Luz-Saint-Sauveur. Augen voller Sterne

Luz-Saint-Sauveur. Augen voller Sterne
Luz-Saint-Sauveur. Augen voller Sterne
-

Die Ausstellung des Fotografen Jean-François Graffand, „Echos du Ciel“, die bis Donnerstag, den 30. Mai, im Gewölbesaal des Maison de la Vallée zu sehen ist, lädt durch Bilder dazu ein, den Nachthimmel wiederzuentdecken und in der Landschaft neu zu installieren, innezuhalten, zu schauen auf, um uns an das Wunder zu erinnern, das wir alle eines Nachts empfanden, als wir den Sternenhimmel sahen. Der sensibilisierte Blick bringt die Erde und den Himmel wieder zusammen, um uns an die Schönheit der Nacht zu erinnern und uns zu ermutigen, sie zu bewahren. Um die Sterne zu sehen, muss man zwar oft wach bleiben und gutes Wetter haben, was derzeit nicht der Fall ist, aber das ist noch nicht alles.

Der Nachthimmel verschwindet. Die Ausdehnung der Städte und ihre Lichter verbreiten einen immer intensiveren Lichtschleier zwischen den Sternen und uns. Aus diesem Grund haben wir fünf Sternenhimmelreservate in Frankreich geschaffen, darunter das am Pic du Midi, das erste und älteste.

Einige Städte und Dörfer schalten jetzt das Licht aus – mit einem weiteren Vorteil: einem finanziellen Gewinn angesichts steigender Strompreise. Dies ist der Fall in Luz, Esquieze, Sazos, Grust und auch in Argelès, Séméac … Und große Städte in ganz Frankreich tun dasselbe.

-

PREV „Wir hoffen, dass es Ihnen gefallen wird!“ »: Alain Chabat enthüllt die ersten Bilder seiner Serie „Asterix“ für Netflix
NEXT Valady. Jean Couet-Guichot und Gaya Wisniewski, zwei Künstler in der Region