Falschgeld: Frank Bourassa ist gestorben

Falschgeld: Frank Bourassa ist gestorben
Falschgeld: Frank Bourassa ist gestorben
-

Die Quebecer Firma Casadel, die drei Episoden dieser Saga produzierte, erhielt die Bestätigung von Herrn Bourassas Verwandten, die an seinem Bett saßen.

„Wir sind traurig, vom Tod von Frank Bourassa zu erfahren, mit dem wir in den letzten drei Jahren eng zusammenarbeiten durften. Obwohl sich sein Gesundheitszustand in den letzten Monaten verschlechtert hat, überrascht uns sein Tod. Noch vor wenigen Wochen haben wir mit ihm über neue TV-Projekte gesprochen und er war voller Ideen und Energie. „Wir möchten seiner Familie und seinen Angehörigen unser Beileid aussprechen“, hieß es.

Derjenige, der 2012 im Rahmen der Zerschlagung eines großen Fälschernetzwerks für Schlagzeilen sorgte, hatte tatsächlich schon seit mehreren Jahren gesundheitliche Probleme, wie man in der Serie sehen konnte Frank und seine falschen Millionen in den letzten Monaten auf Crave ausgestrahlt.

Denken Sie daran, dass es Herrn Bourassa vor elf Jahren allein in einer Scheune in Mauricie gelang, Hunderte Millionen US-Dollar zu drucken. Einen Teil dieses Geldes verkaufte er dann auf dem Schwarzmarkt.

Letztendlich waren es die RCMP und der amerikanische Geheimdienst, die seinen Plan im Mai 2012 aufdeckten.

Die Geschichte des Trois-Rivières-Verbrechers ist im Laufe der Jahre um die Welt gereist, daher das Interesse, eine Serie zu diesem Thema zu erstellen. Die Serie war ursprünglich auf Crave erhältlich Frank und seine falschen Millionen wird ab Freitag um 21 Uhr auf Canal D ausgestrahlt.

-

PREV Immobilien: Das können Sie für 1 Million Dollar kaufen
NEXT Cac 40: Dank Nvidia in Höchstform erreicht der CAC 40 erstmals 7900 Punkte