„Earthquake Taylor“: Seine Konzerte lösten in Lissabon seismische Wellen aus

„Earthquake Taylor“: Seine Konzerte lösten in Lissabon seismische Wellen aus
„Earthquake Taylor“: Seine Konzerte lösten in Lissabon seismische Wellen aus
-

Bei ihrem Debüt in Portugal gab Taylor Swift zwei Konzerte im Estádio da Luz, die seismische Wellen auslösten. Während des Konzerts am Samstag, 26. Mai, hatte das Lied „Shake it Off“ eine Aktivität von 0,82 auf der Richterskala, aufgezeichnet an neun seismischen Stationen in der Hauptstadt.

WERBUNG

Das Estádio da Luz war das Epizentrum eines „schnellen Bebens“, das zum ersten Mal portugiesischen Boden erschütterte. Taylor Swifts Energie und die mehr als 120.000 Menschen, die ihre beiden Konzerte am 24. und 25. Mai in Lissabon besuchten, verursachten seismische Aktivitäten.

Das stärkste Zittern wurde während des Konzerts am Samstag beim Lied „Shake It Off“ aufgezeichnet: 0,82 auf der Richterskala.

Werbung schließen

Die 2014 veröffentlichte Single aus dem Album „1989“ ist einer der größten Hits der Sängerin und machte ihrem Namen alle Ehre, doch sie war nicht die einzige, die Schockwellen durch die portugiesische Hauptstadt schickte.

„You Belong With Me“ erzielte 0,80, „Love Story“ 0,72 und „We Are Never Ever Getting Back Together“ 0,61.

Neun seismische Stationen in Lissabon entdeckten die Erschütterungen, die der amerikanische Star und die „Swifties“, wie Taylors Fans nannten, verursachten. Die Professor-Delfim-Santos-Grundschule in Laranjeiras, die dem Estádio da Luz am nächsten liegt, verzeichnete die höchste seismische Amplitude. Darüber hinaus war die „Taylor-Manie“ sechs Kilometer vom Raum entfernt an der seismischen Station neben dem Flughafen Lissabon zu spüren, allerdings mit geringerer Intensität.

„Es sind sehr tanzbare Lieder und was passiert, ist, dass das Publikum im gleichen Rhythmus tanzt, was interessant ist, denn wenn wir die Seismometer-Aufzeichnungen analysieren, sehen wir Unterschiede zwischen den verschiedenen Liedern, sie tanzen je nach Lied unterschiedlich.“erklärt Susana Custódio, Seismologin und Professorin an der Fakultät für Naturwissenschaften der Universität Lissabon, und fügt hinzu, dass die Wirkung der Konzerte spürbar war „in der ganzen Stadt Lissabon“.

Schnelle Erdbeben

Die Begeisterung der Taylor-Swift-Fans hatte bereits letztes Jahr die USA erschüttert, dieses Mal jedoch mit größerer Intensität.

Bei zwei Konzerten im Lumen Field in Seattle kam es zu seismischen Aktivitäten, die einem Erdbeben der Stärke 2,3 entsprachen. Das Beben war doppelt so stark wie das „Best Quake“, wie das Erdbeben genannt wird, das sich 2011 im selben Stadion ereignete, als Anhänger des Fußballclubs Seattle Seahawks das Ereignis feierten.

Seismische Wellen eines Konzerts können mehrere Minuten andauern, im Gegensatz zu denen eines Erdbebens, die nur wenige Sekunden lang spürbar sind.

Erdbeben treten auf, wenn sich riesige Platten der Erdkruste, sogenannte tektonische Platten, bewegen. Diese Bewegungen verändern den Boden dauerhaft, während Erschütterungen durch Massenbewegungen die Erde im Allgemeinen nicht verformen.

-

NEXT Valady. Jean Couet-Guichot und Gaya Wisniewski, zwei Künstler in der Region