Das teuflische Liebespaar und die Joël-Deprez-Affäre, eine unglaubliche Nachrichtengeschichte, die Sie auf LN24 entdecken können

Das teuflische Liebespaar und die Joël-Deprez-Affäre, eine unglaubliche Nachrichtengeschichte, die Sie auf LN24 entdecken können
Das teuflische Liebespaar und die Joël-Deprez-Affäre, eine unglaubliche Nachrichtengeschichte, die Sie auf LN24 entdecken können
-

5. Februar 2000. Zwei Jäger laufen einen Treidelpfad am Ufer der Oise in Cergy in der Region Paris entlang, als ihr Hund in Panik gerät. Sie entdecken einen halb verkohlten Körper.

Der Name des Opfers ist Joël Deprez. Es handelt sich um einen 39-jährigen Vater, der seit rund zwei Wochen vermisst wird. Zumindest erklärte dies seine Frau Nathalie, die sie kennengelernt hatte, als sie erst 15 Jahre alt war, den Ermittlern und deutete an, es handele sich um Selbstmord, ihr Mann sei depressiv und gewalttätig und das Paar sei von Problemen geplagt.

Doch der Schein trügt. Die Obduktion der Leiche und die anschließende Untersuchung brachten eine völlig andere Realität zutage. Joël Deprez wurde unter erbärmlichen Bedingungen ermordet. Er wurde bei lebendigem Leib verbrannt, nachdem er von den sogenannten „teuflischen Liebhabern“, einem schwungvollen Quartett bestehend aus seiner Frau Nathalie und ihrem Liebhaber, aber auch deren Frau und ihrem Liebhaber, eingeschläfert wurde.

Assizes im Hennegau – Der Prozess gegen Daniel Bellens und Marie Tenret geht in die letzte Phase: Am Montag wird über die Schuld debattiert

So unwahrscheinlich es auch erscheinen mag, alle diese „schönen“ Menschen lebten damals unter demselben Dach, in dem Joël Deprez zu ihrem Sündenbock geworden war. Im Gebäude nannten ihn alle „Ducon“ oder „Bourvil“, schrieb Le Parisien 2002 während des Prozesses gegen das teuflische Liebespaar. Und jeder wusste, dass er ein Hahnrei war.

Er lehnte es ab und lehnte jede Idee einer Scheidung ab. Also wurde er ihr Unterwürfiger, ihr Ding. Er arbeitete nicht nur daran, diesen seltsamen „Haushalt“ zu ernähren, um es gelinde auszudrücken, sondern erlitt auch Beleidigungen und schlimmste Demütigungen seitens der anderen vier. Sie hatten keine Bedenken und beschlossen, ihn bei lebendigem Leibe zu verbrennen …

Im Oktober 2002 verurteilte das Schwurgericht Val-d’Oise Nathalie Deprez zu 30 Jahren Haft, weil sie grünes Licht für das Attentat gegeben hatte. Die anderen Täter erhielten Haftstrafen zwischen acht Jahren und lebenslanger Haft.

Es ist diese Nachricht, die zu der Zeit Schlagzeilen machte, zu der LN24 Sie einlädt, die Ausstrahlung von Doc Crime an diesem Sonntag, dem 23. Juni, um 20 Uhr noch einmal zu erleben.

-

PREV „Man hatte sie noch nie so besorgt gesehen“: Gleichgültig ließ Camilla nichts von ihrer Sorge um die Gesundheit Karls III. erkennen
NEXT Die schockierende Ankündigung von Prinzessin Mahra von Dubai, die über soziale Netzwerke die Scheidung ihres Mannes beantragt