Für Gault & Millau ist Amandine Sabot in Sommières die beste Konditorin in Okzitanien

Für Gault & Millau ist Amandine Sabot in Sommières die beste Konditorin in Okzitanien
Für Gault & Millau ist Amandine Sabot in Sommières die beste Konditorin in Okzitanien
-

Mit 33 Jahren gewann die junge Frau zusammen mit Küchenchef Guillaume Dercourt als Gastgeberin von „Le Patio by Lou Caléou“ die Trophäe „Occitanie Pastry Chef“ 2024.

Die diskreten Gault & Millau-Inspektoren machten Halt in Sommières. „Wir wissen nicht wann, geschweige denn wer!“bestätigt Amandine Sabot, die gerade vom großen französischen Gastronomiekritiker die „Trophée Pâtissier 2024 Occitanie“ erhalten hat. „Aber wenn man ihre Kommentare liest, müssen sie mehrmals bestanden haben“fügt die junge Frau hinzu.

Mit 33 Jahren ist sie die einzige in dieser Kategorie in der Region ausgezeichnete Konditorin und wird damit zur besten Konditorin Okzitaniens des Jahres. Mit seinem Partner, dem Küchenchef Guillaume Dercourt, betreiben sie „Le Patio by Lou Caléou“ auf Distanz zum Place de la Libération, nur einen Steinwurf von Vidourle entfernt.

„Es ist nicht einfach, Personal in der Küche oder im Speisesaal zu finden, seufzt Guillaume. Wir beide müssen oft Leistung erbringen.

„Nach dem Abendgottesdienst übernimmt die Verantwortung für den süßen Teil, Es gibt Putzen, Aufstellen und es ist nicht ungewöhnlich, dass ich mitten in der Nacht meine Desserts für den nächsten Tag in Angriff nehme!“

Zwei „Hauben“ und ein „Bib Gourmand“

Das Abenteuer zu zweit begann auf der paradiesischen Insel Saint-Barthélemy. „Nach dem Hotelgymnasium Saint-Chamond und einem BEP in Kochen, sagt Amandine Sabot, Ich habe einige Monate bei Guy Lassausaie in Chasselay an der Rhône gearbeitet. Hier wurde meine Faszination für die Konditorei bestätigt.“

Der junge Absolvent verschickt überall Lebensläufe. Sie bekam ein Angebot von Yann Couvreur im Eden Roc in Saint-Barthélemy. „Und ich habe dort Guillaume getroffen!“

Die beiden jungen Köche werden eine Reihe gemeinsamer Erfahrungen machen, unter anderem mehrere Jahre bei Les Cépages in Thoiry, bevor sie sich den Dercourt-Eltern im Gard anschlossen, die das Restaurant Lou Caléou gründeten.

Das Paar übernahm im Juli 2017. „Wir haben ein angrenzendes Gelände, das als Minimarkt diente, komplett saniert“, erklärt Guillaume. Das Ergebnis spiegelt das Bild der beiden Enthusiasten wider: ein schöner, heller Raum aus Sichtstein mit großen Erkerfenstern für 30 Sitzplätze. Und tatsächlich, eine Terrasse unter freiem Himmel.

2018 gewann „Le Patio by Lou Caléou“ zwei „Hauben“ von Gault & Millau und einen „Bib Gourmand“ vom Guide Michelin.

„Le Patio by Lou Caléou“ von Guillaume Dercourt und Amandine Sabot wurde bereits mit zwei „Hauben“ von Gault & Millau und einem „Bib Gourmand“ vom Guide Michelin ausgezeichnet.
PCa

Schwarzwald oder Linde

Was die Rohstoffe für die Herstellung ihrer Desserts betrifft, bevorzugt Amandine Sabot „Kurzschlüsse. Aber es bleibt nicht genug Zeit, um lokale Produzenten zu besichtigen. Der Kurzschluss ist auch das neue Produkt, das vor uns liegt!“

Was die bevorzugten Techniken betrifft, „Ich habe eigentlich keine. Unser einziges Motto ist „alles hausgemacht“: Pasta, süß oder herzhaft, Eis, Sorbets, wie alles andere.“

Ein typisches Gebäck? „Der Schwarzwald, aufgehellt und modernisiert, antwortet Amandine Sabot ohne zu zögern. Aber eher im Winter serviert und ich denke, wenn ich den Kalender zurückblicke, ist es dieses Dessert, in das sich Gault & Millau verliebt hat. Nach, fährt der Konditor fort, Wenn Sie wissen möchten, was ich bevorzuge: Zitronentarte! Sehr leichtes Baiser für eine süße Note, mit Limettensorbet und Basilikumspänen.

Und zu Trends, „Ich folge mehreren Köchen auf Instagram: Filoteig-Törtchen oder niedlich geformte Förmchen geben mir Ideen.“

Guillaume, der während des Austauschs damit beschäftigt war, sich um einige aromatische Pflanzen im Mikrogarten neben der Terrasse zu kümmern, bestätigt: „Wir sind leidenschaftlich“.

Mehr auf www.le-patio-by-lou-caleou.com
Ein weiterer Gardois erscheint in der am 16. Mai veröffentlichten regionalen Rangliste Okzitanien-Andorra von Gault & Millau 2024 (13 Ausgaben): Vincent Croizard vom gleichnamigen Restaurant in Nîmes für die Trophäe „Techniques of Excellence“.

-

NEXT Valady. Jean Couet-Guichot und Gaya Wisniewski, zwei Künstler in der Region