Wir lesen „The Flying Squadron“ von Muriel Romana und treffen die Armee hübscher Spione von Catherine de Medici

Wir lesen „The Flying Squadron“ von Muriel Romana und treffen die Armee hübscher Spione von Catherine de Medici
Wir lesen „The Flying Squadron“ von Muriel Romana und treffen die Armee hübscher Spione von Catherine de Medici
-

Muriel Romana ist Drehbuchautorin. Wir verstehen seinen Sinn für Inszenierung und Dialog. In dieser „Flying Squadron“ bestimmen diese Eigenschaften sowohl das Spiel als auch die Charaktere. Die gibt es rund um Katharina von Medici im Überfluss. Wir können dort auch Akkorde des Périgord erkennen, insbesondere den skandalösesten und fantasievollsten, Isabeau de Limeuil. Als junges Mädchen schmachtete sie am Ufer der Dordogne, in ihrem Schloss Lanquais, wo sogar die Karpfen im verschlammten Wassergraben ihre Kreise zogen.


Muriel Romana,

Mathieu Zazzo

Seine Cousine, die Königin

Alles Vermögen war weg und die strenge Schönheit des Hauses durch einen kürzlichen Brand erschöpft. Der Segen für Isabeau, gerade 16 Jahre alt, bestand darin, ein entfernter Cousin der Königin zu sein und als solcher zu einer königlichen Hochzeit eingeladen zu werden. Vorbei sind die rauen Steine ​​von Bergeracois, hier wird es vor Gericht geworfen. Noch nicht in das Geschwader eingezogen, diese Schar junger Damen, die von den Medici beauftragt wurden, in den Betten der Herren zu spähen, welche die schreienden, ungezogenen Mädchen gerade einpackten, während diese ihre kleinen und großen Staatsangelegenheiten auspackten. Eine Frau, denken Sie, was versteht sie von Politik und den Intrigen der Mächtigen? Isabeau de Limeuil, und das ist das Thema dieses Romans, wird der Königin ohne Berechnung ein Talent demonstrieren, das ihr zufallen wird später), durch ihre Energie und ihre Kühnheit – wie konnte sie es wagen, ihre königliche Cousine abzuschneiden! – dass sie die Gelassenheit und Kühnheit besitzt, unter dem Deckmantel von Prinzen Küsse und Vertraulichkeiten zu stehlen.

Isabeau de Limeuil wird beweisen, dass sie die Haltung und Kühnheit besitzt, unter den Bettdecken von Prinzen Küsse und Vertraulichkeiten zu stehlen


Das Château de Lanquais, der „Louvre“ des Périgord, vom Onkel von Isabeau de Limeuil im italienischen Stil umgebaut.

Archiv Anne-Marie Sopkowitz

Charaktergalerie

Es geht hier nicht nur um Isabeau, sondern auch um Diane de Poitiers, Louise de la Béraudière, Madeleine de l’Estoile, Claudine de Clermont… Wir stoßen immer noch auf François Clouet, Brantôme, den mächtigen Guise, Condé (der Isabeau wird im zweiten Band sicherlich und sogar ein wenig verführen), Montaigne, Ambroise Paré, Nostradamus und eine erstaunliche Anzahl von Adligen hoher und weniger hoher Abstammung aus den Gebieten Aquitanien, Périgord und Limousin.

Vom mittelalterlichen Venedig Marco Polos (seine Trilogie wurde in etwa fünfzehn Sprachen übersetzt) ​​bis zu Samara, der Tochter der im Gold Granadas verlorenen Wüste („Die andalusische Sultanin“) im Herzen der Renaissance, spannt Muriel Romana den Bogen altert mit unglaublicher Leichtigkeit. Der Essayist und Historiker, der heute in Périgueux lebt, lädt uns ein, die großen und kleinen Epen der Geschichte in ihren außergewöhnlichen Aspekten zu erkunden.

Jetzt, da Isabeau bei Hofe schüttelt und ihre Röcke hochkrempelt, bleibt es Muriel Romana überlassen, die restlichen Abenteuer dieser strahlenden Périgourdine zu erzählen, von ihrer turbulenten Affäre mit Condé, der sie für zu katholisch hielt, bis zu ihrer Heirat mit dem toskanischen Bankier Sardini. Wir warten.

„The Flying Squadron“ von Muriel Romana, Hrsg. Albin Michel, 352 S., 20,90 €, E-Book, 9,99 €. Muriel Romana wird am 29. Juni auf der Buchmesse Lanouaille (24) sein.
Lesen Sie auch „Isabeau de Limeuil, die Skandalöse“ von Périgourdine Isabelle Artiges, Hrsg. of Boreas 2021, 371 S., 19,90 €, E-Book, 9,99 €.

-

PREV Guern: Barocknachmittag in Quelven, mit einem Konzert von Louis Alix
NEXT Zwei große indische Musikkonzerte mit dem Jalsa-Festival