rechnen. Verschiedene Studien schätzen die Auswirkungen in den USA auf 5 bis 10 Milliarden Dollar.

-

PREV Filmfestspiele von Cannes – „Ich habe keine Geheimnisse mehr“: Interview mit Richard Gere zusammen mit Uma Thurman, einem Hollywood-Duo in Cannes
NEXT Chalais: Mittelschüler werden für die Artenvielfalt sensibilisiert