Das 22. Internationale Animationsfilmfestival von Meknes wurde eröffnet – Today Morocco

-

Die 22. Ausgabe des Meknes International Festival of Animation Cinema (FICAM) wurde am Freitag unter Beteiligung einer Reihe marokkanischer und ausländischer Regisseure und Produzenten eröffnet.

Die Ausgabe 2024, die unter der Schirmherrschaft Seiner Majestät des Königs Mohammed VI. steht, hat sich in diesem Jahr für die Präsentation des italienischen Zeichentrickfilms entschieden, nach denen aus Japan, Russland und Spanien, die bei den vorherigen Ausgaben gefeiert wurden. Bei dieser Ausgabe nehmen Dutzende Kurzfilme am offiziellen Wettbewerb teil.

Bei dieser Gelegenheit betonte die Präsidentin der Aïcha-Stiftung, Mardochée Devico, dass dieses weltoffene Kinoereignis von Meknassien und den Marokkanern mit Spannung erwartet wird, und fügte hinzu, dass sich die FICAM im Laufe der Jahre zu einem unverzichtbaren Ort für Treffen zwischen Fachleuten, Moderatoren und Jugendlichen entwickelt habe Absolventen von Kunst- und audiovisuellen Schulen.

Er begrüßte die Entscheidung, in diesem Jahr dem italienischen Animationskino Tribut zu zollen, indem er seinen künstlerischen Reichtum und seine Kreativität betrachtete, und fügte hinzu, dass die dritte Ausgabe des Forums der Animationsfilmberufe in Marokko, die am Freitagmorgen eröffnet wurde, zum ersten Mal geöffnet ist Afrikanische und arabische Teilnehmer.

Die stellvertretende Generaldirektorin des Französischen Instituts für Marokko und stellvertretende Beraterin für Zusammenarbeit und kulturelles Handeln an der französischen Botschaft, Ina Pouant, wies ihrerseits darauf hin, dass sich die FICAM nach 22 Jahren harter und leidenschaftlicher Arbeit als eine unverzichtbare Veranstaltung für etabliert hat Animationskino in Marokko und auf dem afrikanischen Kontinent.

Für das Institut Francais ist FICAM „ein Festival von großer Bedeutung, weil es mehrere Ziele erfüllt, die im Mittelpunkt unserer Missionen stehen“, darunter die Förderung der Kinokultur unter jungen Menschen und ihr Bewusstsein für die Themen von morgen, wie etwa nachhaltige Entwicklung , sagte sie und verwies auf 22 Vorführungen in Schulen in diesem Jahr.

Die Eröffnungszeremonie stand im Zeichen der lebhaften Ehrung von Hamid Semlali, dem Vorreiter des Animationskinos in Marokko, und Bill Plympton, der führenden Persönlichkeit des unabhängigen Kinos in den Vereinigten Staaten.

Hamid Semlali wurde 1950 in Kenitra geboren und entdeckte schon in jungen Jahren das Zeichentrickkino. Als Preisträger des Institute of Fine Arts in Bagdad im Irak tauchte er in die Welt des Schaffens ein, indem er an Produktions- und Regiekursen und Workshops in Prag in der ehemaligen Tschechoslowakei bei Kratki Film teilnahm, einem der renommiertesten Produktionsstudios in Osteuropa . Eine Erfahrung, die es ihm ermöglichte, mit der Erstellung von Cartoons zu beginnen.

Die Hommage an Hamid Samlali sei „ein schöner Moment der Anerkennung für diesen Mann, dessen Andenken für Marokkaner oft mit seinen Werbespots verbunden ist, die auf dem einzigen Kanal der Zeit ausgestrahlt wurden“, betonten die Organisatoren und verwiesen auf die Werbung für den Sardinentanz mit einer Zitronenscheibe um die Taille, was Teil der Werbegeschichte in Marokko ist.

Plympton, der Erbe von Tex Avery, Chuck Jones und all den großartigen Animatoren von Termite Terrace und UPA, beweist allein, dass man in seinem Land Erfolg haben konnte, ohne die großen Studios in Anspruch nehmen zu müssen, zu einer Zeit, als unabhängige Kinos selten, wenn nicht gar nicht vorhanden waren in den Vereinigten Staaten.

Sein Kurzfilm Your Face brachte ihm 1987 weltweite Anerkennung. 1991 gewann er dank seines brillanten Films „Push goes to shove“ den Sonderpreis der Jury bei den Filmfestspielen von Cannes. Bekanntheit erlangte er mit „The Impitoyable Honeymoon“, seinem zweiten Spielfilm, dem Grand Prix in Annecy im Jahr 1998.

Der AICHA Animation Grand Prize 2024 wurde aus diesem Anlass an die junge Nouhaila Hassani für ihr animiertes Kurzfilmprojekt verliehen. Dieser Preis ist 50.000 DHS wert. Der glückliche Gewinner profitiert außerdem von einem Stipendium der französischen Botschaft sowie einem einmonatigen künstlerischen Aufenthalt in der Abtei Fontevraud in Frankreich.

Dieser erste Tag des Festivals bot auch die Gelegenheit, die dritte Ausgabe des Forums für Animationsfilmberufe in Marokko zu eröffnen. Nach dem Erfolg der ersten beiden Ausgaben und der echten Begeisterung bei Fachleuten und Studenten hat sich das Forum (10.-12. Mai) zu einer echten Plattform für den Austausch entwickelt, in dem Sinne, dass es mehr als 20 marokkanische Animationsstudios zusammenbringt Strukturen, die den verschiedenen Animationsfilmberufen gewidmet sind.

Ziel ist nach Angaben der Organisatoren die Stärkung des Netzwerks von Animationsfachleuten in Marokko mit der Aussicht, in den kommenden Jahren einen marokkanischen Animationsfilmmarkt in Meknes zu organisieren.

-

PREV Rezept: Crumpets (englischer Pfannkuchen) mit Honig gebuttert
NEXT Elektronische Musik. „Magnetik off“-Konzerte in Bernay vom 22. bis 25. Mai