Eurovision 2024: Was ist dieser mysteriöse „Vorfall“, der die Teilnahme von Joost Klein, Kandidat aus den Niederlanden, suspendiert?

Eurovision 2024: Was ist dieser mysteriöse „Vorfall“, der die Teilnahme von Joost Klein, Kandidat aus den Niederlanden, suspendiert?
Eurovision 2024: Was ist dieser mysteriöse „Vorfall“, der die Teilnahme von Joost Klein, Kandidat aus den Niederlanden, suspendiert?
-

In einer Pressemitteilung gab die Europäische Rundfunkunion (EBU) am Freitag, dem 10. Mai, bekannt, dass der niederländische Eurovisionskandidat Joost Klein aufgrund eines „Vorfalls“ suspendiert wurde. Was wissen wir über die Hintergründe dieser Veranstaltung, die den Niederlanden durchaus die Teilnahme am Gesangswettbewerb kosten könnte?

„Wir untersuchen derzeit einen uns gemeldeten Vorfall im Zusammenhang mit dem niederländischen Künstler. Er wird bis auf Weiteres nicht mehr auftreten. Wir haben derzeit keinen weiteren Kommentar und werden Sie zu gegebener Zeit auf dem Laufenden halten“, sagte in einer von zitierten Erklärung Der Pariser diesen Freitag, den 10. Mai, zum Abschluss.

In einer folgenden Pressemitteilung wird klargestellt, dass die Ermittlungen andauern und dass Joost Klein, der Kandidat, der die Niederlande im Eurovision-Finale vertritt, nicht an den Generalproben teilnehmen wird.

Ein reger Austausch bei einer Pressekonferenz

Also was ist passiert? Sofern keine offizielle Begründung vorgebracht wird, deuten Beobachter darauf hin, dass die Eröffnung der Untersuchung kurz vor der von ihm geplanten Aufführung erfolgt. Zuvor nahm er an der „Flaggenparade“ teil, woraufhin er dem Eurovision-Account auf Instagram entfolgte.

Berichten zufolge lieferte das öffentlich-rechtliche Fernsehen der Niederlande zusätzliche Informationen. La Nos, zitiert von Freigeben, weist darauf hin, dass Eden Golan, die israelische Kandidatin, während einer Pressekonferenz, an der die zehn für das Halbfinale ausgewählten Teilnehmer am Donnerstag, dem 9. Mai, teilnahmen, zu ihrer Teilnahme befragt wurde.

Auf Bildern des schwedischen Senders SVT sehen wir, wie eine Journalistin wissen möchte, ob sie glaubt, dass ihre Anwesenheit die Öffentlichkeit und andere Teilnehmer gefährden könnte.

Der schwedische Moderator intervenierte und erklärte, dass der israelische Kandidat nicht zu einer Antwort verpflichtet sei. Dann entfernte Joost Klein die Fahne, die seinen Kopf bedeckte, um auszurufen “Warum nicht”.

Der Pariser gibt an, dass der Kandidat aus den Niederlanden sich geweigert habe, mit Eden Golan in sozialen Netzwerken aufzutreten. Die genaue Art des von der EBU erwähnten „Vorfalls“ bleibt jedoch unbekannt. Wird es andererseits so „schwerwiegend“ sein, dass es zu seiner Disqualifikation führt? Das Finale findet an diesem Samstagabend statt.

-

PREV Die Rückkehr des Königsdurchmessers in der Uhrmacherei
NEXT Rapper Sean Combs, alias „Puff Daddy“, entschuldigt sich nach der Veröffentlichung eines Videos, das Gewaltausbrüche gegen seine Ex-Partnerin zeigt