Eyes Wide Closed widmet die Ausgabe seiner Klangkunst-Biennale der Untersuchung – rts.ch

Eyes Wide Closed widmet die Ausgabe seiner Klangkunst-Biennale der Untersuchung – rts.ch
Eyes Wide Closed widmet die Ausgabe seiner Klangkunst-Biennale der Untersuchung – rts.ch
-

Vom 23. bis 26. Mai kehrt Les Yeux Grand Fermes (LYGF), ein der Klang- und Radiokunst gewidmetes Festival, für eine vierte Ausgabe zurück, die sich auf Untersuchungen konzentriert. Etwas, das Fans von „Kino für die Ohren“ begeistern wird.

Was wäre, wenn Sie sich nur auf den Klang konzentrieren würden? Kopfhörer an die Ohren geschraubt, Augen geschlossen, man hört einer Stimme, einem Atemzug, dem Wind in den Bäumen und nach und nach entsteht ein Bild in deinem Gehirn, die Landschaft nimmt Gestalt an.

Das Hören von Musik oder Podcasts ist oft eine einsame Aktivität. Das Festival Les Yeux Grands Fertés bietet die Möglichkeit, dies vier Tage lang in ein kollektives Erlebnis zu verwandeln, mit neun „Kino für das Ohr“-Sessions, einer Konferenz im Dunkeln, Performances und einer Radiofiktion Workshop für Kinder.

Die Untersuchung für einen roten Faden

Nach „Die Stimme der Tiere“ oder „Eine Tangente nehmen“ dreht sich das diesjährige Thema um die Untersuchung. „Wir können dieses Thema auf viele Arten verstehen, sowohl politisch als auch intim“, erklärt Céline Carridroit, Co-Direktorin des Festivals, in der Zeitung vom 21. Mai um 12:30 Uhr.

Durch die Erkundung der riesigen Welt oder einer intimeren Realität eröffnen die Klangkreationen von Künstlern und Journalisten neue Horizonte und ermöglichen dem Publikum, weiterzudenken.

>> Hören Sie sich das Interview mit Clara Alloing und Céline Carridroit in der 12:30-Uhr-Zeitung an:

Die Gäste um 12:30 Uhr – Clara Alloing und Céline Carridroit, Co-Direktorinnen des Festivals „Les Yeux Grand Fermes“ / Der Gast um 12:30 Uhr / 7 Min. / Dienstag um 12:52

Acht Stunden Zuhören

Um in diese Welt der Ermittlungen einzutauchen, bieten die Festivalorganisatoren einen Hörabend an, der der ersten Staffel des Podcasts „Cerno, die Anti-Ermittlung“ gewidmet ist. Der Reporter Julien Cernobori war fasziniert von zwei Serienmördern, die in den 1980er Jahren ihr Unwesen trieben, und beschloss, einen Anti-Ermittlungs-Podcast über die Opfer zu erstellen.

In den bislang 130 produzierten Episoden wird auf die Tatorte, das Leben in der Nachbarschaft und die Aussagen von Angehörigen zurückgegriffen, um zu versuchen, das Geschehene zu verstehen. „In diesem Podcast steckt wirklich etwas vom Leben, trotz seiner makabren Seite“, erklärt Clara Alloing, Mitorganisatorin der Veranstaltung.

Im Rahmen des Festivals folgen auf die Hörsitzungen Momente des Austauschs zwischen dem Publikum und denjenigen, die die Klangkreationen entworfen haben. Denn „das kollektive Erleben dieser Art von Erfahrung verändert alles“, schließt Céline Carridroit.

Von Guillaume Rey gesammelte Kommentare

Webadaption: Sarah Clément

Eyes Wide Closed, Biennale für Klang- und Radiokunst, Maison Saint-Gervais, Genf, vom 23. bis 26. Mai 2024.

-

NEXT Valady. Jean Couet-Guichot und Gaya Wisniewski, zwei Künstler in der Region