Verschwinden. Regisseur Roger Corman, Meister der B-Serie, stirbt im Alter von 98 Jahren

Verschwinden. Regisseur Roger Corman, Meister der B-Serie, stirbt im Alter von 98 Jahren
Verschwinden. Regisseur Roger Corman, Meister der B-Serie, stirbt im Alter von 98 Jahren
-

Der amerikanische Regisseur und Produzent Roger Corman, bekannt für seine in rasantem Tempo produzierten Low-Budget-Filme, ist im Alter von 98 Jahren gestorben, gab seine Familie am Samstag bekannt.

„Mit tiefer Trauer und grenzenloser Bewunderung für das außergewöhnliche Leben, das er geführt hat, erinnern wir uns an unseren geliebten Ehemann und Vater“, schrieben seine Frau und seine Tochter auf Instagram.

Der Filmemacher, der ab den 1950er Jahren Hunderte von Low-Budget-Genrefilmen inszenierte und produzierte, starb am Donnerstag in seinem Haus in Santa Monica, Kalifornien.

Ihm wird insbesondere die Entdeckung einiger großer Namen des Kinos wie Martin Scorsese, Robert De Niro und Francis Ford Coppola zugeschrieben.

Letzterer würdigte am Sonntag das Andenken an seinen „ersten Chef“, „Mentor“ und „Vorbild“.

„Es gibt nichts über die praktischen Aspekte des Filmemachens, das ich nicht als sein Assistent gelernt hätte“, sagte Francis Ford Coppola auf Instagram.

Ein Ehren-Oscar im Jahr 2015

Unter den von Roger Corman produzierten Titeln sind The Fast and the Furious (1954) Demenz 13 (1963) Big Bad Mama (1974) gehören zu den bekanntesten.

Horror, Fantasy, Gangsterfilme, Science-Fiction, Western: Diese Hollywood-Figur erhielt 2015 einen Ehren-Oscar, ein „Unpassendes für mich, der immer Low-Budget-Filme gemacht hat“, sagte er damals amüsiert.

Seine Adaptionen der Kurzgeschichten von Edgar Poe mit seinem Lieblingsschauspieler Vincent Price gelten als Meisterwerke, die einen starken Einfluss auf das europäische Horrorkino haben werden.

Wir verdanken ihm auch den Vertrieb von Filmen von Truffaut, Bergman, Fellini und Kurosawa in den Vereinigten Staaten.

Geboren in Detroit, Michigan, machte er sich auf den Weg nach Hollywood, zunächst als Kurier bei 20th Century-Fox und später als Drehbuchautor.

-

PREV Stephen Frears: „Wenn künstliche Intelligenz die menschlichen Aspekte eines Szenarios wegnimmt, sehe ich nicht, was übrig bleibt.“
NEXT The Marías begibt sich auf einen „Submarine“-Traum aus Pop, Elektro und Psyche