Beim Philosophie-Abitur die fatalen Fehler, die ein Exemplar ruinieren können

Beim Philosophie-Abitur die fatalen Fehler, die ein Exemplar ruinieren können
Beim Philosophie-Abitur die fatalen Fehler, die ein Exemplar ruinieren können
-

L’épreuve écrite de philosophie le jour du bac stresse plus d’un lycéen. Les élèves font chaque année des erreurs, sans savoir concrètement ce qu’il faut absolument ne pas faire. Le figaro étudiant a demandé à des professeurs de philosophie les mauvaises habitudes à éviter pour réussir son écrit le jour du bac.

Mettre une citation en début d’introduction

Selon Estelle Challamel, professeur de philosophie à Paris, ne commencez « jamais votre introduction par une citation » et « ne citez pas de philosophe/auteurs dans celle-ci non plus », dit-elle. L’introduction et faite pour présenter le développement et donner le contexte. La professeure trouve que cette habitude donne une très mauvaise impression dès le départ. Donner une définition générale qui ne va pas dans le sens de la question montre aussi un manque d’effort et de logique. « On dirait que l’élève a appris par cœur, sans comprendre l’intitulé », ajoute l’enseignante qui conseille : «L’élève doit traiter la question avec un esprit neuf, comme s’il ne connaissait rien et qu’il fallait chercher des réponses. Ne montrez pas que vous savez tout ». De même que pour l’intro, «mieux vaut ne pas commencer son développement par une citation», précise le professeur qui conseille plutôt de la placer à la fin d’un argument pour illustrer son propos ». Estelle Challamel qualifie même cela « d’erreur fatale ».

Der Student muss die Frage mit einem frischen Geist angehen, als ob er nichts wüsste und nach Antworten suchen müsste

Estelle Challamel, Professorin für Philosophie in Paris

Kopieren Sie den Plan von Seriendenker

Lassen Sie sich von den Erstellern von Bildungsinhalten inspirieren, aber achten Sie mehr auf Ihre Logik und Ihr Denken als auf die Erinnerung an ein Video und seine Zitate. Felix Tourment, Professor für Philosophie in Chartres, sagt: „Ungefähr 10 bis 20 % der Kopien, die ich korrigiere, haben sehr ähnliche Elemente und in der gleichen Reihenfolge wurde mir klar, dass sie dieselbe Quelle hatten: den YouTuber Serial Thinker“. Der Professor kritisiert seine Praxis nicht, er befürwortet sie sogar. Er sagt das einfach „Die Schüler müssen sich den Text in ihrem eigenen Stil aneignen, anstatt ihn auswendig zu lernen, denn dann sehen am Ende alle Kopien gleich aus.“ Das stellt eine echte Schwierigkeit bei der Benotung dar.“. In die gleiche Richtung rät Estelle Challamel, leicht originelle Referenzen zu finden, „um sie zu zeigen“. ein einzigartiges Interesse an Philosophie.

Platzieren Sie Ihre Angebote überall

Estelle Challamel betont, wie wichtig es ist, Zitate zu verstehen und sie gut in Ihre Argumente zu integrieren: „Ein falsch platziertes Zitat wird Ihre Kopie bestrafen“. Vermeiden Sie Zitate, die Lehrer nicht mehr lesen möchten, wie zum Beispiel „ Ich denke, also bin ich“ oder „Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf“. „Um ein Zitat gut zu verwenden, müssen Sie es gut platzieren, es gut verstehen und es zur Untermauerung Ihres Standpunkts und nicht als Hauptargument verwenden.“, präzisiert sie. Und um hinzuzufügen: „Zwei Kopien mit denselben Anführungszeichen können je nach Formatierung zwischen 10/20 und 18/20 liegen.“. Der Lehrer gibt sogar zu, dass er es vorzieht „Eine Kopie mit sehr wenigen Zitaten, wenn sie gut aufgebaut ist, als das Gegenteil.“. Abschließend fordert sie die Schüler dringend dazu auf, die Autoren, zum Beispiel Rousseau, Karl Marx und dann Aristoteles, nicht aneinanderzureihen, da dies Ihre Worte verwirren und das Lesen für den Korrektor erschweren würde. Am schlimmsten sind im Allgemeinen die Kopien, bei denen es sich um eine Ansammlung unbegründeter Zitate handelt.

UEin sehr guter Student kann aufgrund seines Schreibens 2/3 Punkte bei einem Aufsatz verlieren

Estelle Challamel, Professorin für Philosophie

Schreiben Sie wie ein Idiot

Die Ästhetik der Kopie ist äußerst wichtig. „Studenten benutzen ihre Füllfederhalter immer seltener, und bei manchen Kopien ist das katastrophal.“ bemerkt Estelle Challamel. Sie werden viel gewinnen, wenn Sie das Schreiben gut üben. Eine unleserliche und schlecht geordnete Lektüre wird den Korrektor davon abhalten, Ihren Aufsatz sorgfältig zu lesen. Der Lehrer sagt: „Ich habe einen Schüler, der sehr nachdenklich ist, aber Schwierigkeiten beim Schreiben hat, was für ihn schädlich ist. Umgekehrt erhält ein weniger guter Schüler, der aber gut schreiben kann, Punkte.“. Ihrer Meinung nach wäre es klug, an weiterführenden Schulen Kalligraphieunterricht einzuführen.

Verbreiten Sie Ihre Kopie mit Ausdrücken wie „jederzeit“

Felix Tourmente warnt abschließend:„Wir können es nie oft genug sagen, aber schreiben Sie keine Sätze wie „zu jeder Zeit“ oder „seit Ewigkeit“. “. Vermeiden Sie es auch, Ihre persönliche Meinung zu äußern. Schreiben Sie stattdessen: „Wir könnten darüber nachdenken“ oder „Es scheint.“ Wenn Sie diese Tipps befolgen, wird Ihr Text perfekt.

-

PREV Ausstellung „Auf der Suche“: Die Fotografien von Vincent Munier in der Königlichen Saline von Arc-et-Senans (25)
NEXT Der für Behinderte zuständige Minister fordert barrierefreie Treppen