Die Caisse spendete innerhalb von drei Jahren 2 Millionen US-Dollar für das Jetset-Event C2 Montréal

Die Caisse spendete innerhalb von drei Jahren 2 Millionen US-Dollar für das Jetset-Event C2 Montréal
Die Caisse spendete innerhalb von drei Jahren 2 Millionen US-Dollar für das Jetset-Event C2 Montréal
-

Die Caisse de dépôt hat seit 2022 fast 2 Millionen US-Dollar an C2 Montréal gezahlt, eine viel höhere Summe als bisher bekannt gegeben.

• Lesen Sie auch: Mehr als 2 Millionen US-Dollar an öffentlichen Mitteln für die C2-Konferenz in Montreal

• Lesen Sie auch: Pamela Anderson verlässt C2 Montreal

• Lesen Sie auch: Ein vom Staat finanzierter Werbespot im Wert von mindestens 200.000 US-Dollar

Die Immobilienabteilung der Caisse, Ivanhoé Cambridge, zahlte für jede der Ausgaben 2022 und 2023 der internationalen Konferenz 750.000 US-Dollar, zu denen noch verschiedene „Dienstleistungen“ hinzukamen, zu deren Kosten die Institution keine Angaben machen wollte.

„Im Kontext der Pandemie hatte Ivanhoé Cambridge größere Verpflichtungen eingegangen, unter anderem durch die Ausrichtung der Veranstaltung in seinen Gebäuden (Place Ville Marie und Hotel Le Reine Élizabeth), um dazu beizutragen, den Verkehr wieder in die Innenstadt zu bringen.“ Sein Vertrag umfasste daher Dienstleistungen und einen Teil der Finanzierung“, erklärte er Zeitung eine Sprecherin der Caisse, Kate Monfette.

Sie tritt auf die Bremse

Für die Ausgabe 2024, die am Donnerstag endet, hat Ivanhoé Cambridge sein Sponsoring für C2 Montréal deutlich reduziert, das sich immer noch auf 400.000 US-Dollar belief. Die Caisse ihrerseits spendete etwas mehr als 28.000 US-Dollar an die Veranstaltung, verglichen mit 50.500 US-Dollar im letzten Jahr.

„Wir haben die Vereinbarungen für 2024 nach unten korrigiert“, bemerkte MMich Monfette.

Im vergangenen Jahr legte die Institution nur ihren eigenen Beitrag offen, ohne den von Ivanhoé zu erwähnen.

Die Regierungen ihrerseits hielten in diesem Jahr ihre Beiträge an C2 Montréal aufrecht. Die größte finanzielle Unterstützung kommt aus Quebec, das 1,25 Millionen US-Dollar zur Veranstaltung beisteuert, gefolgt von der Bundesregierung (750.000 US-Dollar) und der Stadt Montreal (250.000 US-Dollar).

„Es ist sicher, dass die Unterstützung der Regierungen für uns sehr wichtig ist“, gab am Mittwoch die Präsidentin von C2 Montréal, Anick Beaulieu, zu und präzisierte, dass die öffentliche Finanzierung im vergangenen Jahr „zwischen 20 und 25 %“ des Gesamtbudgets der Organisation ausmachte.

>

>

Foto Facebook C2 Montreal

David Levine vom Jet Propulsion Laboratory der NASA am C2 Montreal am Dienstag.

Loto-Québec versteckt sich

Loto-Québec, einer der Sponsoren von C2 Montréal, antwortete nicht wann Die Zeitung bat ihn, seinen Beitrag zu beziffern.

Letztes Jahr zahlte das staatliche Unternehmen 15.400 US-Dollar, um 14 seiner Mitarbeiter die Teilnahme an der Veranstaltung zu ermöglichen, also 1.100 US-Dollar pro Person. Im Jahr 2022 hatte sie für sechs Mitarbeiter fast 6.000 US-Dollar bezahlt.

Hydro-Québec gibt an, nur ein Ticket für die Ausgabe 2024 gekauft zu haben: „Wir listen ein einziges gekauftes Ticket für einen einzigen Tag auf [845$]“, sagt ein Sprecher, Maxence Huard-Lefebvre.

Die Organisatoren von C2 Montreal behaupten, dass diese Woche „mehr als 5.000 Teilnehmer aus mehr als 60 Ländern und mehr als 30 Branchen“ an der Veranstaltung teilgenommen haben werden.

Eine halbe Milliarde Sozialleistungen?

C2 bezeichnet sich selbst als „ein international renommiertes Forum für Unternehmertum, Innovation und Kreativität“ und behauptet, dass das dreitägige Treffen „jedes Jahr zu mehr als 500 Millionen US-Dollar an Geschäftstransaktionen und wirtschaftlichen Auswirkungen führt“, ohne jedoch die Methodik hinter dieser Berechnung preiszugeben.

Zu den angesehenen Gästen der Veranstaltung gehörten in diesem Jahr der nigerianische Architekt Tosin Oshinowo, Bombardier-CEO Éric Martel, der amerikanische Designer Nathan W. Pyle, Professor Ruha Benjamin von der Princeton University, David Levine, Stratege am Jet Propulsion Laboratory der NASA, und der Modedesigner Dapper Dan.

– Mit Martin Jolicoeur

Öffentliche Mittel, die im Jahr 2024 an C2 Montréal gezahlt wurden

  • Caisse de dépôt/Ivanhoé Cambridge: 428.260 $
  • Kanadas Wirtschaftsentwicklung für die Regionen Quebec: 750.000 US-Dollar
  • Ministerium für Wirtschaft, Innovation und Energie: 750.000 US-Dollar
  • Ministerium für kommunale Angelegenheiten und Wohnungswesen: 500.000 US-Dollar
  • Stadt Montreal: 250.000 US-Dollar
  • Loto-Québec: unbekannt

Gesamt: 2,68 Millionen US-Dollar

Können Sie uns Informationen zu dieser Geschichte mitteilen?

Schreiben Sie uns an oder rufen Sie uns direkt unter 1 800-63SCOOP an.

-

NEXT Valady. Jean Couet-Guichot und Gaya Wisniewski, zwei Künstler in der Region