Wir scherzen nicht mit Humor über France Inter

Wir scherzen nicht mit Humor über France Inter
Wir scherzen nicht mit Humor über France Inter
-

Ich war nicht gerade begeistert von Guillaume Meurices Witz, als er am 29. Oktober 2023 sagte: „Benjamin Netanjahu, eine Art Nazi, aber ohne Vorhaut“, die Beschwörung der Vorhaut, um einen Führer anzugreifen, schien mir nicht die beste zu sein Angriffswinkel.
Aber wer bin ich, um zu urteilen?

Nun, nur ein Kollege, der vielleicht auch ein unglückliches Wort hat …
Doch als Guillaume Meurice diesen Witz „Benyamin Netanyahu, eine Art Nazi, aber ohne Vorhaut“ wiederholte, geschah dies am 28. April 2024, vier Tage nach der Entscheidung der Staatsanwaltschaft von Nanterre, mit der die beiden fraglichen Straftaten eingestellt wurden (Provokation). zu Hass und schwerer öffentlicher Beleidigung) nicht charakterisiert.
Am 22. April 2024 kam die Staatsanwaltschaft von Nanterre daher zu dem Schluss, dass Guillaume Meurice von jedem Verdacht auf Rassenhass freigesprochen wurde. Wir können verstehen, dass jemand, der der Provokation von Hass und schwerer öffentlicher Beleidigung beschuldigt und dann freigesprochen wurde, dies bekannt geben möchte.

Am 28. April nahm sich Guillaume Meurice die Freiheit, einen Witz über den Witz zu machen. Eine rachsüchtige, unverschämte Brüskierung, die meiner Meinung nach überzeugend war. Es war zwar unverschämt, aber natürlich, wer bin ich, das zu verurteilen, aber was wäre Humor ohne eine Portion Unverschämtheit? Und dann kann die Berichterstattung über eine Gerichtsentscheidung nicht verurteilen werden.

Die Geschäftsführung von - beschloss daher, ein Stück zurück in die Box zu legen.

Es ist ein bisschen schade für Guillaume Meurice, dessen Name nun endgültig mit einem Witz in Verbindung gebracht wird, der vielleicht (aber wer bin ich, das zu beurteilen?) nicht sein bester war.
Es ist äußerst bedauerlich für -, dessen Leitung nach der Entscheidung der Staatsanwaltschaft von Nanterre Beschwichtigungen hätte betreiben und sich als guter Sport erweisen können, aber in einem verheerenden Rückschlag erneut die Praxis des Humors und die Meinungsfreiheit angreift , zwei Vorstellungen, die, seit ich France Inter gehört habe und mit denen ich verbunden bin, Teil seiner DNA sind.

Nun, Sie werden mir sagen, wer ich bin, um zu urteilen?
Ein einfacher Mitarbeiter von France Inter, Inhaber einer Kolumne, der weiß, dass Humor eine gefährliche Praxis ist. Darüber hinaus macht sich ein France-Inter-Hörer leichte Sorgen um die Zukunft seines Lieblingssenders.

Wir scherzen nicht mit Humor über France Inter. Selten wirkte der Slogan so bedrohlich.

-

PREV Cannes-Chronik | Genfer Tribüne
NEXT Comédiablanca: Eine gelungene Erstausgabe!