Im Rahmen der 17. Ausgabe von „All at the Opera!“ », France 3 und La1ere.fr bieten Ihnen den Dokumentarfilm „Pariser Oper, ein Pas de deux in Guyana“!

Im Rahmen der 17. Ausgabe von „All at the Opera!“ », France 3 und La1ere.fr bieten Ihnen den Dokumentarfilm „Pariser Oper, ein Pas de deux in Guyana“!
Descriptive text here
-

Seit 2022 und seit mehreren Jahren hat die Pariser Nationaloper eine beispiellose Operation eingeleitet. In dieser Dynamik der Offenheit reisten Tänzer und Mitglieder der Akademie nach Guyana, um Unterricht zu geben und mit dem Ziel, unter den jungen Guyanas zukünftige Talente zu entdecken, die eines Tages auf der Bühne des Palais Garnier auftreten sollten. Emy, Kayssly und Lee-Wei sind drei junge Frauen aus Guyana, die von Stars träumen. Wird es ihnen gelingen, sie zu bekommen?

Die Operation ist beispiellos. Sie sind Tänzer, Solotänzer, Solotänzer. Vom 23. November bis 5. Dezember 2022 Teil der Truppe von Ballett der Pariser OperUnter der Aufsicht von Mitgliedern der Akademie reiste er in mehrere Städte in Guyana … Sie begannen mit Auftritten auf der Bühne des Drei-Flüsse-Theater im Cayenne. Eine Premiere für das guyanische Publikum, aber auch für die Künstler. In diesem französischen Departement Südamerikas hatte die Oper bis dahin noch nie eine einzige Aufführung gegeben.

Aber jenseits der Emotionen, die wir uns auf beiden Seiten der Bühne vorstellen, für die Künstler und für das Publikum, wird das Ziel dieser Reise implizit mit einem sehr starken, fast revolutionären Ehrgeiz dargestellt. Unter der Leitung ihres Direktors der Herausforderung der Vielfalt gerecht zu werden, die auf allen Ebenen der Oper unerlässlich ist Alexander NeefDas vor mehr als 350 Jahren erbaute Haus begibt sich auf eine einzigartige Reise. Um Berufungen zu fördern, aufstrebende Künstler zu ermutigen und zu finden, die vielleicht das neue Gesicht einer der renommiertesten Kulturinstitutionen der Welt verkörpern. Lee-Wei, Kaysly Und Emyim Alter zwischen 12 und 16 Jahren, wird mit vielen anderen Schülern Workshops für klassischen Tanz und zeitgenössischen Tanz besuchen.

Dieser Film erzählt die Geschichte von Begegnungen zwischen verschiedenen kulturellen Universen, die mit derselben Galaxie verbunden sind, und der Möglichkeit, all diese Sterne, ob real oder im Entstehen, zu vereinen. Der Zauber der Begegnungen, die Arbeit der Körper, die Beharrlichkeit tragen Tag für Tag zur Weitergabe der Kunst und zum Wachstum von Berufungen bei. Wir tauchen für ein paar Tage in den Alltag dieser jungen Teenager ein, um zu sehen, wie sich im Laufe des Films ihre Berufung und ihr unerschütterlicher Traum von einer Karriere als Tänzerin entwickeln.

france.tv

Auf France 3 am 13. Mai um 23:35 Uhr (56 Min.) und auf La1ere.fr

-

PREV Die Belgierin Pauline van der Rest erreicht das Halbfinale des Königin-Elisabeth-Wettbewerbs
NEXT Der große amerikanische Schriftsteller Paul Auster, Autor von „Moon Palace“ und „Leviathan“, ist im Alter von 77 Jahren gestorben