Die Tochter von Martine Francke und André Robitaille ergattert eine wichtige Rolle im Fernsehen

Die Tochter von Martine Francke und André Robitaille ergattert eine wichtige Rolle im Fernsehen
Die Tochter von Martine Francke und André Robitaille ergattert eine wichtige Rolle im Fernsehen
-

Bereits im Alter von 7 Jahren flehte Lili Francke-Robitaille ihre Eltern an, ihr Glück als Schauspielerin zu versuchen. Ihre unerschöpfliche Beharrlichkeit setzte sich schließlich gegen André Robitaille und Martine Francke durch, denn die junge Frau, mittlerweile 20 Jahre alt, hat bereits einen Lebenslauf, der immer länger wird. Nach Auftritten unter anderem in „30 Lives“, „Mémoires vives“, „District 31“ und „Indefensible“ bereitet sich die Schauspielerin dieses Mal darauf vor, ihre wichtigste Rolle in ihrer Karriere zu spielen.

Im Interview erzählt sie uns, dass sie sich in der Praxis zu Hause fühlt.

Im Alter von 15, 14-15 Jahren habe ich mich mehr gefragt. Ist das wirklich das, was ich will? Oder liegt es daran, dass ich voreingenommen war, weil ich damit aufgewachsen bin? Ich bin von all dem einen Schritt zurückgetreten. In den letzten Jahren habe ich mir erlaubt, etwas Neues zu entdecken und auszuprobieren. Mir wurde klar, dass dies mein Platz war. Und das wollte ich. Nicht wegen meiner Eltern, sondern für mich, wer ich bin.

Sie wird auftreten Diesmal die Rolle von Charlie, der Tochter von Jean Dumas (Gildor Roy) in der Serie Dumas, einem neuen Projekt von Luc Dionne. In dieser Fiktion, die sich durch eine Welt voller Ermittlungen und unruhiger Gewässer bewegt, wird das komplexe Familienleben der Hauptfigur in den Vordergrund gerückt.

Ich habe mehr Verantwortung und weiß daher, dass der Ansatz anders sein wird. Das bedeutet, dass ich mich in einer totalen Entdeckung befinde. Ich lerne immer noch, ich bin sehr jung, daher gibt es definitiv Druck. Aber ich würde Ihnen sagen, dass ich von Anfang an wirklich aufgeregter war. Ich habe ein gutes Gefühl, mir geht es einfach gut, und sie sind nett! »

Die Figur Charlie ist das jüngste der Geschwister und laut Lili „ (…) Sie ist stark. Sie ist diejenige, die all das Familiendrama ertragen muss, das passiert. Es fällt ihm ein wenig auf die Schultern. Es ist wie die Säule der Familie. Deshalb ist es für mich interessant, darauf einzugehen. Es gibt viel Reife, viel Weisheit, aber ich denke, sie muss sich darin wiederfinden und dann die Liebe finden, die sie bei ihren Eltern, ihren Brüdern und Schwestern sucht. »

Dies ist das allererste Mal, dass sie die Leinwand mit der Schauspielerin Jade Charbonneau, die ihre jüngere Tochter spielt, sowie Isabel Richer in der Rolle ihrer Mutter teilt. Das Casting ist beeindruckend, denn wie uns die junge Frau erzählte, ist die Ähnlichkeit zwischen ihren Gesichtszügen, wenn sie nebeneinander stehen, verblüffend.

Lili nimmt dieses neue Mandat ernst und sagt, dass sie sich darauf vorbereitet, indem sie alle Szenen sorgfältig liest: „ Für mich ist es wichtig zu verstehen, was passiert, das Universum zu verstehen. Danach werde ich mich noch mehr mit mir selbst auseinandersetzen, um Verbindungen zu finden, und dann ein bisschen mehr von Charlies Universum aufbauen. Ich habe Informationen mit den Texten, aber ich muss noch meine Note und dann meine Farbe hinzufügen und dabei das respektieren, was bereits vorgegeben ist. »

Eines ist sicher: Wir haben noch nicht zu Ende von dieser jungen Frau gehört, deren Reife immanent und deren Talent unbestreitbar ist.

Dumas wird nächsten Herbst auf ICI Télé ausgestrahlt.

-

PREV Esprit Vin-t-age, ein erstaunliches Dorf für Senioren, erbaut in der Dordogne
NEXT VIDEO. „Auf meinem Behindertenausweis steht sehbehindert, nicht hässlich, asymmetrisch“