Welche Zielgruppen für die neuen Funktionen von TF1?

Welche Zielgruppen für die neuen Funktionen von TF1?
Welche Zielgruppen für die neuen Funktionen von TF1?
-

Eine Morgenshow, die Schwierigkeiten hat, ihr Publikum zu finden

Nach dem Start der Streaming-Plattform TF1+ im Januar war die Morgenshow des seit 1990 verschwundenen Nummer-eins-Senders sicherlich die größte Herausforderung zu Beginn des Jahres. TF1 vertraute Bruce Toussaint, der diesen Sendeplatz bereits bei BFM TV moderiert hatte, an Guten Morgen ! Die TF1-Morgenshow. Rund um den Moderator sind rund zehn Kolumnisten anwesend, um die Neuigkeiten zu besprechen und auch über Konsum, Kultur, Gesundheit oder das tägliche Leben zu sprechen.

Die TF1-Morgenshow startete in einem ohnehin bereits ausgelasteten Sendeplatz gut und lockte nach Angaben von Médiamétrie bei ihrem Start bis zu 512.000 Zuschauer an. Doch nur drei Tage später hatte die Sendung nur noch 291.000 Zuschauer. Zwei Monate später, am Freitag, dem 8. März, sahen 227.000 Gläubige die Morgennachrichten. Seit seiner Einführung Guten Morgen ! zieht jeden Morgen weniger als 300.000 Zuschauer an. Das ist doppelt so gut wie der vorherige Sendeplatz, der von Zeichentrickfilmen belegt war, aber viel weniger als bei konkurrierenden Sendern. Telematin, auf France 2, hat in dieser Saison jeden Morgen mehr als 700.000 Fans und BFMTV hat laut Médiamétrie täglich knapp 400.000 Zuschauer. Es ist schwierig, unter den Morgenmenschen einen Platz zu finden.

Die Rückkehr von Secret Story steigert TF1+

Nach dem Neustart des Star Academy Im Herbst 2022 hat TF1 beschlossen, einer weiteren seiner Flaggschiff-Shows eine weitere Chance zu geben: Geheime Geschichte, immer noch moderiert von Christophe Beaugrand, in einem auf Strategie ausgerichteten Format. Falsche Stimme, falsches Haus, keine Boni mehr, sondern Tageszeitungen auf TF1 und danach Bei TFX gibt es für diese neue Saison viele Änderungen.

Für die Launch-Party, Dienstag, 23. April, um 23:30 Uhr, danach Koh Lanta, Nach Angaben von Médiamétrie brachte die Show 783.000 Neugierige zusammen. Besser geht es bei der täglichen Premiere am 24. April, die um 17:30 Uhr ausgestrahlt wird und 992.000 Zuschauer anzieht. Am Donnerstag, 25. April, wurde sogar die Millionen-Zuschauergrenze überschritten (1,05 Millionen) und am Freitag, 26. April, dem Tag der ersten Ausscheidung, saßen 916.000 Gläubige vor ihren Fernsehern. Die erste Woche der Tageszeitungen brachte durchschnittlich 933.000 Zuschauer zusammen, was kaum besser ist als die Sendung Großfamilien: mein Leben in XXLzuvor zu diesem Zeitpunkt ausgestrahlt, der rund eine Million Zuschauer anzog.

Andererseits ist die Rückkehr von Geheime Geschichte trug dazu bei, die Zahlen der Streaming-Plattform des Senders, TF1+, zu steigern. Die Sendung wird besonders zeitverzögert gesehen, denn sieben Tage nach dem Startabend erreichte sie 461.000 Zuschauer. In einer Pressemitteilung zeigte sich der Sender außerdem erfreut, nur 48 Stunden nach der Rückkehr der Sendung „bereits mehr als 4 Millionen Videoaufrufe“ auf TF1+ verzeichnet zu haben. Geheime Geschichte Auch bei der Zielgruppe punktete die Sendung gut, denn bei ihrer Rückkehr erreichte die Sendung einen Marktanteil von 74 % bei den 15- bis 34-Jährigen.

„Plus belle la vie“ hat seine Reisegeschwindigkeit gefunden

Nach anderthalb Jahren Abwesenheit und einem plötzlichen Stopp endete die legendäre Serie Schöneres Leben erlebte letzten Januar eine Wiedergeburt auf TF1. Die erste Ausgabe von „PBLV“ 2.0, die am 8. Januar ausgestrahlt wurde, zog 2,99 Millionen neugierige Zuschauer an, die 427.000 Zuschauer, die die Wiederholung am selben Abend um 20:25 Uhr auf TFX verfolgten, waren ein großer Erfolg, trotz des ungewöhnlichen Zeitplans für diese Seifenoper ( 13:40 Uhr, nach den Nachrichten), wenn wir diese Zahlen mit den etwa 2,5 Millionen Gläubigen vergleichen, die die Sendung auf France 3 verfolgt haben.

Doch Woche für Woche verlor die Sendung Anhänger. Einen Monat nach seiner Rückkehr Schöneres Leben hatte am 8. Februar 2,06 Millionen Zuschauer. Seitdem hat die Serie Fahrt aufgenommen und lockt rund 2 Millionen Fans an, die Wiederholung nicht mitgerechnet. Gute Ergebnisse für den Sender zu diesem Zeitpunkt.

EIN V.

Volle Box für Meisterverbrechen

Die juristische Reihe Meisterverbrechen, eine Originalkreation von TF1, die am vergangenen Donnerstag, dem 9. November, veröffentlicht wurde, ist einer der Hits des Jahres für den Sender. Die Abenteuer der Kriminologieprofessorin Louise Arbus, auf der Leinwand gespielt von Muriel Robin, die an der Seite ihrer Begleiterin Anne Le Nen steht, sowie unter anderem Victor Meutelet und Nordine Ganso haben die Zuschauer überzeugt.

Die erste Folge versammelte am Sendeabend 5,01 Millionen Neugierige und in der Wiederholung 1,09 Millionen Zuschauer, also insgesamt 6,5 Millionen Zuschauer. Die letzten beiden Folgen (die Serie umfasst insgesamt sechs), die am Donnerstag, dem 23. November, ausgestrahlt wurden, wurden von 4,21 Millionen Zuschauern angesehen. Insgesamt wurde die Serie im Durchschnitt von 4,58 Millionen Zuschauern gesehen, die Wiederholung nicht mitgerechnet, wodurch sich TF1 jeden Donnerstag an die Spitze der Zuschauerzahlen setzen konnte. Gute Nachrichten, die den Sender dazu veranlassten, eine zweite Staffel zu bestellen MasterCrimes.

-

PREV Frankreich: Isild Le Besco gibt bekannt, dass er endlich Klage gegen Benoît Jacquot eingereicht hat
NEXT „Zitat“, wer scheidet an diesem Mittwoch, dem 29. Mai, aus Spitzenkoch aus?