Bernard-Henri Lévy wird angesichts des „Windes des Hasses gegen die Juden“ für den „mutigen“ Eden Golan stimmen

Bernard-Henri Lévy wird angesichts des „Windes des Hasses gegen die Juden“ für den „mutigen“ Eden Golan stimmen
Bernard-Henri Lévy wird angesichts des „Windes des Hasses gegen die Juden“ für den „mutigen“ Eden Golan stimmen
-

Der Philosoph Bernard-Henri Lévy (l) und der israelische Sänger Eden Golan (d).
AFP / THOMAS SAMSON / JESSICA GOW

Der Philosoph und Schriftsteller Richter Eden Golan „talentiert“während die junge Israelin im Mittelpunkt einer Kontroverse um ihre Anwesenheit bei der Musikveranstaltung steht.

Die Spannungen im Zusammenhang mit der Teilnahme des israelischen Kandidaten Eden Golan am Finale des Eurovision Song Contest am Samstag, dem 11. Mai, in Malmö (Schweden) mitten im Gaza-Krieg dauern an. Nach verschiedenen und unterschiedlichen Reaktionen seit der Qualifikation des jungen israelischen Sängers am Donnerstagabend ist nun der Philosoph und Schriftsteller Bernard-Henri Lévy an der Reihe, sich auf seinem X-Account zu äußern.

Obwohl er behauptet, nie für den Eurovision Song Contest gestimmt zu haben, wird der Autor dies in diesem Jahr zum ersten Mal dafür tun „Eden Golan“ weil er sie verurteilt „talentiert“ Und “mutig”. Der junge israelische Sänger, 20, qualifizierte sich mit dem Lied für das Finale “Hurrikan”, dessen ursprüngliche Version geändert werden musste. Einige halten es für eine Anspielung auf den Hamas-Angriff, der Israel am 7. Oktober blutig vernichtete.

„In dieser verrückt gewordenen Welt, angesichts des seit 80 Jahren beispiellosen Hasses gegen die Juden, angesichts der Dummheit wird sein Sieg ein Meilenstein sein.“Richter Bernard-Henri Lévy, 75 Jahre alt, in seiner Botschaft.

„Eine Ehre, hier zu sein“

Insgesamt 26 Länder konkurrieren am Samstag um die Nachfolge Schwedens als Sieger dieses Wettbewerbs, der 2023 von 162 Millionen Zuschauern verfolgt wurde. Israel nimmt seit 1973 am Eurovision Song Contest teil und gewann ihn 2018 zum vierten Mal. „Es ist wirklich eine Ehre, hier zu sein (…) und uns mit Stolz zu präsentieren“freute sich am Donnerstag der israelische Kandidat, der am Samstagmorgen auf Platz zwei der Favoriten hinter Kroatien erschien.

Die European Broadcasting Union (EBU), die dieses glanzvolle Musikereignis betreut, bestätigte trotz Kritik die Teilnahme von Eden Golan im März.

” data-script=”https://static.lefigaro.fr/widget-video/short-ttl/video/index.js” >

-

PREV Gekreuzte Perspektiven auf Kino und Ästhetik in Afrika
NEXT Diego El Glaoui und Iris Mittenaere trennen sich