Neuer Trinkgeldbetrug: Achten Sie auf die Optionsbeträge am Terminal

Neuer Trinkgeldbetrug: Achten Sie auf die Optionsbeträge am Terminal
Neuer Trinkgeldbetrug: Achten Sie auf die Optionsbeträge am Terminal
-

Geld-zurück-Optionen an Interac-Zahlungsautomaten können Sie dazu verleiten, mehr Trinkgeld zu geben, als Sie ursprünglich beabsichtigt hatten.

• Lesen Sie auch: Hier ist der nächste Restauranttrick, der Sie dazu bringt, mehr Trinkgeld zu geben

• Lesen Sie auch: Optionen an Interac-Maschinen beeinflussen das Trinkgeld

• Lesen Sie auch: Automatisch gegebener Tipp: „Wir stehen kurz vor der Einschüchterung“

Die Trinkgeldprozentsätze würden sich wieder einmal als einfacher Betrug herausstellen.

Einem Video zufolge, das in den sozialen Medien viral ging, gibt es kürzlich ein System, das Kunden dazu verleitet, mehr Trinkgeld zu geben, als sie denken.

Ein Instagram-Nutzer hat ein Video geteilt, das den Bildschirm eines Kredit- und Debitkartenlesegeräts mit der Aufschrift „Wählen Sie den Trinkgeldbetrag“ zeigt.

Auf dem Terminalbildschirm standen die Optionen 15 %, 18 %, 20 % und 25 % zur Verfügung, aber die Beträge waren für jeden Prozentsatz höher, als sie hätten sein sollen.

Der Kontonutzer war in der Beschreibung unter dem Video beleidigt.

„Es wird am Tisch bezahlt. Der Bildschirm generiert automatisch die Optionen für den Trinkgeldprozentsatz, in der Hoffnung, dass Sie nicht auf den Dollarbetrag achten, der berücksichtigt wird! Jede Entscheidung war alles andere als richtig!“

Als er die Option 15 % Trinkgeld für seinen 27-Dollar-Schein auswählte, generierte der Automat 6,22 Dollar, obwohl es 4,05 Dollar hätten sein sollen.

Darüber hinaus generierte die 18 %-Option 7,47 $, obwohl sie 4,86 ​​$ hätte betragen sollen, 20 % brachten ein Trinkgeld von 8,30 $ statt 5,40 $ und 25 % brachten 10,37 $ statt 6,75 $.

>

>

Screenshot / Instagram @big_beau7

„Also, wann immer Sie sich entscheiden, die Maschine zu benutzen, ÜBERPRÜFEN SIE IHRE MATHE-BERECHNUNGEN!“ rief er und beendete seine Warnung.

In einigen Kommentaren unter seinem Beitrag wurde darauf hingewiesen, dass auf dem Bildschirm stand: „Trinkgeld wird nach Steuern und vor Rabatten berechnet.“

In der Nachricht wurde nicht angegeben, ob auf der Rechnung Rabatte gewährt wurden. „Da hast du viele Rabatte, Kumpel“, schrieb ein Benutzer.

>

>

Foto Martin Jolicoeur

Die Mehrheit der Menschen war offensichtlich durch den möglichen Betrug verwirrt.

Einer von ihnen warnte sogar vor einer „möglichen Sammelklage“. „Warum geben wir Trinkgeld inklusive Steuern? Das ist der Betrug“, betonte ein anderer.

„Warum sollte jemand für die Steuer Trinkgeld geben? Trinkgeld gibt man dem Service, nicht der Regierung“, schrieb ein neuer Instagram-Nutzer.

„Die Trinkgeldkultur ist außer Kontrolle geraten“, betonte jemand.

Da einige Arbeitnehmer einen Rückgang der Trinkgelder verzeichnen, könnte sich auch die Erwartung an Trinkgelder erhöht haben, heißt es New York Post.

-

PREV Lyon. Dieses Unternehmen verschenkt einen zusätzlichen Monat Urlaub und stellt massiv neue Mitarbeiter ein
NEXT QualityDay: Kongolesische Unternehmen verpflichten sich zunehmend zu einem Qualitätsansatz