Sind Sie zum Leben auf die Regierung angewiesen?

-

Die Frage ist heikel, verdient eine Nuancierung, bleibt aber dennoch wichtig: Inwieweit sind Kanadier und Quebecer zum Leben auf den Staat angewiesen? Und wo sind die Steuerzahler am meisten auf staatliche Transfers angewiesen?


Veröffentlicht um 00:56 Uhr.

Aktualisiert um 6:30 Uhr.

Diese wichtige politisch umstrittene Frage findet ihre Antwort in einer Datenbank, die Statistics Canada jedes Jahr erstellt. Der Indikator heißt „wirtschaftliche Abhängigkeitsquote“ und wird nach Regionen gemessen.

Dieses Verhältnis drückt das Gesamtvolumen der staatlichen Transferleistungen aus, die Steuerzahler in einer Region erhalten, geteilt durch ihr gesamtes Arbeitseinkommen. Alle Transfers sind inbegriffen: Kindergeld, Sozialhilfe, Arbeitslosenversicherungsleistungen, Retraite Québec-Renten und Bundesaltersrente. Sogar die Steuergutschriften für die GST und die QST sind vorhanden, ebenso wie die Entschädigung für Arbeitsunfälle.

Also, was ist es? Vergleichen wir zunächst die kanadischen Provinzen gemäß den neuesten Daten, die am 15. Januar veröffentlicht wurden.

Laut Statistics Canada beliefen sich die staatlichen Transferleistungen in Quebec im Jahr 2021 (dem letzten verfügbaren Jahr) auf 25,80 US-Dollar pro 100 US-Dollar Arbeitseinkommen. Bitte beachten Sie, dass dies ein Bericht ist (Verhältnis auf Englisch) und kein Verhältnis, da das Arbeitseinkommen im Nenner keine Transfers im Zähler enthält.

Die Summe von 25,80 US-Dollar ist ziemlich hoch, halbiert sich jedoch auf 12,80 US-Dollar, wenn wir die QPP-Altersrenten – für die Arbeitnehmer (und ihre Arbeitgeber) ihr ganzes Leben lang eingezahlt haben – und die Bundesaltersrente und ihre Zuschläge abziehen. allen Kanadiern angeboten.

Bei 25,80 $ pro 100 $ erreichen die Quebecer 5e Beim Grad der wirtschaftlichen Abhängigkeit liegt Kanada hinter den Steuerzahlern aus den Küstenprovinzen, aber vor den Einwohnern Ontarios (21,50 $) und Albertanern (18 $), die in Kanada am wenigsten vom Staat abhängig sind⁠1.

Die Stellung Quebecs kann durch verschiedene Elemente erklärt werden. Erstens erhalten Quebecer deutlich mehr Renten vom QPP, vielleicht weil sie früher in Rente gehen als anderswo und weil es verhältnismäßig mehr ältere Menschen gibt.

Dieser letzte Grund gilt auch für die staatliche Altersrente, die Kanadier im Alter von 65 Jahren erhalten. Ein weiteres Element: Die größere Armut der Quebecer in diesem Alter ermöglicht es einem größeren Anteil der älteren Quebecer, den garantierten Einkommenszuschlag (GIS) zu erhalten.

Kurz gesagt, diese beiden Elemente erklären zwei Drittel der Kluft zwischen Quebec und Ontario.

Im Jahr 2021 erhielten Quebecer mehr Arbeitslosenversicherungsleistungen als Ontariorier, d. h. 4,40 US-Dollar pro 100 US-Dollar Arbeitseinkommen, verglichen mit 3,20 US-Dollar bei unseren Nachbarn. Andererseits wiegt die Sozialhilfe hier weniger als in Ontario (1 US-Dollar im Vergleich zu 1,30 US-Dollar), was einige überraschen wird.

Quebec finanziert Familien mit seinen Sozialmaßnahmen auch besser und bietet im Jahr 2021 umgerechnet 2,40 US-Dollar pro 100 US-Dollar, verglichen mit 1,50 US-Dollar in Ontario.

Beachten Sie, dass die Arbeitsvergütung zwar insgesamt relativ niedrig ist, aber in Quebec doppelt so hoch ist wie in Ontario, alles in allem (0,80 $ gegenüber 0,40 $). Haben wir mehr arbeitsbedingte Verletzungen oder ein großzügigeres (oder zu) großzügiges System?

