Luftverkehr: Das Unternehmen Air Côte d’Ivoire legt eine positive Halbzeitbilanz vor

Luftverkehr: Das Unternehmen Air Côte d’Ivoire legt eine positive Halbzeitbilanz vor
Luftverkehr: Das Unternehmen Air Côte d’Ivoire legt eine positive Halbzeitbilanz vor
-

Der Generaldirektor des Unternehmens erklärte, dass die einundzwanzig Charterflüge sowie neunzehn weitere ausgerüstete Flüge vollständig abgeschlossen seien. Die Flüge sind zu 98 % pünktlich mit Verbindungen zwischen den Städten Abidjan, Bouaké, Korhogo und San Pedro.

„Die Flugzeuge Q400, A320 und A120 sind für den Transport von Mitgliedern des CAN-Organisationskomitees, Mitgliedern der International Federation of Association Football, Fans und konkurrierenden Mannschaften bestimmt.“ sagte der Generaldirektor Laurent Loukou im Beisein des Vorstandsvorsitzenden von Air Côte d’Ivoire, General Abdoulaye.

Seit Juli 2017 ist das Unternehmen nach IOSA 2017 zertifiziert, dem ersten globalen Standard zur Überprüfung der Sicherheit von Betriebsabläufen von Luftfahrtunternehmen. Diese Zertifizierung eröffnet dem Unternehmen Perspektiven bei anderen Fluggesellschaften.

Es sei darauf hingewiesen, dass das Unternehmen Air Côte d’Ivoire im Mai 2012 auf Initiative des Präsidenten der Republik, Alassane Ouattara, gegründet wurde. Nach der Gründung des Hubs in Abidjan besteht sein heutiges Ziel darin, der Aus- und Einstiegspunkt von West- und Zentralafrika nach Europa und in die Welt zu werden. Die größte Herausforderung besteht darin, ein nachhaltiges und profitables Unternehmen zu sein. Dazu gehört die kontinuierliche Suche nach Kundenzufriedenheit, das Know-how und die Professionalität seiner Teams sowie die Dichte des Hubs, die durch solide Allianzen verstärkt wird.

In drei Jahren wuchs die Flotte von Air Côte d’Ivoire von drei auf zehn Flugzeuge und stabilisierte sich nach Covid-19 im Jahr 2020 bei neun Flugzeugen. Sie verfügt über vier Bombardiers Q400 mit siebenundsechzig Sitzplätzen, darunter sieben Business-Sitze, zwei Airbus A319 und drei Airbus A320 mit einhundertzwanzig bis einhundertachtundvierzig Sitzplätzen, darunter sechzehn Business-Sitze.

Das Unternehmen hat ein Großprojekt zur Erneuerung seiner Flotte in Angriff genommen und einen Vertrag über den Erwerb von fünf neuen Flugzeugen der Airbus A320-Familie unterzeichnet, von denen die ersten beiden im Juli bzw. Oktober 2017 in Toulouse und das dritte am 20. Oktober 2017 ausgeliefert wurden. 2020. 70 % der Flotte besteht aus neu erworbenen Flugzeugen. Die Flotte ist auf zwanzig regionale und fünf inländische Ziele ausgerichtet: Abidjan, Accra, Bamako, Bissau, Brazzaville, Conakry, Cotonou, Dakar, Douala, Kinshasa, Lagos, Libreville, Lomé, Monrovia, Niamey, Ouagadougou, Pointe-Noire, Yaoundé , Abuja und Johannesburg.

-

PREV Die Mittelbeschaffung afrikanischer Fintechs ging im Jahr 2023 um 33,4 % auf 963,5 Millionen US-Dollar zurück (Disrupt Africa)
NEXT Boeing meldet besser als erwartete Ergebnisse für das vierte Quartal