Ein Bass von John Entwistle von der Gruppe The Who, der in Frankreich versteigert wird

Ein Bass von John Entwistle von der Gruppe The Who, der in Frankreich versteigert wird
Ein Bass von John Entwistle von der Gruppe The Who, der in Frankreich versteigert wird
-

Das Instrument wird diesen Donnerstag, den 23. Mai, in Lyon zum Verkauf angeboten. Sein Wert wird auf 12.000 bis 15.000 Euro geschätzt.

Die Gruppe The Who hat nicht alle ihre Instrumente zerschlagen: Ein speziell von und für den britischen Rocker John Entwistle entworfener Bass wird diesen Donnerstag, den 23. Mai, in Lyon (Mitte-Osten) versteigert.

Das Instrument, dessen Wert auf 12.000 bis 15.000 Euro geschätzt wird, wird am Nachmittag von De Baecque und seinen Mitarbeitern zum Verkauf angeboten.

Es handelt sich um „einen Prototyp“, der 1986 vom deutschen Gitarrenbauer Warwick „auf Wunsch von John Entwistle entworfen wurde, der es entworfen hat“, erklärt Auktionator Etienne de Baecque. Dieses Buzzard-Modell, dessen Form an eine Düse erinnert, wurde damals in einer limitierten Serie hergestellt.

Einem Sammler anvertraut

Das erste Exemplar präsentierte der Bassist bei der Einweihung des Fachgeschäfts „Guitar Center“ im Jahr 1988 in Lyon, das inzwischen verschwunden ist. Der Bassist von The Who gab eine Vorführung, bevor er die signierte Gitarre einem Sammler aus Lyon anbot, der sich sehr mit der Welt der Musik beschäftigt. Er hatte es bisher behalten, beschloss dann aber, es zusammen mit anderen Stücken aus seiner Sammlung zu verkaufen.

Seit der Ankündigung des Verkaufs hat diese viersaitige Gitarre laut Etienne de Baecque „großes Interesse aus der ganzen Welt“ geweckt. „Sammler sind ein bisschen fetischistisch, die Tatsache, dass es datiert und signiert ist, zieht sie an“, sagt er. „Mit diesen Objekten träumen wir immer ein wenig…“

„Ein sehr spezifisches Modell“

„The Who ist immer noch eine legendäre Gruppe“, stimmt Antoine Stacchetti zu, der am Mittwoch kam, um im Vorfeld des Verkaufs die ausgestellten Objekte der Öffentlichkeit zu bewundern. Als langjähriger Leiter des Ladens „Guitar Center“ besuchte er 1988 die „Demo“ von John Entwistle, „einer bemerkenswerten Persönlichkeit“.

Was seine Gitarre betrifft, „ist es ein sehr spezifisches Modell“, stellt er fest: „Sie ist riesig, was der Größe entsprach“ des 2002 verstorbenen Rockers, der wegen seiner soliden Präsenz auf der Bühne den Spitznamen „The Ox“ (der Ochse) erhielt.

Meist gelesen

-

PREV Anne-Sophie Lapix blickt auf versuchte Einbrüche in ihre Pariser Wohnung zurück
NEXT Valady. Jean Couet-Guichot und Gaya Wisniewski, zwei Künstler in der Region