unsere Rezension von Limonov, einem Cocktail ohne Flamme

unsere Rezension von Limonov, einem Cocktail ohne Flamme
unsere Rezension von Limonov, einem Cocktail ohne Flamme
-

Von Etienne Sorin

Veröffentlicht
gestern um 18:30 Uhr,

Aktualisieren gestern um 18:30 Uhr

Der britische Schauspieler Ben Whishaw spielt Édouard Limonov.
Andrejs Strokins/FDC 2024

KRITISCH – Der Russe Kirill Serebrennikov steht im Wettbewerb mit einem Porträt seines Landsmanns, der abwechselnd Dissident und Putin-Anhänger war.

Zwischen zwei Produktionen im Theater und in der Oper dreht der Russe Kirill Serebrennikov ausgewählte Filme in Cannes (Leto, Petrov-Fieber, Tschaikowskys Frau). Dieser Stachanow-Anhänger hat sogar zwei Spielfilme produziert. Während er gerade die Dreharbeiten in Uruguay abgeschlossen hat VerschwindenAdaption des Romans von Olivier Guez über die Flucht von Josef Mengele, Folterarzt aus Auschwitz, sein Limonov ist im Rennen um die Goldene Palme. Der polnische Pawel Pawlikowski (Ida, Kalter Krieg) sollte es zunächst durchführen, bevor sie sich aus dem Projekt zurückzog. Serebrennikov hat es in seinen vollen Terminkalender gequetscht.

Wie Mengele existierte auch Edward Limonov wirklich. Russischer Schriftsteller (1943-2020), gebürtig aus Charkow, Arbeiter, er arbeitete in New York und Paris in mehreren Gelegenheitsjobs (Taucher, Butler), bevor er im Bosnienkrieg die Uniform eines pro-serbischen Milizionärs anzog und dann vom politischen Gefangenen zum nach der Gründung der Nationalbolschewistischen Partei, bis hin zur Unterstützung Putins nach der Annexion von…

Dieser Artikel ist Abonnenten vorbehalten. Sie haben noch 68 % zu entdecken.

Möchten Sie mehr lesen?

Schalte alle Gegenstände sofort frei.

Bereits abonniert? Anmeldung

-

NEXT Valady. Jean Couet-Guichot und Gaya Wisniewski, zwei Künstler in der Region