„Ich habe mich selbst gekniffen, um zu wissen, ob es wahr ist“

„Ich habe mich selbst gekniffen, um zu wissen, ob es wahr ist“
„Ich habe mich selbst gekniffen, um zu wissen, ob es wahr ist“
-

Zum zweiten Mal in Folge konnte der Chalon-Künstler Abed Cherek seine Arbeiten in Cannes präsentieren. Doch dieses Abenteuer nahm eine andere Wendung, als er sich Zugang zur Bar des berühmten Carlton Hotels verschaffte. Für diesen Liebhaber der siebten Kunst war die Begegnung mit 70 Künstlern ein einzigartiger Moment.

Kirsten Dunst, Jon Voight, Kelly Rutherford, Ron Howard … Diese großen Namen des Kinos, Abed Cherek, Künstler aus Chalon-sur-Saône, traf sie alle in Cannes. Zum zweiten Mal in Folge besuchte der Möbel- und Kunstskulpturen-Schöpfer die Filmfestspiele von Cannes. Nicht um die Treppe hinaufzusteigen, sondern um Ihre Arbeit zu präsentieren.

Abed, der im Alter von 18 Jahren aus Algerien kam, war schon immer ein großer Liebhaber der siebten Kunst und seine Werke drehen sich um dieses Universum. Als er eingeladen wurde, seine Projekte vorzustellen, hatte er zunächst Zugang zur Filiale des großen Carlton-Hotels. Glücksfall oder Dreistigkeit: Nachdem Abed und seine Familie sich mit dem Sicherheitschef angefreundet hatten, bekamen sie endlich Zutritt zur Bar des Lokals.

>>

Abed Cherecks Girls mit Sienna Miller bei den Filmfestspielen von Cannes.

© Abed Cherek

Ich war immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Der Sicherheitschef sagte mir, er würde mir eine Chance geben, nachdem er meine Arbeit gesehen hatte.

Für einen Filmfan wie mich war es verrückt.

„Es ist, als würde man mit dem Fußball anfangen und Mbappé sehen“ er vergleicht. „Ich hatte nicht damit gerechnet, so etwas zu erleben.“ Ein Privileg, wenn man weiß, dass die Stars dort vorbeiziehen, bevor man über den berühmten roten Teppich läuft.

Für diesen Enthusiasten fehlen die Worte. Der Eintritt in dieses Universum durch Ihre künstlerischen Projekte ist „Treten Sie durch die Hintertür ein, um sich zu treffen [ses] Idole, die [l’ont] immer ein Traum„. Hatte er bereits letztes Jahr mehrere große Namen getroffen, so war es dieses Jahr „toll“, bei dem sich mehr als 70 Prominente trafen.

Abed erzählt von einem dieser verrückten Erlebnisse. Während er mit seinen 14-jährigen Zwillingen und seiner Frau zusammen ist, kommt ein Mann auf ihn zu. “Als er ankam, sagte er zu einer meiner Töchter: „Wer ist die andere?“ Und alle lachten“, erinnert sich Abed. Dieser Mann war kein anderer als… Jon Voight, bekannt vor allem für seine Rollen in Mission Impossible, Staatsfeind, Pearl Harbor…und übrigens der Vater von Angélina Jolie.

Er redete 20 Minuten lang mit meinen Töchtern über seine Enkel, die Kinder von Brad und Angie, als hätte er es vermisst.




Dauer des Videos: 00h00mn44s

Abed Cherek und seine Töchter mit Jon Voight bei den Filmfestspielen von Cannes.



©Abed Cherek

Aber Anekdoten wie diese hat Abed noch Dutzende mehr. Sie alle kennen Kristen Dunst, insbesondere durch ihre Rollen in Jumanji und Spiderman. Abed hielt seinen Orangensaft in der Hand, während sie mit ihren Töchtern fotografiert wurde. “Ich sagte mir, dass dieser Orangensaft sehr teuer sein könnte“sagte er lachend.

Sechs Tage lang verkehrte die Familie Cherek mit großen amerikanischen Stars. Ron Howard, Kerly Rutherford, Noel Robinson, Sienna Miller, Kevin Costner…

Wenn man mit ihnen spricht, hat man den Eindruck, dass alles möglich ist.

„Wir konnten mit ihnen reden, es waren wirklich einfache Leute, die sich die Zeit genommen haben„, unterstreicht der Vater. Wie viel Glück sie haben, wird ihm und seiner Familie bewusst, wenn sie die ganzen Medien draußen sehen.

Drinnen wurden wir für Mitglieder von Produktionen gehalten., sagt er lachend. “Zu diesem Zeitpunkt wird es uns bewusst, aber es scheint unwirklich. Als ich mit Ron Howard sprach, zwickte ich mich selbst, ob es wahr sei.

Während ihres Aufenthalts trafen sie auch französische Stars wie Lena Situations, JP Zaddi, Gérard Jugnot, Alban Ivanoff…“Meine Töchter wollten Léna Situations unbedingt kennenlernen. Und erst am letzten Tag, wenige Stunden vor der Abreise, sahen wir sie. Meine Töchter sagten mir: „Sie kann es nicht sein.“ Und ich sagte ihnen, es sei Léna Mahfouf. Sie ist wirklich bezaubernd.”

>
>

Abed Chereks Girls with Léna Situation bei den Filmfestspielen von Cannes.

© Abed Cherek

Abed erinnert sich an seine vielen Begegnungen. Obwohl er kein Journalist war, konnte er an der Pressekonferenz von Willem Dafoe (dem Grünen Kobold in Spiderman) teilnehmen.

Plötzlich wird mir klar, dass es Antoine de Caunes ist, der neben mir sitzt. Ich schaue ihn an und sage ihm, dass er noch schöner ist als im Fernsehen. Er antwortete: „Ich kenne dich nicht, aber du hast einen guten Geschmack!

Eine „verrückte“ Erfahrung für diesen Künstler-Schöpfer, der Science-Fiction mit seinen Werken vermischt. “Ich habe immer davon geträumt, Zugang zu diesem Universum zu erhalten. Es ist großartig, in diesem Zusammenhang über meine Arbeit kommunizieren zu können. Noel Robinson nahm trotzdem meine Karte und gab sie seinem Agenten„, sagt er stolz.

>
>

Abed Cherek mit Artus bei den Filmfestspielen von Cannes.

© Abed Cherek

„Wenn ich Artus sehe, der mir erzählt, dass er vor sechs Monaten kritisiert wurde, weil die Leute dachten, er mache sich über Behinderte lustig, und dass er jetzt nach seinem Film ein Star geworden ist, dann sagen wir uns, dass er weitermachen muss.““. Ein zeitloser Moment, der Abed Cherek mehr Kraft gibt, seine künstlerische Arbeit fortzusetzen.

-

PREV Verschwinden von Lina: gestohlene Motorräder, zerstörtes Handy … diese beunruhigenden Episoden, bevor die Teenagerin verschwindet
NEXT Das heimliche Geburtstagswochenende von Königin Silvia im Kreise des Königshauses