„Ziel ist es, Équinoxe für alle zugänglich zu machen“

„Ziel ist es, Équinoxe für alle zugänglich zu machen“
„Ziel ist es, Équinoxe für alle zugänglich zu machen“
-

Das Thema des Festivals Après le dégel, das seit dem 16. Mai und bis zum 16. Juni 2024 in Châteauroux stattfindet, lautet in diesem Jahr „Olympische Frau“. Es ist nicht nötig, den Grund dafür anzugeben, das versteht sich von selbst.

Tatsächlich ist die große Mehrheit der 40 Shows auf dem Programm mit einer Mischung aus darstellender Kunst und Sport verbunden. In dieser Hinsicht hätte die Leistung des Unternehmens La Grive, vertreten durch Clémentine Maubon und Bastien Lefèvre, nicht lesbarer sein können.

Es fand am Sonntag, den 26. Mai 2024, auf dem Equinoxe-Platz statt und zeigte alle Emotionen, die ein Sportler empfinden kann, von der Belohnung bis zum Scheitern, einschließlich des Schwindelgefühls des Erfolgs und des Wunsches, alles aufzugeben, um es zu vergessen. Das Publikum schätzte und applaudierte lange Zeit den Schauspielern, die auf die Unterstützung lokaler Künstler zählen konnten. Und das alles unter den Augen von Jérôme Montchal, Direktor der Scène nationale Équinoxe, die das Festival organisiert. „Wir haben Grund zur Zufriedenheit, wenn wir die Qualität der uns unterbreiteten Vorschläge sehen. Jedes Mal werden die von uns selbst festgelegten maximalen Zuschauerzahlen überschritten. Am Samstag, den 25. Mai, hatten wir einen sehr schönen Tag. Wir sind dem Regen entkommen und haben 3.130 Menschen zusammengebracht, verglichen mit 2.586 zur gleichen Zeit des Festivals im letzten Jahr. Insgesamt waren am Samstagabend seit Beginn der Veranstaltung 4.717 Zuschauer da, während wir im Jahr 2023 während des gesamten Festivals 6.862 hatten! Offensichtlich brauchten wir an diesem Sonntag nur 2.000 Menschen, um besser als letztes Jahr abzuschneiden, was natürlich unser Ziel ist. »

Aber die Verkehrsschwierigkeiten und vor allem die Parkschwierigkeiten könnten einen Teil der Öffentlichkeit abgeschreckt haben… „Wir werden natürlich eine Bilanz ziehen, wenn alles vorbei ist, aber wir sehen, dass an diesem Sonntag weniger Leute da sind. »

„Jeder kann davon profitieren“

Für Jérôme Montchal ist die Mission auf jeden Fall erfüllt: „Wir sehen ein eher familienorientiertes Publikum, das das traditionelle Publikum der großen Bühne erneuert. Unser Ziel bei diesem Festival war es, Équinoxe allen zugänglich zu machen und alle davon profitieren zu lassen. » Für diejenigen, die dieses Wochenende keine Gelegenheit hatten, wird das Festival im Mai mit mehreren Terminen fortgesetzt: am 28., mit Startblock (feministisches und sportliches Showmatch), um 20:30 Uhr, im Maison des Sports; am 29., um 20:30 Uhr, mit L„Baum, der Bürgermeister und die Mediathek.“ (politische Fabel), auf dem Platz der Tagundnachtgleiche; am 30., mit Marinette (Dokumentarfilm über die Fußballspielerin Marinette Pichon), um 20:30 Uhr im Apollo-Kino; am 31., mit Feuer (feuriger Frauentanz), um 20:30 Uhr, im Équinoxe.

-

NEXT Valady. Jean Couet-Guichot und Gaya Wisniewski, zwei Künstler in der Region