Matthew McConaughey verrät, warum er Hollywood beinahe endgültig verlassen hätte

-

Justin Timberlake wird zu seiner Verhaftung „viel zu sagen“ haben, wenn er kann.

Der Sänger wurde in den frühen Morgenstunden des Dienstags (18. Juni) in Sag Harbor, New York, wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen. Später wurde er in Gewahrsam genommen, nachdem er einen Nüchternheitstest vor Ort gemacht und den Alkoholtest angeblich abgelehnt hatte. Sein Anwaltsteam hat inzwischen versprochen, ihn vor Gericht „energisch zu verteidigen“.

Justins Anwalt, Edward Burke Jr., gab gegenüber Page Six der New York Post eine Erklärung ab: „Wir freuen uns darauf, Herrn Timberlake energisch gegen diese Anschuldigungen zu verteidigen. Wir werden zu gegebener Zeit viel zu sagen haben. Er freut sich darauf, dies derzeit zu tun.“ Staatsanwaltschaft, ihm alle notwendigen Informationen zukommen zu lassen.“

Den Dokumenten zufolge stellte der festnehmende Beamte fest, dass Justin Timberlakes Augen „blutunterlaufen und glasig“ waren, ein starker Geruch von alkoholischen Getränken aus seinem Atem kam, er nicht in der Lage war, seine Aufmerksamkeit zu teilen, dass er langsam sprach, unsicher war und schlechte Leistungen erbrachte bei allen standardisierten Feld-Nüchternheitstests.

Nachdem er zur Polizeiwache gebracht worden war, wurde der Bericht dem ehemaligen NSYNC-Sänger vorgelesen.

Berichten zufolge antwortete er: „Nein, ich werde keinen Test machen.“

Der Sänger von „Cry Me a River“ wurde wegen Trunkenheit am Steuer angeklagt. Außerdem erhielt er zwei Strafzettel, einen wegen Überfahrens eines Stoppschilds und einen wegen Missachtung der Fahrspur.

Justin wurde über Nacht zur Anklage festgehalten.

-

NEXT Zwei große indische Musikkonzerte mit dem Jalsa-Festival