Nogaro. Ausstellung im Rathaus

Nogaro. Ausstellung im Rathaus
Nogaro. Ausstellung im Rathaus
-

Gérard Gaillères wird vom 25. Mai bis 8. Juni im Rathaus von Nogaro im Rathaussaal Gemälde und Skulpturen voller Farben und origineller Formen unter dem allgemeinen Titel „Geträumte Visionen und erblickte Träume“ ausstellen. Unter der Farbe steht die Zeichnung, denn für diesen Lehrer, der sich für die Fantasie der Kindheit begeistert, ist es vor allem die Zeichnung. Darüber hinaus zeichnete er zunächst in Schwarzweiß die Augen und dann alles drumherum … Nasen, Münder, Körper. Alles dreht sich um seine Sicht auf die Welt, in der er Reales und Unwirkliches vermischt, wodurch ein Surrealismus in der Tradition von Magritte, dem Maler, den er verehrt, entsteht. Er hört nie auf zu erfinden, es gibt eine Möglichkeit, sich zum Sprühen zu verstecken, es gibt etwas zum Kleben, zum Schrauben, damit das Ganze steht. Die Bilder sind lebendig, fröhlich. Die Skulpturen sind verspielt, was junge Leser begeistern dürfte. Auch die Titel sind surreal und dennoch stimmungsvoll: „Monokularer Erdbeerblick“, „Biochemie des eiförmigen Traums“. Fischaugen, Kirschmünder, Bewegung und Pose. Alles herrscht in einem fröhlichen Chaos, das letztlich sehr geordnet ist. Und in jedem Gemälde ein Seil oder ein Stück Schnur, die Verbundenheit des Künstlers mit der Kindheit, mit den Augen anderer. Zu sehen bis zum 8. Juni, während der Rathausöffnungszeiten.

-

PREV “Desperate Housewives.” Eva Longoria kündigt „Reunion“ zum 20-jährigen Jubiläum der Serie an
NEXT Überraschungsauftritt in Cannes neben Vincent Cassel und Diane Kruger