„Ich finde es lächerlich“, „Was ist der nächste Schritt“, schockiert Anne Roumanoff über die Guillaume-Meurice-Affäre

„Ich finde es lächerlich“, „Was ist der nächste Schritt“, schockiert Anne Roumanoff über die Guillaume-Meurice-Affäre
„Ich finde es lächerlich“, „Was ist der nächste Schritt“, schockiert Anne Roumanoff über die Guillaume-Meurice-Affäre
-

Gast am Set von C die wöchentliche An diesem Samstag, dem 15. Juni, sprach Anne Roumanoff darüber die Guillaume-Meurice-Affäre. Die Entlassung des Komikers von France Inter löste bei zahlreichen Persönlichkeiten eine Reaktion aus.

Mehrere Komiker und Sprecher des Senders haben ebenfalls mitgewirkt beschlossen, zurückzutreten kurz nach der Entscheidung gegen Guillaume Meurice. So haben Aymeric Lompret, Giédré und sogar Thomas VDB ihre Koffer gepackt, um ihrer Unzufriedenheit Ausdruck zu verleihen.

Anne Roumanoff bezog Stellung zu Guillaume Meurice

Anne Roumanoff, eine der Komikerinnen am beliebtesten in Frankreichwurde am Set von Aurélie Casse befragt C die wöchentliche auf France 5. Die Schauspielerin nahm kein Blatt vor den Mund seine Gefühle zu dieser Angelegenheit zum Ausdruck bringen.

„Es gab schon immer Komiker, die gefeuert wurden. Aber ich finde, dass es in der aktuellen Zeit vielleicht andere Notfälle gibt, als Guillaume Meurice zu entlassen ein gescheiterter Witz. erklärte Anne Roumanoff.

Ich mag diesen Witz aber nicht…“

“Ich bin geschockt. Ich glaube nicht, dass es gut ist und das öffnet die Tür zu einer Art intellektuellem Denken, bei dem wir das Recht hätten zu entscheiden: Das ist gut, das ist nicht gut.“. Anne Roumanoff war sichtlich verärgert über das Management von France Inter und brachte es auf den Punkt: Ich finde es lächerlich, ihn gefeuert zu haben. »

Ich mag diesen Witz nicht, aber ich finde, dass er das Recht dazu hat“, geschätzt Anne Roumanoff. Zur Erinnerung: Guillaume Meurice hatte den israelischen Ministerpräsidenten Binyamin Netanyahu zweimal in der Sendung als „eine Art …“ bezeichnet Nazi ohne Vorhaut “.

Anne Roumanoff macht sich Sorgen um die Zukunft

„Humor hat das Recht, ungeschickt zu sein. Humor ist Versuche“., erinnerte sich der 58-jährige Komiker. Anne Roumanoff wollte ihre Comedian-Kollegen verteidigen: Wir treffen nicht jedes Mal richtig erinnerte sie sich.

Obwohl in wenigen Tagen Parlamentswahlen stattfinden, äußerte die gebürtige Pariserin ihre Besorgnis. „Wenn wir anfangen, das zu entscheiden, dann Was ist der nächste Schritt ? fragte die Schauspielerin. „Wenn es in Frankreich ein etwas extremes Regime gibt, dann werden wir Aufträge erteilen, die sagen: ‚Dieser Witz ist gut, nicht gut‘“stellte sich Anne Roumanoff voller Angst vor.

Wir erinnern daran, dass in der Vergangenheit bereits mehrere Komiker wie Stéphane Guillon gefeuert wurden einem schlechten Witz folgendAnne Roumanoff verbarg ihre Empörung nicht. „Es schockiert mich“, wiederholte sie. Die Guillaume-Meurice-Affäre lässt definitiv niemanden gleichgültig.

-

NEXT Zwei große indische Musikkonzerte mit dem Jalsa-Festival