König Charles scherzt über seine Krebsbehandlung

König Charles scherzt über seine Krebsbehandlung
König Charles scherzt über seine Krebsbehandlung
-

Der britische König, der immer noch wegen seiner Krebserkrankung behandelt wird, aber nach und nach seine öffentlichen Aktivitäten wieder aufnimmt, unternahm an diesem Donnerstag, dem 9. Mai, einen Ausflug zu einer Militärkaserne in Surrey, südwestlich von London.

Humor als Heilmittel? König Karl III., der seine öffentlichen Aktivitäten seit Ende April nach der Bekanntgabe seiner Krebserkrankung wieder aufgenommen hat, scherzte an diesem Donnerstag, dem 9. Mai, während eines Ausflugs zu einer Militärkaserne in Surrey, südwestlich von London.

„Ich entschuldige mich dafür, dass ich Sie überrascht habe. Als sich diese Gelegenheit bot und ich aus meinem Käfig durfte, wollte ich kommen und es mir ansehen“, erklärte der britische Herrscher, eine Szene, die von Sky News übermittelt wurde.

Erstes Solo-Engagement seit seiner Krebserkrankung

Da König Karl III. wegen seiner Krebserkrankung, deren Art nie mitgeteilt wurde, fast drei Monate lang abwesend war, konnte er seine Verpflichtungen wieder aufnehmen, da seine Ärzte die Fortschritte seines Gesundheitszustands als „sehr ermutigend“ beurteilten.

Der Buckingham-Palast hatte jedoch angedeutet, dass die ersten Reisen des Königs „sorgfältig kalibriert“ und „in enger Absprache mit seinen Ärzten“ durchgeführt würden.

Dieser Donnerstag, der 9. Mai, ist seine erste Reise ohne die Anwesenheit von Königin Camilla oder einem anderen Mitglied der königlichen Familie. Am Tag zuvor organisierte das königliche Paar die erste Gartenparty des Jahres in Buckingham, während Prinz Harry gleichzeitig zu den Invictus Games in London war. Laut einem Sprecher von Prinz Harry trafen sich Vater und Sohn jedoch aus Gründen der Agenda des Königs nicht.

Hugues Garnier Journalist BFMTV

Meist gelesen

-

PREV Das Horn gibt es in Foix in verschiedenen Formen: erster Tag des internationalen Wettbewerbs und Aktivitäten rund um das Instrument
NEXT Der große amerikanische Schriftsteller Paul Auster, Autor von „Moon Palace“ und „Leviathan“, ist im Alter von 77 Jahren gestorben