Auch wenn die Kluft zwischen den Provinzen groß erscheint, ist sie zwischen den Regionen Quebecs noch größer.

Man könnte meinen, dass Montreal und einige seiner armen Viertel die Metropole ganz oben auf der Liste platzieren würden, aber das Gegenteil ist der Fall. Montreal ist eines der am wenigsten abhängigen (15e von 17) vom Bundesstaat nach Quebec, mit einem Preis von 23 $ pro 100 $ im Jahr 2021, fast gleichauf mit Outaouais und dem dynamischen Montérégie.

An der Spitze steht die Region Gaspésie–Îles-de-La-Madeleine, wo das Verhältnis im Jahr 2021 fast 50 US-Dollar pro 100 US-Dollar Arbeitseinkommen betrug. Bas-Saint-Laurent und Mauricie folgen mit 38 US-Dollar bzw. 38,30 US-Dollar.

Was erklärt diesen Gipfel in Gaspésie? Erstens die hohe Arbeitslosenquote, gefolgt vom hohen Anteil der Einwohner, die eine staatliche Altersrente beziehen.

Die Arbeitslosenversicherungsleistungen belaufen sich in dieser Region sogar auf 14,20 US-Dollar pro 100 US-Dollar Arbeitseinkommen, verglichen mit durchschnittlich 4,40 US-Dollar in Quebec. Ähnliche Lücke bei öffentlichen Altersvorsorgeleistungen aller Art: 24,30 US-Dollar pro 100 US-Dollar, verglichen mit 14 US-Dollar im Quebecer Durchschnitt.

Die Ergebnisse zur Bedeutung der Rentner sind in Bas-Saint-Laurent und Mauricie ähnlich, aber die wirtschaftliche Abhängigkeit im Zusammenhang mit der Arbeitslosigkeit ist halb so groß wie in Gaspésie (7 USD oder weniger), aber immer noch doppelt so hoch. signifikant als der Durchschnitt von Quebec ( 4,40 $).

Abschließend noch ein Wort zum Kindesunterhalt, der für große Familien und niedrige Einkommen verhältnismäßig großzügiger ist.

Es liegt in der Region Nord-du-Québec, wo es viele Aborigines gibt, die mit Abstand die höchste Unterstützung erhalten. Die diesbezügliche Abhängigkeit beträgt 12,20 US-Dollar pro 100 US-Dollar Arbeitseinkommen, während der Durchschnitt in Quebec 4,60 US-Dollar beträgt. Man muss sagen, dass das Erwerbseinkommen (der Nenner der Quote) dort wahrscheinlich deutlich niedriger ist.

Das war’s mit den Erkenntnissen. Anhand der Daten können wir nicht sagen, wie hoch das ideale Maß an staatlicher Unterstützung – oder wirtschaftlicher Abhängigkeit – wäre. Ein Mangel an sozialer Unterstützung kann zu Unordnung führen, ein zu hohes Niveau kann jedoch optimale Lösungen außerhalb des staatlichen Rahmens behindern und so öffentliche Ressourcen abschöpfen, die für andere Zwecke verwendet werden könnten.

Das ist die ganze Links-Rechts-Debatte, die sich hier abspielt …

1. Beachten Sie, dass die staatlichen Transfers für 2021 immer noch bestimmte Leistungen im Zusammenhang mit COVID-19 beinhalteten. In normalen Zeiten, wie im Jahr 2019, müssen pro 100 US-Dollar Arbeitseinkommen etwa 3 US-Dollar an Transfers abgezogen werden. Der kanadische Durchschnitt explodierte während des ungewöhnlichen Pandemiejahres 2020. Die Abhängigkeitsrate stieg von 19,10 US-Dollar pro 100 US-Dollar im Jahr 2019 auf 28,80 US-Dollar im Jahr 2020, bevor sie im Jahr 2021 auf 22,60 US-Dollar sank.

-

PREV Wasserkraft: 100 Millionen, um uns zu indoktrinieren
NEXT Die Beaumanoir-Gruppe will Quiksilver, Billabong, Roxy und andere Marken vermarkten