Avertin – Larçay: Lachen und Emotionen vom 17. bis 20. Mai mit dem Festival Théâtre de l’Éphémère

Avertin – Larçay: Lachen und Emotionen vom 17. bis 20. Mai mit dem Festival Théâtre de l’Éphémère
Avertin – Larçay: Lachen und Emotionen vom 17. bis 20. Mai mit dem Festival Théâtre de l’Éphémère
-

Beim Avignon-Festival wurde Chantal Boulongne, Assistentin für Kulturangelegenheiten und Programmgestalterin am Théâtre de l’Éphémère, entdeckt „die vier Nuggets“ das vom 17. bis 20. Mai 2024 im Nouvel Atrium im Rahmen des Festivals Théâtre de l’Éphémère gespielt wird.

Am Freitag, 17. Mai, um 20:30 Uhr beginnt das Stück Virginie und Paul der die Feierlichkeiten eröffnen wird. „Musikalisch, lustig, dynamisch, dieses Stück von Jacques Mougenot wird von Hervé Devolder vertont und inszeniert, der den Tourangeaux gut bekannt ist.“ kommentiert Chantal Boulongne.

Samstag, 18. Mai, um 20:45 Uhr, Ort: Der Widerspenstigen Zähmungnach William Shakespeare, von der Kompanie Alégria, Regie: Paolo Crocco. „Eine reine verrückte Komödie, klassisches Theater neu interpretiert und lustig, übertragen in die 70er Jahre. Ein großer Favorit des Avignon-Festivals. »

Du Pagnol schließt das Festival ab

Sonntag, 19. Mai, 20:45 Uhr, Das Gebläse, von Emmanuel Vacca, Regie führt Paolo Crocco, ebenfalls Schauspieler (künstlerische Zusammenarbeit mit Fabio Marra). „Es ist ein Einzelgespräch. Wir sind begeistert von der Performance voller Poesie und Humor von Paolo Crocco. Toller Schauspieler, toller Regisseur, er ist einfach exzellent! »

Zum Abschluss des Festivals wird am Montag, 20. Mai, um 17 Uhr das Stück aufgeführt Naïs, von Marcel Pagnol, Regie Thierry Harcourt. Die Gruppe Les Fautes de typos wird auf der Bühne stehen, um diese Ode an die Liebe und das Leben zu darbieten. „Ein großer Favorit beim Avignon-Festival 2022. Ich wollte schon lange einen Pagnol nach Touraine bringen. »

Aufführungen in Larçay

Neben diesem professionellen Programm finden im François-Mitterrand-Saal in Larçay weitere Aufführungen statt:

– Samstag, 18. Mai, um 14:30 Uhr, Die Geburt des Runden Tisches, gegeben von einem Jugendworkshop des Théâtre de l’Éphémère; Kreation und Regie: Olivier Goetschel; Um 16:45 Uhr wird die Éphémère-Truppe das Stück aufführen Der Sittich und das Huhnvon Robert Thomas, nach Jack Popplewell, Regie Jean-Claude Gadois. „Es ist ein altes Detektivstück, ein lebhaftes Varieté, in dem die ganze Show über in Gelächter ausbricht. »

– Sonntag, 19. Mai, 14:30 Uhr, Der seltsame Engel, nach Edgar Allan Poe, kreiert und inszeniert von Olivier Goetschel, aufgeführt von einer Jugendwerkstatt des Théâtre de l’Éphémère. Um 17 Uhr wird eine Erwachsenengruppe aus Éphémère geben Aschenputtel, nach Joël Pommerat, Regie Laurine Fagu. Ein Stück für alle ab 10 Jahren, in dem Drama und Komödie zusammenkommen.

– Montag, 20. Mai, um 14:30 Uhr, 8 Frauenvon Robert Thomas, unter der Regie von Olivier Goetschel, wird von einem Workshop für Erwachsene im Théâtre de l’Éphémère präsentiert.

„Dieses Programm bietet viel Raum zum Lachen, aber nicht nur das: Das Festival richtet sich an alle Zuschauer“ schwärmt Chantal Boulongne abschließend.

-

PREV Ein weiterer Prozess für Kevin Spacey ist in Sicht
NEXT Anthony Colette, Partner von Natasha St-Pier in „Dancing with the Stars“, hält sein Versprechen! (VIDEO)