James Bernet, „beliebter Fotograf“

James Bernet, „beliebter Fotograf“
James Bernet, „beliebter Fotograf“
-

Der Fotograf James Bernet gründete 2022 das ED-Fotostudio 41. Im Oktober 2023 stand Michel Étiennes Boutique am Place Madeleine leer und aufgrund einer Kombination von Umständen zog er Ende letzten Jahres dorthin.

Viele Tararier sind in den mehr als 70 Jahren ihres Bestehens bereits an diesem Fenster am Place Madeleine vorbeigekommen. Seit Ende 2023 hat der Fotograf und Porträtist James Bernet diese Räumlichkeiten übernommen, die von der Familie Étienne geschaffen und dann von Pierre Chermette bewohnt wurden.

„Es geschah durch Zufall, ich traf Michel Étienne vor dem Laden“, erinnert er sich. Wir kannten uns nicht, aber als er mir anbot, die Räumlichkeiten zu übernehmen, zögerte ich nicht lange. » Daher beschloss er, die Tätigkeit weiterzuentwickeln, die er bereits seit 2022 in seinem Atelier in der Rue Étienne-Dolet 41 ausübte.

Ein wichtiges Werk zur „Beherrschung des Lichts“. »

Der gebürtige Pariser kam 1998 in Tarare an und hat diese Stadt nie verlassen, über die er mit großer Leidenschaft spricht: „Ich denke, dass die Tararier ein schlechtes Bild von ihrer Stadt haben, aber wir haben hier alles, was wir brauchen, insbesondere an Geschäften.“ , ein Kino, ein Theater…“

In die Stadt der Schleier gelangte er über seine Frau, die damals bei einem polnischen Großhändler arbeitete und Textilien aus der Region kaufen wollte. Anschließend führten sie ab 2011 ein Bekleidungsgeschäft, Le temps des Purchases, mit einer Pause, bevor sie 2020 bis 2021 am Place Victor-Hugo wiedereröffneten. Ein Abenteuer, das nicht wirklich zum Tragen kam, denn seiner Meinung nach „haben wir heute „Ich weiß nicht mehr, wie man Kleidung kauft, die nicht im Angebot ist.“ Dies ermöglichte ihm jedoch, seine Fotoaktivität für den Online-Handel auszubauen.

Der Kauf des 150 m großen Studios ² Im Jahr 2022 brachte er „eine Idee auf den Markt, die sich seit seiner Kindheit im Kopf dieses Bildliebhabers festgesetzt hat“. James wollte seinen Namen nicht verwenden und nahm daher den von Étienne Dolet an, zu dem er die Hausnummer des Studios, 41, hinzufügte, was den Namen ED Studio Foto 41 ergab. Der Profi sagt gern, dass sein „einziges Diplom das“ ist Fallschirmspringer-Zertifikat“, das er während seines Militärdienstes nach dem Schulabschluss erwarb, auf das er mit 18 Jahren „wütend“ war. Anschließend arbeitete er in verschiedenen Bereichen als Verkäufer, Sicherheitsbeamter … Eine Zeit lang lebte er sogar in Polen, dem Land, aus dem seine Frau stammt.

Deshalb lernte er das Fotografieren an der „Schule des Lebens“, was in ihm den Wunsch weckte, vor allem im Studio zu arbeiten. Was ihm an dieser Art der Porträtaufnahme am besten gefällt, ist die „Kontrolle des Lichts“. Natürlich fotografiert er auch draußen, er kann sogar zu sich nach Hause kommen, achtet aber immer darauf, „zusätzlich zum natürlichen Licht auch Blitze“ dabei zu haben.

Für die Porträts, die in seinen sozialen Netzwerken oder in seinem Schaufenster präsentiert werden, arbeiten die Menschen mit James Bernet zusammen. Hierbei handelt es sich um Models, die freiwillig für die Ausstrahlung posieren. „Am Anfang kamen nur wenige Tararianer, um zu posieren, weil sie Angst hatten, dass die Leute sie erkennen würden, aber es kamen Leute aus Lyon und sogar Bewohner von Annecy. »

Über diese künstlerischen Aufnahmen hinaus behauptet James Bernet, „ein beliebter Fotograf“ zu sein, der verschiedene Optionen bietet, um möglichst viele Menschen zu erreichen: von traditionellen Porträtaufnahmen über Firmenfotos bis hin zu Familientreffen, aber auch Identitätsfotos für alle (insbesondere Babys ab 15 Tagen). ältere Menschen und Menschen mit eingeschränkter Mobilität).

Von Irisaufnahmen bis zur klassischen Retusche

Er bietet sogar „Mini-Sessions“ für Leute an, die ein begrenztes Budget haben oder nicht gerne posieren. Außerdem wird ein neuer Service angeboten: Irisaufnahmen. „Außerdem sind Retuschier-, Vergrößerungs-, Reproduktions- und Druckdienstleistungen sehr gefragt. »

Als Mitglied des französischen Verbands der Fotografie- und Bildberufe (FFPMI) freut er sich, „die Geschichte der Fotografie am Place Madeleine“ fortzuführen, insbesondere in der Tradition von Michel Étienne, den er „außergewöhnlich“ findet. Mit diesem Laden, der für die Tararianer, die ihn vor Ort treffen können, sehr wichtig ist, stellt er besonders gerne aus [son] Arbeiten und ehren Sie die Models“ durch thematische Fenster.

Praktisch. Geschäft am 1. Platz Madeleine, geöffnet von Dienstag bis Freitag von 8:30 bis 19:00 Uhr und von 14:00 bis 19:00 Uhr 14.30 bis 18.00 Uhr Kontakt auf Instagram (@james – edstudiophoto41) und Facebook® (james.bernet.315) oder auf der Website www.edstudiophoto41.fr

-

PREV Sein Abschied von Netflix hat uns das Herz gebrochen, diese Saga kehrt zu Prime Video zurück
NEXT Ausstellungskonzert in Lisieux: Rafhell vertont die Fotos von Kévin Louviot