Nach fünf Jahren seines Bestehens erfährt das Kino Le Grand Palais ein neues Gesicht

Nach fünf Jahren seines Bestehens erfährt das Kino Le Grand Palais ein neues Gesicht
Nach fünf Jahren seines Bestehens erfährt das Kino Le Grand Palais ein neues Gesicht
-

das Essenzielle

Das Kino „Le Grand Palais“ öffnete am 18. Dezember 2019 in Cahors seine Pforten. Fünf Jahre später kletterte Cyrille Berkau, Geschäftsführer der Firma ABC Rénovation, auf sein Dach, um ihm Glanz zu verleihen.

„Wir wollten schon seit einiger Zeit die Außenseite des Kinos reinigen“, erklärt Laura Blanc, stellvertretende Direktorin des Grand Palais in Cahors. Lediglich der Verwaltungsaufwand und die Zeit entschieden etwas anderes. „Es braucht Zeit, bis die Angebote eingeholt werden, bis sie angenommen werden und dann muss man auch die richtige Person finden, die die Reinigung durchführt. Dann musste auch das Wetter passen, wir hatten dieses Jahr viel Regen“, fügt sie hinzu. Da die Ziegel in diesem Winter stark geschwärzt sind, kommen die Arbeiten zum richtigen Zeitpunkt.

„Ich wollte unbedingt den Deal machen und habe ihn bekommen“, sagt Cyrille Berkau. Sein Unternehmen ABC Rénovation wurde mit der Reinigung des Daches und der Fassaden des Grand Palais beauftragt. „Die Arbeit läuft sehr gut, aber es ist ein schwieriges Projekt“, erklärt er. Da die Gebäudehülle aus Ziegeln besteht, ist die Dekontamination schwieriger als bei einem Ziegeldach üblich. „Es ist mein größtes Projekt, seit ich angefangen habe“, gesteht Cyrille, die allein dafür verantwortlich ist. Dieser trägt ein Produkt auf das gesamte Dach und die Fassaden auf, um Moos und Pilze zu entfernen, und spült anschließend mit einem Hochdruckreiniger ab.

„Es ist ein wunderschönes Gebäude, es ist wichtig für die Stadt“

Da es sich um ein Großprojekt handelt, müssen die Arbeiten aufgrund der zu reinigenden Fläche von 2.200 Quadratmetern zwischen einer Woche und zehn Tagen dauern. Aus diesem Anlass investierte der Chef von ABC Rénovation lieber in neue Ausrüstung, um seine Sicherheit am Gipfel zu gewährleisten. Für diese Arbeiten wurde das brandneue Geschirr im Wert von rund 400 Euro benötigt. „Das Gebäude ist immer noch 20 Meter hoch, ich werde mein Leben nicht für ein paar tausend Euro riskieren“, ruft er. Letzterer muss am Donnerstag zurückkommen, um mit der Reinigung mit einem Korb zu beginnen. Dies sollte zwischen zwei und drei Tagen dauern. Und danach wird das Kino bestimmt im neuen Look erscheinen.

Lesen Sie auch:
INTERVIEW. „Ein kleines Extra“ in Dianes Augen: „Auch ich habe eine Behinderung, die mich nicht davon abhält, glücklich zu sein“

„Ich habe meiner Frau und meinen Kindern ein Foto der Aussicht geschickt“, sagt er mit einem Lächeln im Gesicht. Das Dach des Gebäudes scheint ein herrliches Panorama unserer mittelalterlichen Stadt zu bieten. „Es ist ein wunderschönes Gebäude, es ist sehr wichtig für die Stadt, das Kino ist immer noch ein bisschen symbolisch für Cahors.“ Für diesen adoptierten Cadurcianer war es selbstverständlich, sich an der Renovierung zu beteiligen. Und keine Panik für Filmfans, das Kino zeigt auch in dieser Zeit weiterhin Filme.

Ein außergewöhnlicher Monat Juni für das Kino

„Traditionell ist Juni neben September der ruhigste Monat“, erklärt Laura Blanc. In diesem Jahr sind die erreichten Zahlen deutlich höher, insbesondere während des Kinofestivals, das vom 30. Juni bis 3. Juli stattfand. Damit ist es gelungen, alle Rekorde seit 2009 zu brechen. „Auch vor der Pandemie haben wir in diesem Zeitraum solche Werte nicht erreicht“, gesteht Laura. Der Anstieg der Besucherzahlen scheint auf ein Siegertrio zurückzuführen zu sein. Tatsächlich zieht „A Little Something Extra“ ab dem 1. Mai Massen an. Mitte Juni war der Erfolg von „Vice Versa 2“ keine Überraschung, aber mit einem solchen Andrang in den Kinos hatte niemand gerechnet. Ende Juni konnte „Der Graf von Monte Christo“ bei den Einsendungen einen tollen Auftritt hinlegen. „Es ist großartig“, freut sich die Assistentin der Geschäftsleitung.

-

PREV Kinostart am 10. Juli
NEXT Die verrückte Geschichte von „I, Tonya“, mit Margot Robbie in der Rolle von Tonya Harding, auf Arte