Warum wir „Empire of the Sun“ mit Christian Bale noch einmal ansehen müssen

-

Wenn Steven Spielberg seit Ewigkeiten für seine unzähligen Erfolge gefeiert wird, wie z Kiefer, UND das Außerirdische., Jurassic Park Und all jenen, die nicht mehr vorgestellt werden müssen, haben einige seiner anderen Filme Schwierigkeiten, auf das Podium seiner bekanntesten Werke zu gelangen. Allerdings ist darunter manchmal das Beste aus seinem Kino, wie es insbesondere bei „ Imperium der Sonne.

Zehnter Spielfilm von Steven Spielberg, Imperium der Sonne liegt in seiner Karriere zwischen den ersten beiden Indiana Jones und auf den Fersen von Die Farbe Lila. Obwohl der Film bis heute zu den am wenigsten zitierten in der Filmografie des Regisseurs gehört, ist es überraschend, wie viel er dennoch einbringt all die Obsessionen und Themen dem Regisseur am Herzen liegt.

Sowohl eine perfekte Fortsetzung seiner bisherigen Arbeiten als auch ein Nährboden für seine nächsten, Imperium der Sonne litt vielleicht unter seinem zweideutigen Ton, der dem Roman treu bleibt, der versucht, die Härte des Krieges durch die positive und einfallsreiche Einstellung eines Kindes zu übersetzen, das sich entwickelt. Spektakulär, aber weniger als ein verlorener Bogen, bewegend, aber weniger als ein UND, der Außerirdischeder Film, der die Karriere des 13-jährigen Christian Bale startete, ist nicht der kleine Spielberg, für den wir ihn halten.

1. Schultag

kaum wie Krieg

Bevor David Cronenberg seinen Superhelden machte Absturz 1996 wurde der britische Schriftsteller JG Ballard bereits 1987 zum ersten Mal verfilmt, und zwar nicht von irgendjemandem. Während Steven Spielberg zunächst damit zufrieden sein musste Produzieren Sie die Adaption unter der Leitung von David Leander Direktor von Doktor Schiwago Er gab seinen letzten Film auf und überließ das Baby Spielberg, der bereits Vater einer Reihe großer Hits war. Es fiel ihm nicht schwer, sich an die Geschichte zu gewöhnenImperium der Sonnedieser hauptsächlich autobiografische Roman, der Ballards Jugend erzählt, Sohn eines in Shanghai lebenden englischen Bürgers, der in einem japanischen Lager gefangen genommen wurde während des Zweiten Weltkriegs.

Ein Kind, das ohne seine Eltern auf sich allein gestellt ist? Lernen Sie etwas über das Leben inmitten des Chaos, wo der Krieg eine ebenso schreckliche wie faszinierende Kulisse darstellt? Ersatzvaterfiguren und bewegende Wiedersehen? Alle Zutaten sind vorhanden, damit das Leansche Fresko zum Spielbergschen wird, und der Übergang ist schmerzlos. Wenn der Krieg bereits im Regisseur präsent war (und wieder sein wird), dient er hier zum ersten Mal als Motiv der Widrigkeiten für die Identitätssuche eines Kindes. Es ist die Tatsache, dass dieser für den Chefregisseur der Kindheit immer wichtige Standpunkt eingenommen wird, der dem Film diesen ganz besonderen Ton verleiht.

Empire of the Sun: Foto, Christian BaleKein Glück

Denn wenn die unschuldigen und verträumten Augen eines Kindes die ideale Unterstützung für eine fantastische Geschichte wie die von sindUNDvonKI Künstliche Intelligenz oder Guter großer RieseSind sie geeignet, die Schrecken des Krieges widerzuspiegeln, ohne in Miserabilismus zu verfallen? Dies vermeidet JG Ballard jedoch in seinem Roman, indem er seine eigene Geschichte erzählt: Ohne über die verzweifelte Situation seiner Figur zu lügen, bleibt er dabei die Perspektive, Anpassungsfähigkeit und Pragmatismus, die mit dem Lebenswillen eines Kindes einhergehen. Aus diesem Grund impliziert der Film die Gewalt des Krieges, während er durch eine Linse geht, die selbst nicht so gewalttätig ist.

-

PREV Justice League – Crisis on Infinite Earths – Teil drei: Der Trailer zum DC Comics-Animationsfilm + IHRE MEINUNG!
NEXT 11 Theorien über die Post-Credits-Szene des Marvel-Films